newsfeed

newsfeed Feed abonnieren
Aktualisiert: vor 1 Stunde 26 Minuten

So erkennen Sie Spam-E-Mails – einfach erklärt

Di, 11/05/2019 - 11:40

Ihr elektronisches Postfach quillt mal wieder über und schuld daran sind die ganzen Spam-Mails, welche Sie nicht haben wollen? Wir erklären in diesem Ratgeber, woran Sie Spam-Nachrichten erkennen und was der Unterschied zu typischen Phishing-E-Mails ist. Außerdem erfahren Sie, was Sie mit Spam-Nachrichten nicht tun sollten und wie Sie diese loswerden.

Nichts ist schlimmer, als wenn Sie in Ihrem E-Mail-Postfach die wichtigen Nachrichten überlesen, weil zu viele unwichtige Messages eintreffen. Doch meist erkennen Sie mit einem geschulten Auge sehr schnell, welches die Spam-Nachrichten sind, die Sie gleich in den Papierkorb schieben können. Oder sollten Sie diese gar nicht löschen? Wir klären das.

Viele Freemail-Anbieter setzen einen Spam-Filter ein und versuchen nicht gewollte Nachrichten aus Ihrem Postfach auszusortieren. Sehr gut funktioniert das beispielsweise bei Gmail.

Damit der Spam-Filter richtig funktioniert, ist es oft gar nicht gut, wenn Sie die nervigen Werbenachrichten löschen. Verschieben Sie diese je nach Spam-Filter und Freemail-Anbieter lieber in den Spam-Ordner, oder richten Sie einen Filter ein.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Was ist Spam und hat das mit Phishing zu tun?

Als Spam bezeichnet man ungewollte Werbebotschaften im E-Mail Postfach. Diese Werbenachrichten werden massenhaft verschickt und kosten nicht nur Zeit, sondern sind auch nervenaufreibend. Denn in der Regel verschleiern die Absender ihre wahre Identität und versuchen Sie zu täuschen. Überwiegend soll mit typischen Spam-Nachrichten für Etwas geworben werden. In der Regel für unseriöse Webseiten. Jeder kennt die Viagra-Werbung, Offerten für verschreibungspflichtige Medikamente oder Versicherungsvergleiche.

Abzugrenzen sind Spam-Nachrichten vom sogenannten Phishing. Dabei handelt es sich um gefälschte E-Mails, die keinen werbenden Charakter haben. Vielmehr richten Phishing-E-Mails Schaden an, indem sie persönliche Daten ausspähen oder Malware auf Ihren Computer bringen. Da auch diese Nachrichten unerwünscht sind und unaufgefordert zugesendet werden, wird im Volksmund ebenfalls der Begriff Spam verwendet. Tatsächlich macht eine Trennung von Spam und Phishing nicht viel Sinn. Beides ist Müll. Nur die Kriterien für die Erkennung von Spam und Phishing-Nachrichten unterscheiden sich. Wir erklären in unserem Ratgeber, woran Sie Phishing-E-Mails selbst erkennen.

So erkennen Sie Spam E-Mails

Es gibt ein paar Anhaltspunkte, anhand derer Sie die typischen Spam-Nachrichten sofort erkennen und aussortieren können. Wenn Sie diese Checkliste beherzigen, ist Ihr Postfach schnell leer geräumt, ohne dass Sie jede E-Mail erst öffnen und lesen müssen.

✗ Unbekannter Absender

Sie kennen den Absender der E-Mail gar nicht oder können sich darunter nichts vorstellen? Das könnte ein erster Anhaltspunkt für Spam sein. Denn wenn Sie einen Newsletter abonnieren, müsste Ihnen zumindest der Absender bekannt vorkommen.

✗ Kein Impressum

Enthält die E-Mail kein Impressum, dann handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Spam. Das Impressum ist in Deutschland auch für E-Mails Pflicht.

✗ Abmeldelink fehlt

Einige Spam-Nachrichten enthalten heute zwar schon einen Link zum Abmelden und täuschen damit vor, ein seriöser Newsletter zu sein. Dennoch: Bei den meisten verbotenen Werbenachrichten fehlt der Link zum Abmelden, was ein deutliches Signal für Spam ist.

✗ Merkwürdige Absender-Adressen

Die als Absenderadressen angegebenen E-Mails muten teilweise seltsam an. Manchmal ist es eine bloße Aneinanderreihung von Buchstaben und Zahlen. Teilweise geben sich die Macher dieser E-Mails aber große Mühe und versuchen eine E-Mail zu wählen, die der eines großen Unternehmens ähnelt.

✗ Reißerische Betreffs

Auch an dem Betreff der E-Mail können Sie viel ablesen. Wörter wie „unglaublich“, „unschlagbar günstig“, „traumhaft“ sowie extrem hohe Rabattversprechen und Anspielungen auf Sex sollten Ihre Alarmglocken schrillen lassen.

✗ ZIP-Archive und DOC-Dokumente als Anhang

Wird Ihnen eine E-Mail von einem Unbekannten zugesendet und enthält noch einen Anhang? Dann sollten Sie ganz vorsichtig sein. Denn in dem Anhang können sich Viren, Trojaner und andere Schadsoftware befinden. Öffnen Sie keine Anhänge von unaufgefordert zugesendeten E-Mails.

✗ Komischer Inhalt

Meist können Sie mit dem Inhalt von Spam-Mails nicht viel anfangen. Kostenlose Produkte, hohe Gewinne, keine direkte Anrede und nichts sagende Floskeln kennzeichnen diese Werbenachrichten.

✗ Links enthalten

Meisten führen Links von unaufgefordert zugesendeten E-Mails auf Phishing-Seiten oder zu Datensammlern. Deshalb raten wir, die Links in den E-Mails nicht anzuklicken.

✗ Rechtschreib- und Grammatikfehler

Häufig finden Sie in Spam-Nachrichten Schreibfehler. Zwar wird die Qualität immer besser, fehlerfrei sind die Nachrichten dennoch oft nicht.

Spam loswerden – aber wie?

Die meisten Nutzer interessieren sich für Spam nur aus einem Grund: Sie möchten den Unfug loswerden. Doch das ist gar nicht so einfach. Von einem seriösen und abonnierten Newsletter können Sie sich recht leicht abmelden. Bei Spam-Nachrichten ist das nicht so einfach. Wissen Sie eigentlich, warum Sie sich von Spam-Nachrichten nicht abmelden sollten und wie Sie die nervige Werbung dennoch loswerden.

Antworten Sie nicht auf Spam-Nachrichten!

Auf jeden Fall sollten Sie es vermeiden, dem Absender zu antworten oder Links in der E-Mail anzuklicken. Damit würden Sie nur bestätigen, dass die E-Mails unter dieser Adresse gelesen werden. Im schlimmsten Fall führt das zu noch mehr Werbung in Ihrem Postfach.

Doch wie befreien Sie sich nun von den lästigen Werbe-Mails? Eine gute Möglichkeit ist die Nutzung eines Freemail-Anbieters, der nahezu keinen Spam in den Posteingang lässt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie umsteigen können. Entweder ganz radikal, indem Sie Ihre E-Mail-Adresse wechseln. Oder Sie behalten Ihre bisherige Adresse und rufen die E-Mails nur noch über die neue Adresse ab. In einem speziellen Ratgeber erklären wir, welchen Anbieter wie empfehlen und stellen weitere Informationen und Anleitungen zur Verfügung.

Tipp: Stellen Sie Ihr E-Mail-Programm oder den Webmailer so ein, dass die E-Mail zunächst nur als Text geöffnet wird. Dadurch vermeiden Sie, dass Bilder geladen werden, und Sie können sich den Inhalt ansehen. Über Bilder können nicht nur schädliche Inhalte angezeigt werden. Es wird darüber auch ausgespäht, ob Sie die E-Mail lesen.

Eine Internetrecherche verrät Spam

Sie wissen mit einer E-Mail gar nichts anzufangen und sind sich unsicher, ob das Spam ist? Recherchieren Sie auf Onlinewarnungen, ob diese Nachricht als Spam-Mail schon aufgetaucht ist. Auch bei Google und über andere Suchmaschinen können Sie nachforschen. Alternativ senden Sie uns die Nachricht zur Überprüfung an kontakt@onlinewarnungen.de.

Helfen Sie anderen Lesern

In den Kommentaren unter diesem Artikel können Sie uns Ihre Tipps und Tricks im Umgang mit Spam verraten. Mit Ihren Ratschlägen helfen Sie anderen Lesern bei der Lösung des Problems.

Der Beitrag So erkennen Sie Spam-E-Mails – einfach erklärt erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

WEB.DE: Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten

Di, 11/05/2019 - 11:11

Geben Sie Phishing keine Chance. Schützen Sie Ihr E-Mail Konto bei web.de mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung vor Hackerangriffen. Wir erklären Ihnen in dieser Anleitung, warum Sie den zusätzlichen Schutz aktivieren sollten und wie Sie diesen einrichten.

So wie Sie Ihre Post und Ihre persönlichen Daten in der nicht digitalen Welt schützen, so sollten Sie auch Ihr digitales Postfach bei WEB.DE vor Fremden absichern. In Ihrem WEB.DE Account sind nicht nur Ihre E-Mails gespeichert. Auch persönlich Daten haben Sie dort hinterlegt. Diese gilt es in besonderer Weise zu schützen. Cyberkriminelle haben ein großes Interesse am Zugang zu Ihrem Account und an den darin enthaltenen Daten. Das belegen die vielen Phishingversuche, die täglich stattfinden.

Regelmäßig versenden Betrüger gefälschte E-Mails im Namen von WEB.DE und anderen Anbietern. Gerade bei einem E-Mail Account sind die Zugangsdaten wichtig. Haben die Cyberkriminellen Zugriff auf Ihr Postfach, können sie nicht nur Ihre E-Mails lesen. Es stehen ihnen noch weit gefährlichere Möglichkeiten zur Verfügung. Sie sollten sich einmal die Frage stellen, bei welchen Onlineshops, Verkaufsplattformen oder Webseiten Sie Ihre E-Mail-Adresse zum Login nutzen. Der Zugang zum E-Mail Konto öffnet alle anderen Konten. Die Passwörter müssen die Betrüger nicht kennen, sie setzten diese einfach zurück. Und Sie selbst werden einfach ausgesperrt.

web.de: Probleme, Erfahrungen und Bewertungen des Freemail-Dienstleisters vom: 22. Oktober 2018

Web.de gehört zu den Urgesteinen der Internetportale und zweifellos zu den ersten populären Freemail-Anbietern in Deutschland. Seither ist das Unternehmen, welches heute zur 1&1 Mail & Media GmbH gehört, stetig […]

Wie funktioniert die Zwei-Faktor-Authentifizierung?

Für einen erfolgreichen Zugang zu Ihrem WEB.DE Konto benötigen Sie nach der Einrichtung der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur die Login Daten bestehend aus E-Mail-Adresse und Kennwort. Mit aktivierter Zwei-Faktor-Authentifizierung müssen Sie zusätzliche eine Einmal-TAN eingeben, wie Sie das vom Onlinebanking kennen. Diesen bekommen Sie bei WEB.DE beispielsweise über die kostenlose App Google-Authenticator auf Ihrem Smartphone. Mit Hilfe dieser App wird ein Code generiert, der nur für 30 Sekunden gültig ist. Die Code-Abfrage erfolgt dann bei jedem Anmeldeversuch über die Webseite web.de.

So funktioniert die Anmeldung mit dem Bestätigungscode:

  1. Sie geben Ihren Benutzernamen und das Passwort ein.
  2. Sie nehmen Ihr Smartphone zur Hand, mit dem Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet haben und starten die die App Google-Authenticator.
  3. Der in der App generierte sechs-stellige Code muss auf der Webseite eingetragen und bestätigt werden.

Lassen Sie Ihre E-Mails von einem anderen Postfach per Sammeldienst „abholen“ oder leiten Sie die E-Mails an einen anderen Account weiter, hat die hier eingerichtete Zwei-Faktor-Authentifizierung keine Wirkung. Sie müssen also auch die anderen Postfächer schützen. Nutzen Sie ein Google-Konto? Kein Problem. Hier erfahren Sie, wie Sie die Bestätigung in zwei Schritten bei Google aktivieren.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: So richten Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein

Grundsätzlich ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung innerhalb weniger Minuten aktiviert und schützt damit Ihre persönlichen Daten und E-Mails. Dennoch sollten Sie für die Einrichtung der Bestätigung in zwei Schritten etwas mehr Zeit einplanen. Nach der Aktivierung werden Sie aus allen Apps ausgeloggt. Sie müssen sich in Apps auf Ihrem Smartphone oder Tablet neu einloggen und den Code eingeben.

1. (Quelle: Screenshot/web.de)

Rufen Sie wie gewohnt im Browser die Webseite von WEB.DE auf und loggen Sie sich mit E-Mail-Adresse und Passwort ein.
2. (Quelle: Screenshot/web.de)

Links in der Spalte finden Sie weiter unten den Eintrag Einstellungen. Klicken Sie diesen an.
3. (Quelle: Screenshot/web.de)

Klicken Sie links unter der Rubrik „Sicherheit“ den Punkt „Passwort/Konto“.  an.
4. (Quelle: Screenshot/web.de)

In diesem Schritt klicken Sie auf den Button „Sicherheit“.
5. (Quelle: Screenshot/web.de)

Scrollen Sie auf dieser Seite nach unten. Hier befindet sich die Rubrik Zwei-Faktor-Authentifizierung. Klicken Sie den Link „Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren“an.
6. (Quelle: Screenshot/web.de)

Im ersten Schritt werden Ihnen einige Hinweise zur Einrichtung gegeben. Klicken Sie hier auf „Jetzt Einrichtung starten“.
7. (Quelle: Screenshot/web.de)

An dieser Stelle erfolgt die nochmalige Abfrage Ihres aktuellen Passwortes. Geben Sie es in das Feld ein. Klicken Sie anschließend auf „Jetzt starten“.
8. (Quelle: Screenshot/web.de)

Als nächstes müssen Sie eine Verifizierung der in Ihrem Account hinterlegten Mobilfunknummer per SMS vornehmen. Ist die angezeigte Mobilfunknummer aktuell, klicken Sie auf „SMS anfordern“. Sind Ihre Daten nicht auf dem aktuellen Stand, müssen Sie die Nummer ändern.
9. (Quelle: Screenshot/web.de)

Sie erhalten nun per SMS einen sechs-stelligen Code, den Sie in das Feld eintragen müssen. Klicken Sie dann auf „Weiter“.
10. (Quelle: Screenshot/Google-Authenticator App)

Für den nun folgenden Schritt benötigen Sie die App „Google-Authenticator“ auf Ihrem Smartphone. Starten Sie die App auf Ihrem Smartphone. Tippen Sie rechts oben auf das „+“. Im aufklappenden Menü tippen Sie dann auf „Barcode scannen“.
11. (Quelle: Screenshot/web.de)

Auf der folgenden Webseite wird Ihnen ein sogenannter QR-Code angezeigt. Diesen Scannen Sie mit der Authenticator-App auf Ihrem Smartphone ein.
12. (Quelle: Screenshot/Google-Authenticator App)

Wurde der QR-Code erfolgreich gescannt, wird Ihnen in der App ein sechsstelliger Code angezeigt. Diesen tragen Sie auf der Webseite ein. Klicken Sie jetzt auf „Weiter“.
13. (Quelle: Screenshot/web.de)

Als nächstes wird Ihnen ein sogenannter „Geheimschlüssel“ zur Verfügung gestellt, den Sie im Notfall benutzen können. Um ihn sich anzeigen zu lassen, klicken Sie auf „Geheimschlüssel sichern“.
14. (Quelle: Screenshot/web.de)

Im aufklappenden Fenster, wird Ihnen der Code angezeigt. Wozu Sie diesen benötigen, erklären wir Ihnen unterhalb der Anleitung.
Haben Sie den Code ausgedruckt, abfotografiert oder mit einer anderen Art und Weise gespeichert, schließen Sie das Fenster mit einem Klick auf das „x“ in der rechten oberen Ecke.
15. (Quelle: Screenshot/web.de)

Das Fenster mit dem Code schließt sich und Sie kehren zur vorhergehenden Seite zurück. Um fortzufahren klicken Sie auf „Weiter“.
16. (Quelle: Screenshot/web.de)

Im vorletzten Schritt werden Sie gebeten, Ihre hinterlegten persönlichen Daten auf Richtigkeit zu überprüfen. Sind Sie damit fertig, klicken Sie auf „Weiter“.
17. (Quelle: Screenshot/web.de)

Um die Einrichtung der Zwei-Faktor-Authentifizierung abzuschließen, klicken Sie auf „Jetzt aktivieren“. Zur Bestätigung erhalten Sie eine entsprechende Meldung auf der folgenden Webseite.

Haben Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung erfolgreich eingerichtet, wird Ihnen dies auch per E-Mail bestätigt. Sie erhalten nach ein paar Minuten eine Nachricht mit dem Betreff: „WEB.DE Sicherheitshinweis: Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert“ von WEB.DE Sicherheit <keineantwortadresse@sicher.web.de>.

Leider wird Ihnen während der Einrichtung der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht mitgeteilt, wann und wo Sie den Geheimschlüssel benötigen. Haben Sie keinen Zugriff mehr auf Ihr Smartphone oder wurde die Google-Authenticator App gelöscht, wird Ihnen der Zugang zu Ihrem WEB.DE Konto verwehrt. Ihnen fehlt der zweite Faktor, der Code aus der App, während des Log-in Prozesses. Um wieder Zugang zu Ihrem Postfach zu erhalten, müssen Sie jetzt die Funktion „Passwort vergessen“ nutzen und Ihr Passwort zum WEB.DE Konto zurücksetzten lassen. In diesem Prozess kommt dann auch der Geheimschlüssel zum Einsatz und muss in einem der Schritte angegeben werden. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung müssen Sie danach erneut einrichten.

Was gibt es nach der Einrichtung der Zwei-Faktor-Authentifizierung zu beachten?

Die Einrichtung des zusätzlichen Schutzes bringt noch auch ein paar Einstellungen mit sich, die Sie vornehmen müssen. Holen Sie Ihre E-Mails auf dem Computer mit einem Programm wie Outlook oder Mail ab? Diese Clients können mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht umgehen. Das bedeutet, dass keine Möglichkeit besteht, in diesen Programmen den geforderten zweiten Faktor einzugeben. Hier müssen Sie ein anwendungsspezifisches Passwort erstellen. Mit diesem Passwort ersetzen Sie das von Ihnen vergebene Passwort bei Ihren Log-in Daten. Die Anwendung erkennt das neue Passwort und gewährt den Zugang ohne die Abfrage der zweiten Authentifikation.

1. Befolgen Sie die Schritte eins bis vier aus der vorangegangenen Anleitung.
2. (Quelle: Screenshot/web.de)

Jetzt befinden Sie sich in der Rubrik „Sicherheit“. Unter dem Punkt „Anwendungsspezifische Passwörter“ klicken Sie auf den Link „Anwendungsspezifische Passwörter verwalten“.
3. (Quelle: Screenshot/web.de)

Auf der folgenden Seite klicken Sie auf „Neues Anwendungsspezifisches Passwort erstellen“.
4. (Quelle: Screenshot/web.de)

Um eine bessere Zuordnung zu haben, sollten Sie an dieser Stelle den Namen der Anwendung eingeben, für die das Passwort bestimmt ist. Klicken Sie dann auf „Weiter“.
5. (Quelle: Screenshot/web.de)

Das Passwort wird Ihnen nicht angezeigt. Klicken Sie auf den Link „In Zwischenablage kopieren“. Geben Sie nun das Passwort an der entsprechenden Stelle des E-Mail-Programmes ein und bestätigen Sie es.

Wurde das Passwort erfolgreich erkannt, wird es in der Übersicht mit dem Datum der letzten Nutzung angezeigt. Auch nach der Einrichtung des anwendungsspezifischen Passwortes erhalten Sie eine E-Mail Benachrichtigung. Hier lautet der Betreff: WEB.DE Sicherheitshinweis: Anwendungsspezifisches Passwort erstellt und wird von WEB.DE Sicherheit <keineantwortadresse@sicher.web.de> versendet.

Bei uns finden Sie weiter nützliche Anleitungen für web.de.

In unserer Übersicht finden Sie weitere Onlinedienste bei denen Sie Ihre Daten mit der zweistufigen Authentifizierung sichern können.

Der Beitrag WEB.DE: Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

ganselly.com: Wintermode zu Festagspreisen oder billige Chinaware?

Di, 11/05/2019 - 10:36

Kostenloser Versand und tolle Rabatte warten im Onlineshop ganselly.com auf Sie. Dort wird gerade die neue Wintermode angepriesen. Schneeflocken auf dem Bildschirm und tolle Bilder laden förmlich zum Onlineshopping ein. Doch warum Sie vor dem Einkauf genauer hinsehen sollten, erfahren Sie hier.

Einkaufen und ein Schnäppchen machen? Das gelingt schon häufiger im Internet. Allerdings brauchen Sie dafür nicht nur ein glückliches Händchen. Denn bei den vielen Internetshops wartet auch der ein oder andere Fakeshop auf Sie. Und wer in solch eine Falle tappt, für den wird das vermeintliche Schnäppchen bald zur Abzockfalle. In unserer Fakeshop Liste erfahren Sie, welche Shops Sie besser meiden sollten. Da diese Liste immer wieder aktualisiert wird, besteht dort kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Eher ist Ihre eigene Aufmerksamkeit beim Onlinekauf gefragt. Sie müssen vor einem Einkauf im Webshop genau prüfen, ob Sie diesem Shop vertrauen können. Dafür empfehlen wir unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf. Dieser zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem neuen Onlineshop achten sollten. Wachsam sollten Sie vor allem dann sein, wenn Sie per Vorkasse bezahlen müssen und keine Alternativen zur Banküberweisung angeboten werden. Zudem ist eine Zielgruppe besonders gefährdet: Schnäppchenjäger.

Aktuell sorgt der Onlineshop ganselly.com für Aufsehen im Netz. Unsere Leser haben gefragt, ob es sich um einen seriösen Webshop oder einen Fakeshop handelt. Da das auf den ersten Blick oft nicht erkennbar ist, haben wir die Webseite einer Sicherheitsanalyse unterzogen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Welche Probleme gibt es auf ganselly.com?

Den Onlineshop ganselly.com ordnen wir unter den sogenannten Chinashops ein. Seit einigen Monaten versuchen sich Händler aus Fernost auf dem deutschen Markt zu etablieren. Das ist mit allerlei Problemen verbunden. Auch auf ganselly.com haben wir einige Fakten gefunden, die problematisch werden können. In unserem Faktencheck haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengetragen.

Faktencheck für ganselly.com
  • Auf der Webseite fehlt das Impressum. Die Betreiber verstoßen somit gegen deutsche Rechtsnormen.
  • Der Bestellprozess entspricht nicht den deutschen Rechtsnormen.
  • Auf der gesamten Webseite ist keine Telefonnummer zu finden. Bei Problemen oder Fragen ist somit niemand direkt für Sie erreichbar. Zur Kontaktaufnahme bleibt nur die E-Mail.
  • Der Server des Onlineshops ganselly.com steht in Kanada. (Serverstandort selbst ermitteln)
  • Die Domain wurde anonym registriert. Der Webseitenbetreiber möchte nicht in Erscheinung treten.
  • Obwohl mit den unterschiedlichsten Zahlungsarten auf der Webseite geworben wird (unter anderem ApplePay), bleiben am Ende nur die Kreditkarten (VISA, Master, Maestro) und PayPal übrig.
  • Endverkaufsartikel sind von Rückgabe und Umtausch ausgeschlossen. Auf ganselly.com werden ausschließlich Endverkaufsartikel verkauft.
  • Das Widerrufsrecht wird in unzulässiger Weise eingeschränkt.
Asiatische Onlineshops: Mit diesen Problemen müssen Sie rechnen vom: 4. November 2019

Immer mehr Onlineshops aus Asien buhlen um die Gunst der europäischen Kunden. Dabei wird nicht unerheblich getrickst und gerade deutsche Verbraucher werden massiv benachteiligt. Wir erklären, welche Probleme beim Einkauf […]

Aktuell würden wir den Modeshop ganselly.com nicht als Fakeshop bezeichnen. Allerdings erfüllt der Webshop einige Merkmale von Fakeshops, weshalb wir zu besonders großer Vorsicht raten. Wir haben derzeit jedoch noch keine Hinweise darauf, dass ganselly.com keine Ware liefert. Insofern handelt es sich zwar um einen unbekannten Onlineshop, der seine Identität nur ungenügend preis gibt, jedoch um keinen Fakeshop.

Dennoch sind bei diesem Onlineshop einige Probleme zu erwarten. Lesen Sie dazu unseren Artikel „Asiatische Onlineshops: Mit diesen Problemen müssen Sie rechnen„.

Unser Fazit

Da Sie bei ganselly.com keinen Ansprechpartner haben, gegenüber dem Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können, raten wir von einem Einkauf per Vorkasse ab. Wir haben den Verdacht, dass es sich hier um einen Fakeshop oder einen unseriösen Onlineshop handelt. Denfakn aktuell ist vollkommen unbekannt, wer diese Onlineshops überhaupt betreibt und dafür verantwortlich ist.

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück vom: 23. Oktober 2019

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir […]

Ihre Erfahrungen mit ganselly.com

Da wir aktuell nicht sicher sagen können, ob der Webshop Ware liefert und mit welcher Qualität, benötigen wir Ihre Hilfe. Haben Sie auf ganselly.com eingekauft und warten noch auf die Ware? Bitte berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren unterhalb des Artikels. Durch Ihren Praxisbericht helfen Sie anderen Lesern, die aktuell noch unsicher sind.

Sind Sie selber auf einen merkwürdigen Onlineshop gestoßen, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind? Dann senden Sie uns die URL (Webadresse) per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir lassen den Webshop dann durch unsere Experten prüfen und verfassen bei Bedarf eine Warnung.

Weitere nützliche Informationen finden Sie in unserer Verbraucherwelt.

Der Beitrag ganselly.com: Wintermode zu Festagspreisen oder billige Chinaware? erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Warnung vor Onlineshops: Hier sollten Sie keine Ray-Ban-Brillen kaufen

Di, 11/05/2019 - 08:50

Brillen und Sonnenbrillen der Marke Ray-Ban sind sehr beliebt. Das machen sich auch Betrüger zu nutzen und eröffnen einen Fakeshop nach dem anderen. Damit Sie beim Onlineeinkauf nicht hereinfallen und am Ende ohne Brille dastehen, möchten wir Sie in diesem Artikel vor den aktuellen Fakeshops  mit Ray-Ban-Brillen warnen.

Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Normalerweise sollte Onlineshopping Spaß machen. In den virtuellen Geschäften kann man doch das ein oder andere Schnäppchen schlagen. Dennoch muss man unheimlich aufpassen. Denn Cyberkriminelle locken Sie mit besonders günstigen Angeboten in die Falle. Fakeshops sind verbreitet wie Sand am Meer. Besonders betroffen sind vor allem bekannte und beliebte Marken. Ray-Ban ist eine dieser Marken, welche oft von Kriminellen dazu genutzt wird, einen Fakeshop zu eröffnen und die Verbraucher mit Schnäppchenpreisen in die Falle zu locken.

Welche weiteren Marken ebenfalls gerne für Fakeshops genutzt werden, zeigen unsere Fakeshop-Listen:

Wir möchten nicht, dass Sie auf betrügerische Webshops hereinfallen. Deshalb warnen wir Sie an dieser Stelle vor uns bekannten Shops, die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in betrügerischer Absicht handeln. Denn wenn Sie erst einmal Ihr Geld los sind und keine Ware kommt, ist es zu spät. Besser ist es, wenn Sie gar nicht erst auf die fiesen Maschen hereinfallen und auch die Ware erhalten, die Sie gern kaufen möchten.

Übrigens: Wenn Sie wirklich eine Ray-Ban Brille kaufen möchten, dann sollten Sie am besten auf der Originalseite von Ray-Ban einkaufen.

Fakeshops erkennen

Anhand einer Reihe von bestimmten Merkmalen können Sie unseriöse Onlineshops bereits im Vorfeld erkennen. Je mehr dieser Merkmale auf den Shop zutreffen, desto wahrscheinlicher handelt es sich um einen Fakeshop. Versuchen Sie es selbst herauszufinden, ob es sich bei der von Ihnen gefunden Webseite um einen seriösen Onlineshop handelt oder nicht

Fakeshops erkennen: Online sicher einkaufen und gefälschte Onlineshops entlarven vom: 28. August 2019

Sie kaufen gern im Internet in Onlineshops ein? Dann sollten Sie sich auch mit dem Thema Fakeshop beschäftigen. Denn neue Webshops mit günstigen Preisen entpuppen sich immer öfter als Fakeshop. […]

Wenn Sie dennoch unsicher sind, senden Sie uns den Link zur Webseite an unsere E-Mail kontakt@onlinewarnungen.de und wir prüfen den Shop für Sie.

Probleme nach der Bestellung in unseriösen Onlineshops

Sind Sie doch auf einen unseriösen Onlineshop hereingefallen, können mehrere Probleme auf Sie zukommen. Zunächst ist in der Regel Ihr Geld futsch. Entweder bekommen Sie gar keine Ware oder minderwertige Plagiate, die das bezahlte Geld nicht wert sind.

Doch das meist größere Problem sind Ihre übermittelten Daten. In vielen Fällen müssen Sie Ihre Kreditkartendaten angeben. Diese wird oft höher belastet, als die Ware auf der Webseite gekostet hat. Eine Sperrung der Kreditkarte ist meist unumgänglich.

Neben Ihren Kreditkartendaten besitzen die Betrüger auch Ihre Adresse und Ihren richtigen Namen. Die sensiblen Daten können an Cyberkriminelle weiter verkauft werden. Wir haben in einem Artikel zusammengefasst, was Betrüger mit gestohlenen Daten anfangen können.

In unserem Ratgeber haben wir für Sie zusammengefasst, welche Risiken, Probleme und Folgen Sie nach einem Einkauf im Fakeshop erwarten.

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück vom: 23. Oktober 2019

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir […]

Folgende Onlineseiten mit Ray-Ban Brillen stehen unter Fakeshopverdacht

A

  • aetalk.de (Stand: 19.07.2018)
  • apotheke-pottendorf.at (16.05.2018)
  • autohaus-ott.de (27.06.2018)

B

  • bestwestern-walhalla.ch | Ray-Ban, Adidas, Boss, Carrera, Converse, Joop, Nike, Oakley, Versace (16.05.2018)

C

  • cannabisgr.com (Stand: 19.07.2018)

D

  • derbm.com (12.06.2019)

F

  • fog-curtain.de (21.09.2018)

GWerbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

  • glassesgo.co |Ray-Ban Dolce & Gabbana, Armani Exchange, Oakly, Dior, Carrera,Versace, Michael Kors (16.05.2018)

I

  • ipcag.ch (31.05.2018)

O

  • onlinebolt.eu (27.06.2018)

P

  • poschmann-net.de (08.05.2018)
  • ppb-hannover.de | Ray-Ban und andere Marken (16.05.2018)
Lesetipp: Alles was sie über Autoreifen wissen müssen

R

  • rauchmelder-bremen.de (31.05.2018)
  • rayban–brille.de (08.05.2018)
  • rayracer.com (28.10.2019)
  • rb-adr.com (02.07.2019)
  • rb-ae.com (10.05.2018)
  • rb-trend.com (10.08.2018)
  • rbacy.com (27.07.2019)
  • rbaec.com (09.07.2019)
  • rbazz.com (10.08.2018)
  • rbbwz.com (13.09.2018)
  • rbbxa.com (18.02.2019)
  • rbcah.com (18.05.2018)
  • rbcgk.com (19.11.2018)
  • rbclo.com (16.05.2018)
  • rbdeb.com (08.05.2018)
  • rbeoe.com (02.10.2019)
  • rbesm.com (18.05.2018)
  • rbeuz.com (31.05.2018)
  • rbhgc.com (08.05.2018)
  • rbifi.com (18.05.2018)
  • rbine.com (22.09.2019)
  • rbiqv.com (31.05.2018)
  • rbkfz.com (19.03.2019)
  • rbktk.com (22.10.2019)
  • rbmszz.com (05.09.2019)
  • rbnba.com (27.06.2018)
  • rbnmn.com (27.07.2019)
  • rbnsus.com (05.11.2019)
  • rbntc.com (27.06.2018)
  • rbnyi.com (18.05.2018)
  • rbouo.com (17.07.2019)
  • rboxb.com (08.05.2018)
  • rbpec.com (31.05.2018)
  • rbrak.com (18.05.2018)
  • rbrpx.com (10.09.2019)
  • rbtrb.com (06.06.2019)
  • rbude.com (08.05.2018)
  • rbumde.com (15.09.2019)
  • rbusales.com (18.05.2018)
  • rbqze.com (31.05.2018)
  • rbxry.com (27.06.2018)
  • rbywh.com (24.10.2018)
  • rb-ae.com (08.05.2018)
  • rb-ax.com (08.05.2018)

S Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

  • sonnenbrillegunstig.de (08.05.2018)

T

  • towerrunningteam-norddeutschland.de (08.05.2018)
  • tr-assekuranz.de (18.02.2019)
Fakeshop melden und andere Leser warnen

Nur durch die ständigen Meldungen unserer Leser können wir regelmäßig vor Fakeshops warnen. Kennen Sie weitere Onlineshops, wo irgendetwas nicht stimmt? Bitte senden Sie uns die Adressen an kontakt@onlinewarnungen.de zu, damit wir uns die Angelegenheit näher ansehen können.

Nützliche Links zu diesem Thema Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Der Beitrag Warnung vor Onlineshops: Hier sollten Sie keine Ray-Ban-Brillen kaufen erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

LBB Landesbank Berlin Phishing: E-Mail „LBB – Wichtiger Sicherheitshinweis“

Di, 11/05/2019 - 08:44

Wir warnen vor gefälschten E-Mails, die  im Namen der Landesbank Berlin AG versendet werden. Dabei geht es vermeintlich um ein Problem mit der Kreditkarte des E-Mail-Empfängers oder neue Sicherheitsverfahren. Angeblich sollen Sie ihre persönlichen Daten aktualisieren. Klicken Sie die E-Mail nicht an und öffnen Sie die angehängte PDF-Datei nicht. Es handelt sich um Betrug.

Kreditkarten-Kunden verschiedener großer Banken sind seit einigen Monaten im Visier von Cyberkriminellen. Das ist auch kein Wunder, denn die Daten der Kunden sind viel Geld wert. Wir haben in der Vergangenheit bereits über Angriffe auf Kunden der Barclaycard berichtet. Und auch Sparkassen-Kunden wurden lange Zeit mit E-Mails zum Thema Kreditkarte bearbeitet. Inhaltlich gleichen sich die E-Mails. Trotzdem fallen immer wieder Nutzer mit Kreditkarten auf die Phishing-Mails herein.

Aktuell werden wahllos E-Mails im Namen der Landesbank Berlin AG versendet. Der Link in der E-Mail führt zur Anmeldung für das Kreditkarten-Banking. Hier handelt es sich um eine Fälschung. Obwohl die Seite der echten LBB- Seite ähnlich sieht, befinden Sie sich auf der Seite von Kriminellen. Deshalb raten wir Ihnen:

Klicken Sie den Link in der E-Mail nicht an. 

Wir erklären, woran Sie die gefälschten E-Mails im Namen der Landesbank Berlin erkennen und wie Sie sich am besten verhalten, sollte solch eine Nachricht in Ihrem Postfach landen. Außerdem möchten wir Sie an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Landesbank Berlin AG selber mit dem Versand der E-Mails nichts zu tun hat.

Stiftung Warentest: Probleme beim Onlinebanking mit neuen Regeln aufgrund PSD2 vom: 16. Oktober 2019

Funktioniert das Onlinebanking bei Ihnen reibungslos? Die Payment Services Directive2 (PSD2) sollte mehr Sicherheit für Bankgeschäfte im Internet bieten. Doch viele Nutzer empfinden die neuen Sicherheitsstufen als umständlich. Einige haben […]

Daran erkennen Sie die Phishing-Mail im Namen der Landesbank Berlin

Wir zeigen Ihnen nachfolgend alle E-Mails im Namen der Landesbank Berlin, die aktuell im Umlauf sind. Die Betreffzeilen und Absender ändern sich sehr häufig. Ebenso variabel ist die von den Fake-Mails ausgehende Gefahr. Einige Nachrichten enthalten einen Link, der Sie auf eine Phishing-Seite entführt. Andere Mails leiten Sie auf Webseiten mit Schadsoftware um oder liefern diese gleich im Anhang der E-Mail mit.

Generell ist es möglich, dass Sie Spam-Nachrichten selber erkennen. Dafür sollten Sie unseren Spam-Ratgeber lesen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Im Text der E-Mail lesen Sie Folgendes:

AktuellArchivierte Spam-MailsBetreffzeilenAbsender 05.11.2019 LBB - Wichtiger Sicherheitshinweis von lbb-landesbank@c.dk

Sehr geehrter Kunde,

Sie haben vor kurzem bereits eine E-Mail zur Verifizierung lher bein LandesbankBerlin AG
hinterlegten Karte erhalten. Dies ist eine Vorgabe des Gesetzgebers zur Umsetzung der EU-
Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 end speziell der Anforderungen an die sogenannte starke
Kundenauthentifizierung.

Jetzt aktivieren auf ihre derzeit hinterlegten Karteninformationen zugreifen und diese verifizieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Landesbank Berlin AG.

(Quelle: Screenshot)

 

04.10.2019 Sicherheitshinweis von LANDESBANK AG <Service-bul-ba-nk-online1@hotmail.com>

Diese E-Mail wurde unverändert bereits im April 2019 versendet und ist jetzt wieder im Umlauf.

Sicherheitshinweis

Sehr geehrter Herr Schubert,

die Sicherheit bei der Verwendung Ihrer Kreditkarte ist uns sehr wichtig. Um Sie vor missbräuchlicher Verwendung Ihrer Kartendaten zu schützen, setzen wir ein umfangreiches Prüfsystem ein.

Leider vermuten wir bei einem Ihrer letzten Kartenumsätze einen missbräuchlichen Einsatz Ihrer Kartendaten. Wir haben deshalb Ihre Karte vorsorglich gesperrt, um eventuelle Schäden zu vermeiden.

Jetzt sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen Um die Karte zu aktivieren:
–  Klicken Sie auf den folgenden Link.
– Beantworten Sie den Fragebogen .

Aktivieren Sie den Dienst hier nach dem Verfahren *

Mit freundlichen Grüßen
Landesbank Berlin AGKartenService

(Quelle: Screenshot) 24.09.2019 LBB KartenService-201012⁩ von LBB <ID347848@orange-business.com>

Hallo,

Informationen zu aktualisieren.
Bitte synchronisieren Sie Ihr LBB-Konto mit Ihrer E-Mail-Adresse,
um jede Transaktion per Karte zu sichern:

Bitte besuchen Sie die folgende Website, um die Umfrage abzuschließen.
Klicken Sie einfach auf die untenstehende Webadresse :

Klick hier

Danke, dass Sie diese EMail nicht beantwortet haben

——
Mit Freundliche Grüßen
LandesBank Berlin AG

22.09.2019 RE:KREDITKARTENSERVICE⁩ von Landesbank Berlin Ag

sehr geehrte(r) kunde(in),

die Sicherhelt bei der Verwendung Ihrer Kreditkarte ist uns ser wichtig, Um Sie vor missbrauchlicher Verwendung Ihrer Kartendaten zu schutzen, setzen wir ein umfangreiches Prufsystem ein,

Leider muss eine Ihrer Karten auf Ihrem Bankkonto bestätigt werden.

Wir müssen Ihre Kreditkarte daher vorsorglich bestätigen, um mögliche Schäden zu vermeiden.

– Jetzt möchten wir Ihnen mit dieser Anleitung helfen, Ihre Kreditkarte zu bestätigen:

◌ Klicke auf „LBB Aktualisieren“

◌ Bestätigen Sie Ihre Kreditkarte mit Ihrer E-Mail-Adresse, die auf Ihrem Bankkonto registriert ist.

*Hinweis: Wenn Sie Ihr Kredit Karten nicht aktivieren, werden Sie von unseren Bankdienstleistungen gesperrt.

LBB Aktualisieren

(Quelle: Screenshot) 16.09.2019 Ref-35350623⁩ von noreply@lbb.de

Hallo, …

Informationen zu aktualisieren.
Bitte synchronisieren Sie Ihr LBB-Konto mit Ihrer E-Mail-Adresse,
um jede Transaktion per Karte zu sichern:

Bitte besuchen Sie die folgende Website, um die Umfrage abzuschließen.
Klicken Sie einfach auf die untenstehende Webadresse :

Klick hier

Danke, dass Sie diese EMail nicht beantwortet haben

(Quelle: Screenshot) 11.09.2019 RE:Ihre kreditkartenabrechnung⁩ von Landesbank Berlin AG

sehr geehrte(r) kunde(in),
Die Sicherheit Ihrer Kreditkarte ist uns sehr wichtig. Um Sie vor Missbrauch Ihrer Karte zu schützen, verwenden wir ein gründliches Testsystem.
Leider vermuten wir einen Missbrauch Ihrer Kreditkarte,
Jetzt helfen wir Ihnen, Ihre Angaben zu bestätigen:

◌ Klicke auf „LBB Aktualisieren“

◌ Geben Sie die erforderlichen Informationen ein, und wir aktualisieren Ihre Kreditkartenbank innerhalb von 24 Stunden

*Hinweis: Wenn Sie Ihr Konto nicht aktivieren, werden Sie von unseren Bankdienstleistungen gesperrt.
LBB Aktualisieren

(Quelle: Screenshot) 08.09.2019 Informationen zu Ihrem Vertrag⁩ von Landesbank Berlin AG

Sehr geehrter Kunde,

Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hilft Ihnen, die Kontrolle über Ihre Daten über mehrere Schlüsselrechte zu erlangen, und gibt Ihnen mehr Befugnis, sich selbst zu schützen.

In LLB war es uns immer ein Anliegen, Ihre Daten zu schützen. Deshalb möchten wir transparent sein, wie wir sie verwenden, um Ihnen weiterhin den besten Service bieten zu können.

Was kann ich machen ?
Um weiterhin alle Dienstleistungen in Anspruch nehmen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Klicken Sie hier und befolgen Sie die Schritte, sobald diese E-Mail ausgestellt wurde. Sie haben einen Zeitraum von 2 Werktagen, um eine solche Aktion auszuführen.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns einfach jederzeit unter 0800 096 6380 an

Mit freundlichen Gruben
Landesbank Berlin AG

(Quelle: Screenshot) 04.09.2019 Sie haben eine wichtige Nachricht !⁩ von Landesbank Berlin. <mastermail@landesberlin-tonline.com>

Sehr geehrter Kunde,

Wir informieren Sie, dass unser System eine ungewöhnliche Aktivität in Ihrem Konto festgestellt hat.

Aus Sicherheitsgründen haben wir Ihre Karte vorübergehend gesperrt.

Wir laden Sie ein, Ihr Konto zu überprüfen, um Ihre persönlichen Daten zu bestätigen.

Bitte schließen Sie Ihre Reaktivierungsanfrage ab, indem Sie auf die folgende Schaltfläche klicken:

Jetzt aktivieren =>

Wenn Sie nicht Empfänger dieser Nachricht sind, zerstören Sie sie bitte.

Mit freundlichen Grüßen
Ladesbank Berlin AG. ©

(Quelle: Screenshot) 28.08.2019 Wtr:⁨ Benötigen: Ihr Konto wurde vorübergehend eingeschränkt : 989408313601873⁩ von Landesbank Berlin

Sehr geehrter Kunde,
Ihr Konto wurde vorübergehend eingeschränkt, um es zu schützen. Das Konto wird weiterhin eingeschränkt, bis es genehmigt wird.

Sobald Sie Ihre Kontoeinträge aktualisiert haben, Ihre Daten werden bestätigt und Ihr Konto wird wieder normal funktionieren

Klicken Sie hier
Wir bedanken uns für Ihr Verständnis, währen wir daran arbeiten, die Sicherheit zu gewährleisten.

Freundliche Grüße
Ihr Amazon.de KartenService
Landesbank Berlin AG

(Quelle: Screenshot)28 08.07.2019 LBB-KartenService | Probleme mit Ihrem Kartenkonto! von LаndеsbаnkBегlіn ΑG

Sehr geehrte,
Sie haben vor kurzem bereits eine E-Mail zur Verifizierung Ihrer bei Landesbank Berlin™ hinterlegten Karte erhalten. Dies ist eine Vorgabe des Gesetzgebers zur Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 und speziell der Anforderungen an die sogenannte starke Kundenauthentifizierung.

Sie können unter httрs://www.Іbb.dе/lαndesbank/dе/kreditkαrtеn/. auf Ihre derzeit hinterlegten Karteninformationen zugreifen und diese verifizieren.

Mit freundlichen Grüßen

(Quelle: Screenshot) 19.06.2019 Max Muster - Wichtiger Sicherheitshinweis von Landesbank Berlin AG - KartenService

Sehr Geehrte(r) Max Muster,

Wir möchten Sie darüber informieren, dass Ihr Konto von einem nicht autorisierten Computer zugegriffen wurde.

Bitte besuchen Sie

Landesbank Berlin AG https://kreditkarten-banking.lbb.de

und bestätigen, dass Sie der Inhaber des Kontos sind.

Freundliche Grüße

Ihr Amazon.de KartenService

(Quelle: Screenshot) 08.06.2019 Sicherheitshinweis von LBB (Quelle: Screenshot) 04.04.2019 Bestätigungsnachricht von LANDESBANK

Alternative Absender:

  • LANDESBANK AG <Service-bul-ba-nk-online1@hotmail.com>

Sehr geehrter Kunde,

Die Landesbank Kreditkarten, ein optionaler Service der Landesbank-Gruppe,

mit denen können Sie wählen, ob Sie bequem bezahlen möchten,

in mehr als 28 Millionen angeschlossener Unternehmen an mehr als 800.000

Geldautomaten VISA / Master Card sowie exklusive Angebote An die Inhaber der

Kreditkarten (Landesbank).

Ihre Karte wird durch die neuen Sicherheitsregeln deaktiviert. Um die Karte zu aktivieren, müssen Sie zwei Schritte ausführen :

1. Klicken Sie auf den folgenden Link.
.

2. Beantworten Sie den Fragebogen .

Aktivieren Sie den Dienst hier nach dem Verfahren *

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

* Starten Sie die Bestätigung über die Schaltfläche oben, es erscheint keine Keine Gebühr für Sie Andernfalls müssen wir die Lieferung innerhalb von 14 Kalendertagen per Post bestätigen. Das ist mit einer Bearbeitungsgebühr von EUR 8,40 verbunden, die dann von Ihrem Konto abgebucht wird.

Mit freundlichen Grüßen

© Landesbank Belin S.A.

(Quelle: Screenshot) 17.02.2019 Ihr Konto wurde vorübergehend eingeschränkt von AG Landesbank Berlin (Quelle: Screenshot) 17.02.2019 Ihr Konto wurde vorübergehend eingeschränkt von AG Landesbank Berlin

Die Fake-Mail im Namen der LBB wird ohne einen zugehörigen Text versendet. Im Anhang der E-Mail befindet sich eine PDF-Datei. Wir empfehlen, diese PDF-Datei nicht zu öffnen.

03.01.2019 Bitte aktivieren Sie den neuen mTan-Dienst, um Ihre Zahlung im Internet zu sichern von KartenService-LBB <FIFI698@tongrado.com>

Sehr geehrter,

Zum 1. März 2018 wurde das Verified by Visa®-Verfahren geändert.
Bereits registrierter Karteninhaber:
Bitte vervollständigen Sie in der Benutzerverwaltung Ihre persönlichen Daten (Sicherheitsfrage).
Danach müssen Sie diesen Bezahlvorgang nochmals im Händlershop initiieren.
Sie erhalten danach wie gewohnt Ihre TAN per SMS. Nicht registrierter Karteninhaber:
Ihr Bezahlvorgang mit Ihrer Kreditkarte kann nicht abgeschlossen werden,
da Sie nicht für das Verfahren registriert sind.
Bitte führen Sie Ihre Erstregistrierung durch.
Zum Abschluss der Registrierung erhalten Sie einen Aktivierungscode per Post.
Erst danach sind wieder Zahlungen mit Ihrer Kreditkarte bei am Verfahren teilnehmenden Händler möglich.

Benutzerverwaltung/Erstregistrierung

 

Freundliche Grüße

Ihr LBB KartenService
Landesbank Berlin AG
Postfach 11 08 05
10838 Berlin
Tel.: (030) 2466 2437
Fax: (030) 2466 2430

19.12.2018 Аktiviеrеn Sie 3D Sеcurе von Landesbank Berlin

Diese E-Mail enthält zunächst keinen Phishing-Link, wie das in vergangenen Nachrichten der Fall war. Vielmehr steckt die Gefahr im Anhang der E-Mail. Die PDF-Datei enthält nämlich den eigentlichen Inhalt samt Link zu einer gefälschten Webseite.

Update 19.12.2018 Aktuell enthält die E-Mail wieder einen Link. Klicken Sie diesen nicht an.

Alternative Betreffs:

  • LBB – Wichtiger Sicherheitshinweis. -GB73ZH
  • Аktiviеrеn Sie 3D Sеcurе
  • Landesbank ID: IK52585193 30.12.2018

Sehr geehrter

Schützen Sie Ihre Kreditkarte

Mehr Sicherheit im Internet: Melden Sie sich für die 3-D Secure ..
Bitte schauen Sie sich den Landesbank Bеrlin РDF Anhang mit dieser E-Mail ,
um das Programm zu aktivieren.

(Quelle: Screenshot)

Die nachfolgenden Betreffzeilen werden besonders häufig verwendet:Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

  • Аktiviеrеn Sie 3D Sеcurе
  • Guten Tag …
  • LBB-KartenService | Probleme mit Ihrem Kartenkonto!
  • SIE HABEN EINE NEUE BOTSCHAFT!
  • LBB – Wichtiger Sicherheitshinweis
  • mTAN: Eine Authentifizierung, um Ihre Zahlungen im Internet zu sichern
  • NEUE BENACHRICHTIGUNG
  • DE ) P.Iva 03861005923 Capitale LBB GmbH !!
  • Empfang Dringend 431923641562281986 !!
  • Berliner Bankwesen Service Bezugnahme :
  • Landesbank: Ihre karte…
  • LBB – Kommunikation
  • LBB – Wichtiger Sicherheitshinweis. -GB73ZH
  • Bitte aktivieren Sie den neuen mTan-Dienst, um Ihre Zahlung im Internet zu sichern
  • Ihr Konto wurde vorübergehend eingeschränkt
  • Bestätigungsnachricht
  • Sicherheitshinweis
  • Informationen zu Ihrem Vertrag

Nachfolgend listen wir auf, von welchen Absendern und E-Mail-Adressen die Fake-Mails versendet werden. Teilweise werden E-Mail-Adressen als Absender verwendet, die von beliebigen Privatpersonen oder Unternehmen stammen. Dabei handelt es sich um Datenmissbrauch. Die Inhaber dieser E-Mail-Adressen haben mit dem Versand der Nachrichten nichts zu tun.Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

  • LBB <sicherheit@lbb.de>
  • Lαndеsbαnk Bегlіn ΑG
  • Landesbank Berlin <sicherheit@lbb.de>
  • LBB <kundenservice@lbb.de>
  • LBB <sicherheit@kreditkartenbanking.de>
  • Landesbank Berlin AG <sicherheit@kreditkartenbanking.de>
  • Landesbank Berlin AG <lbb@berlin.de>
  • Landesbank Berlin <sicherheit@kreditkartenbanking.de>
  • LBB-KartenService <lid89965776@service3.lbb.de>
  • Lаndеѕbаnk AG
  • landesbank berlin AG
  • kreditkarten-banking.lbb.de
  • LBB.DE AG<go@securservey.com>
  • LandesBank Berlin <lbb-Id2151122001488444@union-hlm.org>
  • Landesbank Berlin ✔✔ <>
  • KartenService-LBB <FIFI698@tongrado.com>
  • LANDESBANK AG <Service-bul-ba-nk-online1@hotmail.com>
  • LANDESBANK AG <noreply@lbb.de>
  • Landesbank Berlin AG – KartenService <Yb-rdmawt@register.it>

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Wohin führt der Link?

Der Link beziehungsweise der Klick auf das Bild führt Sie auf gefälschte Webseiten im Namen der Landesbank Berlin (LBB). Dort sollen persönliche Daten ausgespäht werden. Sobald Sie sich auf der gefälschten Webseite mit Ihren Zugangsdaten für das Onlinebanking anmelden oder andere persönliche Daten eingeben, werden diese direkt an Kriminelle übertragen.

Häufig geht es darum, dass die Daten Ihrer Kreditkarte gestohlen werden sollen. In letzter Zeit versuchen die Kriminellen jedoch an alle persönlichen Daten und alle Onlinekonten zu gelangen. Dazu wird ein notweniger Abgleich mit Ihrer E-Mail-Adresse vorgetäuscht. Geben Sie die Zugangsdaten für den Webmail-Zugang an dieser Stelle ein, kann der Angreifer alle mit der E-Mail-Adresse verbundenen Onlinekonten übernehmen.

Wie weiter oben erwähnt, sollten Sie bereits den Klick auf die E-Mail vermeiden, da der Versender der Nachricht bestimmt, auf welche Webseite er sie lenkt. Im nachfolgenden Video sehen Sie, wie solch ein Phishing-Angriff abläuft.

Video einblenden Wird der Angriff von Browsern und Virenscannern erkannt?

Viele Virenscanner erkennen den aktuellen Angriff noch nicht. Dennoch ist es ratsam, Ihren PC mit einem aktuellen und hochwertigen Virenscanner auszustatten, der auch vor Phishing-Angriffen schützt. Auch auf Ihrem Smartphone sollten Sie für einen aktuellen Virenschutz sorgen.

Die besten Virenscanner für Windows (Bestenliste) vom: 7. Dezember 2016

Ein Virenscanner ist auf jedem Windows-Computer absolute Pflicht. Doch was nützt der beste Virenscanner, wenn dieser schädliche E-Mails nicht erkennt oder das Windows-System drastisch verlangsamt. Wir stellen Ihnen in diesem […]

Auch die Wahl des Browsers kann Sie unter Umständen vor Phishing-Angriffen schützen. Der Web-Browser Google Chrome erkennt Phishing-Seiten meist sehr schnell und zuverlässig.

Unabhängig von Virenscanner und Webbrowser sollten Sie sich unsere Ratgeber zum Thema Phishing und Spam ansehen.

Phishing: Woran erkennen Sie eine gefälschte E-Mail? vom: 22. August 2019

In der heutigen Zeit sind E-Mails aus der Kommunikation kaum wegzudenken. Das haben auch Kriminelle erkannt und versuchen mit gefälschten E-Mails an Geld und Daten zu kommen. Woran Sie eine […]

So erkennen Sie Spam-E-Mails – einfach erklärt vom: 23. Januar 2017

Ihr elektronisches Postfach quillt mal wieder über und schuld daran sind die ganzen Spam-Mails, welche Sie nicht haben wollen? Wir erklären in diesem Ratgeber, woran Sie Spam-Nachrichten erkennen und was […]

Phishing: Gefälschte Webseiten erkennen (Checkliste) vom: 24. Oktober 2016

Phishing-Webseiten gehören fast zum alltäglichen Wahnsinn des Internets. Immer wieder begegnen uns gefälschten Webseiten, die immer perfekter werden. Mittlerweile wird fast alles gefälscht. Dennoch ist der Klon einer Webseite an einigen […]

Was tun, wenn Sie auf eine Phishing-Nachricht hereingefallen sind?

Falls Sie auf der verlinkten Phishing-Webseite Ihre persönlichen Daten, Zugangsdaten zum Onlinebanking oder Kreditkarteninformationen eingegeben haben, dann müssen Sie möglichst schnell aktiv werden. Wenn unsere Warnung zu spät kommt und Sie Ihre Daten auf der Phishing-Webseite schon eingegeben haben, sind folgende Dinge zutun:

  • Versuchen Sie sich auf der echten LBB-Webseite unter „www.lbb.de“ einzuloggen und ändern Sie Ihr Kennwort.
  • Setzen Sie sich telefonisch mit der LBB unter 030/245500 in Verbindung und lassen Sie die Kreditkarte sperren. Schildern Sie den Mitarbeitern den Phishing-Vorfall.
  • Ändern Sie die Passwörter aller Onlinekonten, wo Sie die gleiche Kombination aus Benutzername oder E-Mail-Adresse und Passwort verwenden.
  • Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei oder im Internet.

Wir empfehlen, dass Sie den Rat eines Spezialisten einholen.

Helfen Sie mit

Unterstützen Sie unsere Arbeit und warnen Sie dadurch andere Leser frühzeitig vor Betrug. Wie das gehen soll? Melden Sie betrügerische Nachrichten an kontakt@onlinewarnungen.de. Oder Sie spendieren unseren Redakteuren einen Kaffee, damit diese bis tief in die Nacht für Sie recherchieren und Warnungen verfassen können.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Egal, wie Sie uns unterstützen: Wir sagen: Danke.

Nützliche Links zu diesem Thema

Der Beitrag LBB Landesbank Berlin Phishing: E-Mail „LBB – Wichtiger Sicherheitshinweis“ erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Gefahr für Mensch und Natur: Kampf den Laubbläsern und Laubsaugern

Mo, 11/04/2019 - 16:00

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da. Und mit ihm auch die bunten Blätter, die nach und nach von den Bäumen fallen. Viele greifen dann zu Laubsaugern oder Laubbläsern, um dem bunten Treiben ein Ende zu setzen. Doch die Geräte sind sowohl für Mensch als auch für die Natur schädlich. Warum?

Bunt sind schon die Wälder … ab Mitte Herbst dann eher die Gehwege, Wiesen und Straßen. Denn das Laub fällt von den Bäumen und dank Erdanziehungskraft landet es irgendwann auf dem Boden. Dort stört es einige Leute. Gerade Parks mit Grünanlagen sollen doch ordentlich aussehen und die Grünflächen zu sehen sein. Doch auch auf Fußwegen müssen die Blätter teils weggeräumt werden, weil diese zur Gefahr gerade für ältere Menschen werden können. Nasse Blätter sind nämlich glitschig und Sie können schnell ausrutschen.

Deshalb sind die Laubbläser und Laubsauger im Herbst und im Frühjahr sehr oft zu hören. Doch diese Geräte sind nicht gut. Weder für die Gesundheit der Menschen noch für die Umwelt. Warum dies der Fall ist und welche Alternativen es gibt lesen Sie im Artikel. Ebenso erfahren Sie, warum es manchmal auch Sinn macht, das Laub einfach liegen zu lassen.

Apropos Herbst: Sie sollten jetzt auch wieder an Ihre Autoreifen denken.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Hörschäden und Lärmbelästigung

Sie wollen mit einem Laubsauger oder einem Laubbläser wieder für Ordnung im Garten sorgen? Ihre Nachbarn könnte das gewaltig ärgern. Denn die Geräte haben einen Schallpegel von über 100 Dezibel. Das ist ungefähr die Lautstärke eines Presslufthammers. Das Ihre Nachbarn da schnell mal über den Lärm schimpfen, ist wohl klar. Das sieht auch der Bund Naturschutz so.

Doch Sie schaden sich selber noch viel mehr. Denn wenn Sie bei dieser Arbeit keinen Gehörschutz tragen, können Sie bei einer Dauerbelastung ein Gehörschaden davon tragen. Zudem atmen Sie die gesundheitsschädlichen Abgase ein. Auch jede Menge andere giftige Stoffe wie Mikroben, Pilzsporen, Unrat, Tierkot, der vom Abrieb der Reifen und Bremsen stammende Feinstaub sowie Dieselruß werden aufgewirbelt und wieder in der Luft verteilt. Sie atmen dieses Gemisch dann ein. Für die Gesundheit kann das nicht gut sein.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Gefahren für die Natur

Aber nicht nur sich selber schaden Sie beim Gebrauch von Laubsaugern oder Laubbläsern. Denn auch die Umwelt wird in Mitleidenschaft gezogen. Kleintiere wie Spinnen und Käfer, Samen und Insekten werden durch den Sog bei Laubsaugern eingesaugt und zerhäckselt.

Außerdem ist es gerade im Herbst nicht immer sinnvoll, die Blätter komplett wegzumachen. Denn die Erde wird damit einer Deck-Schicht beraubt, welche vor Austrocknung und bei extremer Kälte schützt. So manches Tier braucht und nutzt das Laub, um sich damit ein Winterquartier zu schaffen. So ist der Igel beispielsweise auf der Suche nach Laubhaufen, wo er sein Winterlager aufschlagen kann. Wer Kinder hat, weiß wie spannend so ein Gast im Garten sein kann. Übrigens wachsen unterm Laub zumindest im Wald ganz wunderbar die Pilze. so können die Pilzsammler nächstes Jahr wieder erfolgreich auf Pilzjagd gehen.

Skandal-Stichprobe zeigt: Speisepilze aus dem Handel sind oft ungenießbar vom: 29. Oktober 2019

Kaufen Sie Pilze im Supermarkt und haben sich schon einmal Gedanken über die Qualität gemacht? Eine Stichprobe zeigt, dass die frischen Pilze in einigen Fällen gar nicht genießbar sind  und […]

Alternativen zu Laubsauger und Laubbläser

Sport frei. Ja, mit den Alternativen müssen Sie sich schon etwas mehr bewegen. Dafür tun Sie aber auch Ihrem Körper und damit Ihrer Gesundheit sowie der Natur etwas Gutes. Nutzen Sie einen Rechen oder eine Harke, um die Blätter einzusammeln.

Nutzen Sie das Laub, um Beete und die Wurzeln von Gehölzen damit abzudecken. Somit kann das Laub während des Winters verrotten und ist gleichzeitig ein natürlicher Dünger. Oder denken Sie eben an Igel, Schmetterlingslarven, Marienkäfer und andere kleine Tierchen, die in einem Laubhaufen den Winter über Unterschlupf finden.

Gesund oder schnell?

Jetzt wollen wir es von Ihnen wissen. Wie reinigen Sie Ihren Garten oder die Gehwege? Mit Laubbläser, mit Rechen, Harke und Besen oder lassen Sie die Blätter doch lieber liegen? Nutzen Sie die Kommentare unter diesem Artikel, um sich mit anderen Lesern auszutauschen.

Der Beitrag Gefahr für Mensch und Natur: Kampf den Laubbläsern und Laubsaugern erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Richtig verhalten im Stau – so geht’s

Mo, 11/04/2019 - 15:05

Autokolonnen, Baustellen und Unfälle – all dies können Ursachen für einen Stau sein. Nicht gut, wenn man dann lange warten muss und gar nicht darauf eingestellt ist. Wir geben Ihnen einen Ratgeber an die Hand und verraten, wie Sie sich im Stau richtig verhalten und am besten darauf vorbereiten.

Staus sind keine schöne Sache. Meistens sind sie langweilig oder man ist genervt, weil man keine Zeit für die Verspätung hat. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die Sie beachten müssen, wenn Sie in einen Stau geraten.

Wichtig ist vor allem eine gute Vorbereitung. Denn stellen Sie sich vor einer längeren Fahrt bereits auf einen Stau ein, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Wir verraten Ihnen Tipps, was Sie im Stau tun dürfen und wie Sie sich gut auf einen Stau vorbereiten.

Richtiges Verhalten im Stau

Natürlich kann man im Stau einiges falsch machen. Viele Fehler lassen sich jedoch vermeiden. Das Wichtigste ist, dass Sie eine Rettungsgasse für Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei bilden. Sollte sich gar nichts mehr bewegen, schalten Sie den Motor ab.

Kommt es zum Stau aufgrund eines Unfalls, und Sie sind einer der Ersten an der Unfallstelle, gilt Folgendes:

  • sichern Sie die Unfallstelle ab (Warndreieck in etwas 100 Metern Entfernung und vor Kurven sowie Bergkuppen aufstellen) – laufen Sie hinter den Leitplanken lang und halten Sie das Warndreieck dabei in die Höhe
  • bringen Sie sich und alle Insassen wenn möglich außer Gefahr (hinter die Leitplanke oder auf den Mittelstreifen zwischen den Leitplanken)
  • leisten Sie erste Hilfe (Personen von der Fahrbahn entfernen, wenn möglich)
  • achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug nicht die Rettungsfahrzeuge behindert
  • außerdem ist das Anziehen von Warnwesten Pflicht

Bei zähflüssigem Verkehr können Sie ebenfalls Regeln befolgen und somit Unfälle verhindern. Versuchen Sie gleichmäßig langsam zu fahren. Abruptes Gas geben und Bremsen schaden der Umwelt, Ihrer Tankfüllung und führt zu Auffahrunfällen. Außerdem schonen Sie Ihre Nerven, wenn Sie gleichmäßig fahren. Vermeiden Sie es, die Spur häufig zu wechseln. Sie gefährden sich und die anderen Verkehrsteilnehmer dadurch nur.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Fahrverhalten an die Witterung anpassen

Bereits in der Fahrschule haben Sie gelernt, dass Sie bei verschiedenen Witterungsverhältnissen bestimmte Regeln einhalten sollten. Das gilt auch, wenn Sie sich auf dem Weg in die wohlverdienten Ferien befinden. Denn mit dem richtigen Verhalten vermeiden Sie Staus.

Frühjahr

Im Frühjahr ist das Wetter oft noch wechselhaft. Regen und Sonnenschein wechseln sich ab. Dadurch kann es passieren, dass Sie durch die nasse Fahrbahn geblendet werden. Achten Sie auf ausreichend Sicherheitsabstand auch im Stau. Zu dichtes Auffahren kann Unfälle verursachen.

Sommer

Der Sommer hält meist Hitze und Sonneneinstrahlung bereit. Gut ist, wenn Sie für ausreichend Sonnenschutz gesorgt haben. Cremen Sie sich vor Fahrtantritt mit Sonnencreme ein. Die UV-Strahlen kommen auch durch die Autoscheiben. Für Kinder sollten Sie einen Sonnenschutz an den Scheiben anbringen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Sichtbereich für Schulterblick und Rückspiegel freihalten.

Herbst

Der Herbst birgt einige Gefahren. Neben glitschigen Straßen durch Laub und Regen müssen Sie mit Nebel und Wildwechsel rechnen. Auch im Stau kann Nebel zu einem Problem werden. Lassen Sie die Warnblinkleuchte am Ende des Staus lieber noch etwas länger an, damit nachfolgende Autofahrer rechtzeitig gewarnt werden.

Winter

Schnee und Glätte behindern den Verkehr im Winter. Ein Blitzeis kann im Stau höchst gefährlich werden und zu Unfällen führen. Fahren Sie deshalb langsam an und halten Sie genügend Abstand für einen erweiterten Bremsweg. Außerdem müssen Sie für freie Sicht sorgen. Kratzen Sie die Fenster komplett frei. Und befreien Sie das Dach vom Schnee, damit Sie Ihren Hintermann nicht gefährden.

Vorbereitung auf eine längere Autofahrt

Egal ob Urlaub oder Geschäftsreise: Sind Sie länger mit dem Auto unterwegs, sollten Sie gewisse Vorkehrungen treffen. Denn ein Stau kann jederzeit eintreten. Die folgenden Sachen sollten Sie vor Reiseantritt unbedingt einpacken:

  • Ausreichend Getränke (gerade in den Sommermonaten ein absolutes Muss), am besten Wasser, um nicht noch mehr Durst zu bekommen.
  • Ausreichend Essen (ein Stau mit Vollsperrung kann durchaus einige Stunden dauern. Blöd, wenn ausgerechnet dann der Magen ununterbrochen knurrt (sorgt für Unmut und Ungeduld).
  • Haben Sie Kinder an Bord, sollten ausreichend Windeln, Wechselsachen und natürlich Spielzeug (oder andere Unterhaltung) im Auto sein. Eine ausgeglichene Familie schont die Nerven mehr, als wenn das Kind ununterbrochen weint und gängelt.
  • Grundsätzlich empfiehlt sich im Winter, dicke Decken einzupacken. Sie können den Motor nicht ununterbrochen laufen lassen. Sonst ist irgendwann der Tank alle. Gut, wenn Sie dann etwas zum Einkuscheln haben.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Allgemeine Regeln

Das Wichtigste in einem Stau jedoch ist: Bleiben Sie im Auto sitzen. Der Stau kann sich jederzeit auflösen. Sind Sie dann nicht im Auto, sind Sie der Stauverursacher. Außerdem sollten Sie Ihre Reise immer mit einem gewissen Spielraum an Zeit planen. Fahren Sie nicht auf den letzten Drücker los.

Wir wünschen Ihnen eine gute und unfallfreie Fahrt!

Haben Sie noch Ideen, wie man einen Stau gut um die Runden bringen kann? Nutzen Sie die Kommentare unter dem Artikel, um sich mit anderen Lesern auszutauschen.

Weitere Ratgeber finden Sie auf Onlinewarnungen.de an dieser Stelle.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Der Beitrag Richtig verhalten im Stau – so geht’s erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

cindykiss.com: Onlineshop für Damenmode – Ihre Erfahrungen

Mo, 11/04/2019 - 13:51

Uns erreichen derzeit viele Anfragen zum Onlineshop auf cindykiss.com. Wir haben den Shop überprüft. Welche Probleme es mit dem Onlineshop gibt und was Sie vor einer Bestellung beachten sollten, lesen Sie in unserem Artikel.

Einkaufen und ein Schnäppchen machen? Das gelingt schon häufiger im Internet. Allerdings brauchen Sie dafür nicht nur ein glückliches Händchen. Denn bei den vielen Internetshops wartet auch der ein oder andere Fakeshop auf Sie. Und wer in solch eine Falle tappt, für den wird das vermeintliche Schnäppchen bald zur Abzockfalle. In unserer Fakeshop Liste erfahren Sie, welche Shops Sie besser meiden sollten. Da diese Liste immer wieder aktualisiert wird, besteht dort kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Eher ist Ihre eigene Aufmerksamkeit beim Onlinekauf gefragt. Sie müssen vor einem Einkauf im Webshop genau prüfen, ob Sie diesem Shop vertrauen können. Dafür empfehlen wir unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf. Dieser zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem neuen Onlineshop achten sollten. Wachsam sollten Sie vor allem dann sein, wenn Sie per Vorkasse bezahlen müssen und keine Alternativen zur Banküberweisung angeboten werden. Zudem ist eine Zielgruppe besonders gefährdet: Schnäppchenjäger.

Aktuell sorgt der Onlineshop cindykiss.com für Aufsehen im Netz. Unsere Leser haben gefragt, ob es sich um einen seriösen Webshop oder einen Fakeshop handelt. Da das auf den ersten Blick oft nicht erkennbar ist, haben wir die Webseite einer Sicherheitsanalyse unterzogen.

Welche Probleme gibt es auf cindykiss.com?

Den Onlineshop CindyKiss ordnen wir unter den sogenannten Chinashops ein. Seit einigen Monaten versuchen sich Händler aus Fernost auf dem deutschen Markt zu etablieren. Das ist mit allerlei Problemen verbunden. Auch auf cindykiss.com haben wir einige Fakten gefunden, die problematisch werden können. In unserem Faktencheck haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengetragen.

Faktencheck für cindykiss.com
  • Auf der Webseite fehlt das Impressum. Die Betreiber verstoßen somit gegen deutsche Rechtsnormen.
  • Der Bestellprozess entspricht nicht den deutschen Rechtsnormen.
  • Der Server vom cindykiss.com steht in Kanada. (Serverstandort selbst ermitteln)
  • Die URL ist auf eine Person in China registriert. Ob es diese Person tatsächlich gibt, ist fraglich.
  • Auf der Webseite finden Sie keine telefonische Erreichbarkeit. Ihnen bleibt nur die Kontaktaufnahme per E-Mail.
Asiatische Onlineshops: Mit diesen Problemen müssen Sie rechnen vom: 4. November 2019

Immer mehr Onlineshops aus Asien buhlen um die Gunst der europäischen Kunden. Dabei wird nicht unerheblich getrickst und gerade deutsche Verbraucher werden massiv benachteiligt. Wir erklären, welche Probleme beim Einkauf […]

Aktuell würden wir den Modeshop cindykiss.com nicht als Fakeshop bezeichnen. Allerdings erfüllt der Webshop einige Merkmale von Fakeshops, weshalb wir zu besonders großer Vorsicht raten. Wir haben derzeit jedoch noch keine Hinweise darauf, dass cindykiss.com keine Ware liefert. Insofern handelt es sich zwar um einen unbekannten Onlineshop, der seine Identität nur ungenügend preis gibt, jedoch um keinen Fakeshop.

Dennoch sind bei diesem Onlineshop einige Probleme zu erwarten. Lesen Sie dazu unseren Artikel „Asiatische Onlineshops: Mit diesen Problemen müssen Sie rechnen„.

Versandkosten und Zölle bei cindykiss.com

Der Onlineshop bietet derzeit einen kostenlosen Versand für Bestellungen ab einem Einkaufswert von 79 Euro an. Zusätzlich gibt es 40 Prozent Rabatt auf den dritten Artikel.

Neben den Versandkosten könnten noch zusätzliche Kosten auf Sie zukommen. Einen Hinweis darauf, finden Sie auf der Webseite derzeit nirgends. Kommen die Waren aus dem nichteuropäischen Ausland, sollten Sie die Zollbestimmungen beachten. Alles, was unter einem Gesamtbestellwert (inklusive Versandkosten) von 22 Euro pro Shop und Liefertag liegt, ist vom Zoll befreit. Vorausgesetzt wird, dass auf dem Paket der Rechnungsbetrag angegeben wird. Der Zoll muss wissen, welchen Gegenwert das Paket enthält. Andernfalls müssen Sie sich mit dem Zoll in Verbindung setzen. Und dann kann es durchaus teuer werden. Zwischen 22 Euro und 150 Euro kommen Einfuhrumsatzsteuer und Verbrauchsteuer (bei verbrauchsteuerpflichtigen Waren) hinzu. Ab über 150 Euro Bestellwert werden die Abgaben nach dem Zolltarif berechnet.

Einen entsprechenden Hinweis finden Sie auf der Webseite unter der Rubrik „Versand & Lieferung“.

Hinweis für Steuern:
In den meisten Ländern müssen unsere Kunden keine Einfuhrgebühren, Zölle oder Mehrwertsteuer (Valued Additional Tax) bezahlen. In einigen eingeschränkten Ländern (insbesondere in einigen europäischen Ländern wie Deutschland, Italien, Großbritannien, Kalifornien usw.) müssen Sie jedoch möglicherweise gemäß den Erhebungsregeln Ihres Landes Zölle oder Mehrwertsteuer zahlen.

Ihre Erfahrungen mit cindykiss.com

Da wir aktuell nicht sicher sagen können, ob der Webshop Ware liefert und mit welcher Qualität, benötigen wir Ihre Hilfe. Haben Sie auf cindykiss.com eingekauft und warten noch auf die Ware? Bitte berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren unterhalb des Artikels. Durch Ihren Praxisbericht helfen Sie anderen Lesern, die aktuell noch unsicher sind.

Sind Sie selber auf einen merkwürdigen Onlineshop gestoßen, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind? Dann senden Sie uns die URL (Webadresse) per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir lassen den Webshop dann durch unsere Experten prüfen und verfassen bei Bedarf eine Warnung.

 

Der Beitrag cindykiss.com: Onlineshop für Damenmode – Ihre Erfahrungen erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

whoinns.com: Shop für Damen- und Herrenmode – Ihre Erfahrungen

Mo, 11/04/2019 - 12:16

Der Onlineshop whoinns.com wirbt mit Rabatten von bis zu 30 Prozent. Ob die Produktbilder zeigen, was am Ende tatsächlich geliefert wird? Auf der Webseite gibt es mehrere Probleme. Wir verraten Ihnen noch, was Sie vor einer Bestellung unbedingt wissen sollten.

Seit mehreren Monaten drängen immer mehr Onlineshops aus dem asiatischen Raum in den deutschen Markt. Diese Onlinehändler werben mit stark reduzierten Preisen und bieten zudem noch Rabatte auf die Waren an. Schauen Sie sich dann die Qualität der gelieferte Produkte an, ist diese oft minderwertig. Viele Verbraucher lassen sich von den schönen Produktbildern zu einem Einkauf verleiten und sind enttäuscht, wenn dann doch eine ganz andere Qualität geliefert wird.

Genau diese Probleme gab es schon auf Verkaufsplattformen wie lorenjenna.com, yemelody.com, populily.com, ellecloset.com, lakally.com, avabien.com, likelymore.com, violetluck.com und vova. Besonders negativ ist der Webshop lovovincy.com in den letzten Monaten aufgefallen. Hier waren die Kunden mit der Produktqualität und den Geschäftsgebaren des China-Shops sehr unzufrieden. Dagegen sind viele Kunden mit dem Onlineshop Shein zufrieden, wenngleich es auch dort viele negative Bewertungen und Meinungen gibt.

Wir wurden auf einen weiterer Onlineshop aufmerksam gemacht. Die Rede ist von whoinns.com. Werbeanzeigen zu diesem Modeshop finden Sie auf Google, auf diversen Webseiten und über soziale Netzwerke wie Instagram und Facebook. Auch hier hat es der Betreiber auf deutsche Kunden abgesehen. Der Shop macht äußerlich zunächst einen guten Eindruck. Uns erinnert der Onlineshop irgendwie an diverse vergleichbare Webshops, über die wir bereits berichtet haben. Hinter vielen dieser Onlineshops steht die Firma namens CHICV INTERNATIONAL HOLDING LIMITED. Wer hinter whoinns.com steht, ist uns derzeit nicht bekannt. Aber auch bei whoinns.com gibt gewisse Punkte, die Sie vor Ihrem Einkauf wissen sollten. Danach können Sie immer noch entscheiden, ob Sie dort einkaufen möchten oder nicht.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Ist Onlineshopping auf whoinns.com seriös und sicher?

Es gibt einige Punkte die dazu führen, dass wir dem Webshop whoinns.com die Seriosität nicht bescheinigen können. So hält sich der Onlineshop whoinns.com nicht an deutsche Rechtsnormen. Die Webseite hat kein Impressum. Das ist in Deutschland jedoch vorgeschrieben. Damit verstößt die Seite gegen die in Deutschland vorgeschriebene Impressumspflicht. Das bedeutet auch, dass Sie letztlich nicht wissen, bei wem Sie einkaufen und wo Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können.

Auch der Bestellprozess entspricht nicht den gesetzlichen Vorgaben in Deutschland. Hier werden wichtige Informationen verschwiegen. Beispielsweise werden die AGB und die Widerrufsbedingungen nicht wirksam in den Kaufvertrag einbezogen.

(Quelle: Screenshot/whoinns.com)

Auf der gesamten Webseite finden Sie keine gültige Telefonnummer. Eine direkte Kontaktaufnahme ist also nicht möglich. Lediglich per E-Mail ist der Onlineshop erreichbar. Hier sind wir auf Ihre Erfahrungen angewiesen. Häufig lässt die schriftliche Kommunikation zu wünschen übrig.

Der Server des Onlineshops steht in Kanada. Die Domain ist auf eine Person namens Erya Tsing in Xian (China) registriert. Ob es sich um einen erdachten Namen handelt oder ob es diese Person tatsächlich gibt, wissen wir nicht.

Zu erkennen ist, dass es sich hier um keinen Anbieter aus Deutschland oder Europa handelt. Wer hinter dem Onlineshop tatsächlich steckt ist unklar. Aussagen zur Qualität oder Passgenauigkeit der Produkte von whoinns.com können wir derzeit nicht machen. Erfahrungsgemäß handelt es sich jedoch um tolle Produktfotos. Die gelieferte Ware kann jedoch nicht halten, was die Bilder im Onlineshop versprechen. Gerne können Sie uns Ihre Erfahrungen über die Leser-Kommentare unterhalb des Artikels mitteilen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Ist whoinns.com ein Fakeshop?

Aktuell würden wir den Modeshop whoinns.com nicht als Fakeshop bezeichnen. Allerdings erfüllt der Webshop einige Merkmale von Fakeshops, weshalb wir zu besonders großer Vorsicht raten. Wir haben derzeit jedoch noch keine Hinweise darauf, dass whoinns.com keine Ware liefert. Insofern handelt es sich zwar um einen unbekannten Onlineshop, der seine Identität nur ungenügend preis gibt, jedoch um keinen Fakeshop.

Fakeshops erkennen: Online sicher einkaufen und gefälschte Onlineshops entlarven vom: 28. August 2019

Sie kaufen gern im Internet in Onlineshops ein? Dann sollten Sie sich auch mit dem Thema Fakeshop beschäftigen. Denn neue Webshops mit günstigen Preisen entpuppen sich immer öfter als Fakeshop. […]

Versandkosten und Zölle bei whoinns.com

Der Onlineshop bietet derzeit einen kostenlosen Versand für Bestellungen ab einem Einkaufswert von 79 Euro an. Zusätzlich gibt es bis zu 30 Prozent Rabatt, wenn Sie bei Ihrem Einkauf einen entsprechenden Bestellwert erreichen.

Neben den Versandkosten könnten noch zusätzliche Kosten auf Sie zukommen. Einen Hinweis darauf, finden Sie auf der Webseite derzeit nirgends. Kommen die Waren aus dem nichteuropäischen Ausland, sollten Sie die Zollbestimmungen beachten. Alles, was unter einem Gesamtbestellwert (inklusive Versandkosten) von 22 Euro pro Shop und Liefertag liegt, ist vom Zoll befreit. Vorausgesetzt wird, dass auf dem Paket der Rechnungsbetrag angegeben wird. Der Zoll muss wissen, welchen Gegenwert das Paket enthält. Andernfalls müssen Sie sich mit dem Zoll in Verbindung setzen. Und dann kann es durchaus teuer werden. Zwischen 22 Euro und 150 Euro kommen Einfuhrumsatzsteuer und Verbrauchsteuer (bei verbrauchsteuerpflichtigen Waren) hinzu. Ab über 150 Euro Bestellwert werden die Abgaben nach dem Zolltarif berechnet.

Lieferzeiten bei whoinns.com

Da wir noch keine eigenen Erfahrungen gemacht haben, können wir derzeit nur nach den Angaben auf der Webseite gehen. Auf der Webseite finden Sie in der Rubrik „Lieferzeit“ die Angaben der voraussichtlichen Lieferzeit. Je nach Bearbeitungs- und Versandzeit kann die Lieferung nach Deutschland bis 25 Werktage dauern.

Chicv International Holding Limited: Schlechte Noten für Modeshops vom: 21. Oktober 2019

Die Chicv International Holding Limited ist ein Unternehmen mit mehren Onlineshops für Mode. Doch die negativen Kommentare im Internet zeigen, das mit dem Unternehmen etwas nicht in Ordnung ist. Wir haben […]

Wie wird bei whoinns.com bezahlt?

Bei whoinns.com haben Sie derzeit zwei Zahlungsarten zur Auswahl:

  • per Kreditkarte (VISA, MasterCard, Maestro)
  • PayPal

Die Bezahlung mit PayPal ist aufgrund des Käuferschutzes für einige Nutzer eine interessante Variante. Aus Erfahrung wissen wir allerdings, dass der Käuferschutz bei derartigen Onlineshops oft nicht greift. Denn meist wird tatsächlich eine Ware geliefert. Das Problem liegt bei der Qualität, welche über den Käuferschutz nicht abgedeckt ist.

Kontaktlos bezahlen: So klauen Kriminelle unbemerkt Ihr Geld via EC-Karte ▶️ vom: 1. November 2019

Können Kriminelle Ihr Geld stehlen, ohne Sie dabei zu berühren? Ja, dass geht. Dafür nutzen die Ganoven eine neue Technologie bei EC-Karten. Diese ermöglicht berührungsloses Bezahlen an der Supermarktkasse. Nach […]

Reklamation und Rücksendung

Da Sie auf der gesamten Webseite keine funktionierende Telefonnummer finden, werden Sie telefonisch bei Reklamationen nichts klären können. Lediglich eine E-Mail-Adresse (service@whoinns.com) ist angegeben. Die Frage ist, ob Sie dort eine ausreichende Antwort bekommen.

Der Onlineshop bietet grundsätzlich ersteinmal eine Rückgabe innerhalb von 14 Tagen an. Allerdings können Sie die Ware nicht einfach so zurücksenden. Sie müssen zunächst auf dem Schriftweg per E-Mail Kontakt mit dem Webshop aufnehmen.

In den Nutzungsbedingungen konnten wir noch einen interessanten Passus finden. Hier steht geschrieben:

Kunden werden nur einmalig die Versandkosten berechnet (dies schließt Rücksendungen ein).

Nach unserem Verständnis bedeutet dies, dass eine Rücksendung für den Kunden kostenlos ist. Allerdings wird an anderer Stelle genau das Gegenteil beschrieben, was wohl eher der Realität entspricht:

Kunden werden die Versandkosten der Rücksendung berechnet.

Erfahrungsgemäß wird das Unternehmen Ihnen nach längerer Diskussion mitteilen, dass die Ware an eine Adresse in Fernost zurückzuschicken ist. Dadurch ist eine Rückgabe in der Praxis oft unwirtschaftlich. Denn die Rücksendung der Ware ist meist teuerer als der Warenwert.

Bewertungen von whoinns.com im Netz

Aktuell konnten wir im Internet noch keine nennenswerten Erfahrungen zu whoinns.com finden. Der Onlineshop scheint noch recht neu zu sein. Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen unterhalb des Artikels über die Kommentare mit und helfen Sie so anderen Lesern.

Fazit zu whoinns.com

Wir raten von einem Einkauf auf whoinns.com ab, da sich die derzeit unbekannten Betreiber offensichtlich nicht an deutsche Rechtsnormen halten. So fehlen das Impressum und die Angabe des konkreten Onlineshop-Betreibers. Die fehlende direkte telefonische Erreichbarkeit ist für Verbraucher bei Problemen ebenfalls nachteilig. Es ist fast unmöglich Ihre Verbraucherrechte durchzusetzen. Auch im Garantiefall könnte die Abwicklung zu einem Problem werden. Letztlich ist zu vermuten, dass die Produkte teils nicht unseren Anforderungen in punkto Qualität und Schadstoffbelastung entsprechen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit whoinns.com

Haben Sie schon bei whoinns.com eingekauft? Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Plattform? Nutzen Sie die Kommentare unter diesem Artikel, um uns von Problemen und positiven Erlebnissen mit whoinns.com zu berichten. Bitte bleiben Sie dabei sachlich. Kommentare, die unter die Gürtellinie gehen, werden nicht veröffentlicht.

Der Beitrag whoinns.com: Shop für Damen- und Herrenmode – Ihre Erfahrungen erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Sommerreifen vs. Winterreifen: Was Sie über Autoreifen wissen müssen

Mo, 11/04/2019 - 11:51

Zweimal im Jahr müssen sich Autofahrer mit dem Thema Autoreifen beschäftigen. Während einige ganzjährig Allwetterreifen nutzen, fahren andere auch im Sommer mit Winterreifen. Und dann gibt es noch die Wenigfahrer, die im Winter die Sommerreifen drauf lassen. Darf man das?

Viele Autofahrer nervt das Thema Reifen nur noch. Kein Wunder, denn neben dem Aufwand für das Wechseln der Reifen schlagen die separaten Reifensätze auch finanziell nicht unerheblich ein. Und wenn die ersten Schneeflocken fallen, dann zeigt sich auf den Straßen häufig was gute Reifen bedeuten. Die Stiftung Warentest hat sich mit dem Thema einmal näher beschäftigt und wir erklären in diesem Artikel, was Sie zu Sommer- und Winterreifen wissen sollten und welche Reifenpflicht eigentlich gilt.

Winterreifen sind seit 2010 in Deutschland Pflicht. Bei winterlichen Straßenverhältnissen darf niemand mit Sommerreifen unterwegs sein. Als grobe Orientierung gilt: Von O bis O, also von Oktober bis Ostern, sollten die Winterreifen aufgezogen sein.

Die Straßenverkehrsordnung sagt in § 2, Absatz 3a: Bei „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte“ dürfen nur entsprechend ausgerüstete Kraftfahrzeuge bewegt werden. Die Vorstellung, Winterreifen seien bei Temperaturen von weniger als 7 Grad sinnvoll, bezeichnet Torsten Hesse, Reifenexperte beim TÜV Thüringen, als einen Mythos. Denn Sommerreifen moderner Fabrikation „können auch knapp über dem Gefrierpunkt Vorteile gegenüber Winterreifen haben“. Der Experte rät aber, die O-bis-O-Regel zu beachten.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Die Bußgelder für Sommerreifen im Winter

Wird ein Kraftfahrer bei entsprechend winterlichen Straßenverhältnissen mit Sommerbereifung angetroffen, erhöht sich das unliebsame Guthaben in Flensburg um einen Punkt. Als Bußgeld kassiert der Beamte 60 Euro. Werden andere Verkehrsteilnehmer behindert oder ist man gar an einem Unfall beteiligt, kann es erheblich teurer werden.

Winterreifen das ganze Jahr?

Verboten ist diese Unsitte nicht und es gibt auch kein generelles Bußgeld. Aber im Sommer haben die Winterreifen deutliche Schwächen. Sie nutzen sich dann schneller ab, die Fahrstabilität wird gemindert und der Bremsweg länger, besonders auf trockenem Untergrund. In Gegenden mit hohem Baumbestand kann es im Spätherbst nach dem ersten Laubfall in Kurven rutschig werden, denn das breite Profil findet auf nassem Laub kaum Halt – im Gegensatz zum Sommerreifen.

Problematisch könnte es werden, wenn es aufgrund der Winterreifen an einem heißen Sommertag zu einem Unfall kommt. 

E-Scooter im Winter – Gibt es eine Winterreifen-Pflicht? vom: 26. Oktober 2019

Der erste Winter für die E-Scooter steht vor der Tür. Gibt es für diese neue Fahrzeugklasse eigentlich eine Winterreifen-Pflicht oder sind die Roller im Winter gar verboten? Werden die E-Roller […]

Allwetterreifen – ein guter Kompromiss

Wem der Reifenwechsel zwei mal im Jahr zu aufwendig erscheint, für den kann der Ganzjahresreifen eine Alternative sein. Im Winter sind aber nur Allwetterreifen erlaubt. Man erkennt sie am Alpine-Symbol, dem Piktogramm mit einem Berg und Schneeflocken. Der M+S-Reifen ohne Symbol ist noch bis 2024 erlaubt, wenn er vor 2018 verkauft wurde. Die Reifen für das ganze Jahr sind aber teurer als andere, weniger sicher und der Verschleiß ist höher. Außerdem erhöht sich der Benzinverbrauch.

Die Haftpflicht zahlt, die Kasko fragt einen Anwalt

Wenn Sie mit den falschen Reifen unterwegs sind und einen Unfall verursachen, zeigt sich die Kfz-Haftpflichtversicherung kulant und übernimmt den Schaden am anderen Fahrzeug. Für die Dellen am eigenen Gefährt ist die Vollkasko-Versicherung zuständig. Bei grober Fahrlässigkeit aber haben die Juristen das Wort und tauschen ihre Meinungen aus: Das Oberlandesgericht Frankfurt/Main (Az. 3 U 186/02) gab der Versicherung recht, die nach einem Unfall in den Alpen mit Sommerreifen nicht zahlen wollte.

Als aber in Hamburg ein PKW mit Sommerreifen bei Schnee gegen eine Wand rutschte, zeigte sich das dortige Landgericht (Az. 331 S 137/09) nachsichtig und wähnte ein gleichartiges Malheur bei Winterbereifung. Die Stiftung Warentest empfiehlt ohnehin einen Verzicht auf Kürzungen in Versicherungstarifen bei einer groben Fahrlässigkeit.

Wissen Sie eigentlich, wie Sie sich bei einem Unfall auf dem Parkplatz richtig verhalten? Weitere nützliche Informationen für Verbraucher finden Sie in unserer Verbraucherwelt.

Der Beitrag Sommerreifen vs. Winterreifen: Was Sie über Autoreifen wissen müssen erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Asiatische Onlineshops: Mit diesen Problemen müssen Sie rechnen

Mo, 11/04/2019 - 10:53

Immer mehr Onlineshops aus Asien buhlen um die Gunst der europäischen Kunden. Dabei wird nicht unerheblich getrickst und gerade deutsche Verbraucher werden massiv benachteiligt. Wir erklären, welche Probleme beim Einkauf von Textilien auf Sie zukommen.

Vor allem Mode für Damen und Herren wird in Webshops aus Asien häufig angeboten. Die sogenannten China-Shops schießen wie Pilze aus dem Boden des Internets. Jeden Tag gibt es neue Webshops, die sich über den Preis auf dem europäischen Markt etablieren möchten. Dabei spielen die Anbieter allerdings meist nicht mit offenen Karten und halten sich nicht an unsere Rechtsnormen. Billig ist die Ware in den Modeshops zudem auch nicht, doch das merken viele Kunden erst zu spät.

Wert wird von den teils unseriösen Anbietern vor allem auf schöne Bilder und hohe Rabatte gelegt. Viele Verbraucher lassen sich von den tollen Fotos im Internet sowie den Preisnachlässen verführen und sind enttäuscht, wenn dann minderwertige Qualität geliefert wird, mit der sie absolut unzufrieden sind.

Viele dieser Mode-Shops werden über Anzeigen auf Google, auf diversen Webseiten und über soziale Netzwerke wie Instagram und Facebook massiv beworben. Die Shops machen äußerlich zunächst einen guten Eindruck. Doch die meisten Anbieter haben etwas gemeinsam: Die Probleme – und davon gibt es gleich eine ganze Menge. Das führt dazu, dass diese Webshops von den Verbrauchern oft als Fakeshops bezeichnet werden. Man kann sich darüber streiten, ob diese Einstufung gerechtfertigt ist. Fakt ist. Seriös sind die Anbieter in vielen Fällen nicht. Nachfolgend erklären wir, mit welchen Problemen Sie bei unseriösen Onlineshops aus China & Co. rechnen müssen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Kein ausreichendes Impressum

Es gibt einige Punkte die dazu führen, dass wir den Onlineshops die Seriosität nicht bescheinigen können. So halten sich viele Anbieter nicht an deutsche Rechtsnormen. Die Webseiten haben in der Regel kein vollständiges Impressum. Das ist in Deutschland jedoch gesetzlich vorgeschrieben. Damit verstoßen die Seiten gegen die in Deutschland vorgeschriebene Impressumspflicht. Das bedeutet auch, dass Sie letztlich nicht wissen, bei wem Sie einkaufen und wo Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können. Zudem wird es schwierig, wenn Sie Ihre Verbraucherrechte bei einem asiatischen Unternehmen geltend machen müssen.

Übrigens: Die Angabe des Firmennamens und einer Anschrift unter „Kontakt“ oder auf einer anderen Seite ist aus unserer Sicht nicht ausreichend.

Probleme beim Bestellprozess

Der Bestellprozess auf vielen Webseiten entspricht nicht den gesetzlichen Vorgaben in Deutschland. Hier werden wichtige Informationen verschwiegen. Beispielsweise werden die AGB und die Widerrufsbedingungen nicht wirksam in den Kaufvertrag einbezogen. Dadurch wissen Sie am Ende gar nicht, welchen Vertrag Sie beim Kauf eingehen. Zulässig ist das nicht, wenn sich die Seite an Kunden aus Deutschland richtet.

Kein direkter Kontakt per Telefon möglich

Meist finden Sie auf der gesamten Webseite keine gültige Telefonnummer. Eine direkte Kontaktaufnahme ist also nicht möglich. Lediglich per E-Mail sind die Onlineshops erreichbar. Häufig lässt die schriftliche Kommunikation mit den Shops aus Fernost aber zu wünschen übrig.

Urteil: Aufpreis für Zahlung per SEPA-Überweisung ist unzulässig Qualität der Produkte ist oft mangelhaft

Mit tollen Produktfotos möchten die Anbieter den Kunden locken. Doch die gelieferte Ware kann dann nicht halten, was das Internet versprochen hat. Probleme gibt es nicht nur bei Größen und der Passgenauigkeit. In vielen Fällen stimmt auch das gelieferte Material nicht mit den Offerten im Internet überein. Immer mehr Verbraucher beschweren sich, dass minderwertige Ware geliefert wird, die man nicht tragen kann. In ganz krassen Fällen werden ganz andere Produkte geliefert. So haben Verbraucher statt einem Kleid schon einen Schal bekommen oder statt Markenschuhen eine Mütze.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Und was ist nun mit dem Fakeshop-Verdacht?

Wenn es nach der Meinung der Verbraucher geht, ist bei den unseriösen Onlineshops aus Asien schnell die Rede von Fakeshops. Und ganz falsch ist diese Wertung auch nicht. Schließlich haben viele Modeshops mit Fakeshops gemeinsam, dass diese ihre Identität nicht preis geben und nicht greifbar sind. Konkret bedeutet das, dass die Shops bei rechtlichen Auseinandersetzungen mit vertretbarem Aufwand nicht belangt werden können. Hinzu kommt, dass sich die Firmen nicht an unsere Rechtsnormen halten.

Gegen die Einstufung als Fakeshop spricht, dass viele der zwielichtigen Onlineshops tatsächlich Ware liefern. Echte Fakeshops stecken dagegen das Geld ein und liefern keine Ware. Freilich nützt die gelieferte Ware dem Kunden wenig, wenn diese mit dem Angebot auf der jeweiligen Webseite nichts mehr gemeinsam hat.

Zusätzliche Kosten und Probleme mit dem Zoll sind zu erwarten

Oft bieten die Onlineshops einen kostenlosen Versand an. Daneben gibt es noch mal Rabatt, wenn Sie einen gewissen Warenwert erreicht haben. Auch schon häufiger vorgekommen ist es, dass Sie ab zwei Artikel für die erste Bestellung den Versand geschenkt bekommen.

Doch neben den Versandkosten könnten noch zusätzliche Kosten auf Sie zukommen. Darauf wird auf den Webseiten meistens nur sehr versteckt hingewiesen. Da viele Kunden gar nicht ahnen, dass sie in Asien bestellen, werden sie von den zusätzlichen Kosten überrascht. Fakt ist: Die meisten China-Shops geben alle Preise ohne Zollkosten und ohne anfallende Steuern an. Diese müssen Sie zusätzlich selbst an den Zoll bezahlen.

Denn kommen die Waren aus dem nichteuropäischen Ausland, sollten Sie die Zollbestimmungen beachten. Sie werden bei einer Bestellung automatisch zum Importeur der Ware. Alles, was unter einem Gesamtbestellwert (inklusive Versandkosten) von 22 Euro pro Shop und Liefertag liegt, ist vom Zoll befreit. Vorausgesetzt wird, dass auf dem Paket der Rechnungsbetrag angegeben wird. Der Zoll muss wissen, welchen Gegenwert das Paket enthält. Andernfalls müssen Sie sich mit dem Zoll in Verbindung setzen. Und dann kann es durchaus teuer werden. Zwischen 22 Euro und 150 Euro kommen Einfuhrumsatzsteuer und Verbrauchsteuer (bei verbrauchsteuerpflichtigen Waren) hinzu. Ab über 150 Euro Bestellwert werden die Abgaben nach dem Zolltarif berechnet.

Lieferzeiten

Ein großes Problem sind die Lieferzeiten. Denn während wir in Europa mittlerweile davon ausgehen, dass die bestellte Ware innerhalb weniger Tage geliefert wird, ist das bei asiatischen Shops nicht der Fall. Oft müssen Sie bis zu 35 Werktage warten. Das ist deutlich mehr als ein Monat, da hier von Werktagen gesprochen wird.

Bezahlung in asiatischen Onlineshops

Hier zeigen sich die Unternehmen aus Asien modern. Bezahlen können Sie in vielen Shops per Kreditkarte und sogar per Paypal. Viele Verbraucher wägen sich gerade aufgrund der PayPal-Zahlung in Sicherheit. Doch weit gefehlt. Die Bezahlung mit PayPal ist aufgrund des Käuferschutzes zwar eine interessante Möglichkeit. Aus Erfahrung wissen wir allerdings, dass der Käuferschutz bei derartigen Onlineshops oft nicht greift. Denn meist wird tatsächlich eine Ware geliefert. Das Problem liegt bei der Qualität, welche über den Käuferschutz nicht abgedeckt ist. Eine Rücksendung nach China lohnt sich häufig aufgrund der hohen Versandkosten nicht.

Reklamation und Rücksendung

Da Sie auf den meisten Webseiten keine gültige Telefonnummer finden, werden Sie telefonisch bei Reklamationen nichts klären können. Lediglich eine E-Mail-Adresse ist angegeben. Das bedeutet, dass Sie zunächst einmal schreiben müssen, wenn Sie von Ihrem Widerspruchsrecht gebrauch machen möchten. Eine Rücksendeadresse finden Sie in der Regel nicht.

Häufig bekommen Sie zunächst einen Rabatt angeboten, um die Rücksendung zu vermeiden. Erfahrungsgemäß wird das Unternehmen Ihnen nach längerer Diskussion mitteilen, dass die Ware an eine Adresse in Fernost zurückzuschicken ist. Dadurch ist eine Rückgabe in der Praxis oft unwirtschaftlich. Denn die Rücksendung der Ware ist meist teuerer als der Warenwert. Für die Rücksendekosten müssen Sie selbst aufkommen.

Vergleichen Sie selbst, welche Rechte deutsche Kunden in Bezug auf den Widerruf von Kaufverträgen normalerweise haben.

Fazit zu asiatischen Onlineshops

Problematisch ist, dass der Laie auf den ersten Blick oft nicht erkennen kann, dass es sich um einen Anbieter aus Fernost handelt. Hier hilft nur, wenn Sie unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf im Internet zur Hand nehmen. Darin erklären wir ausführlich, was Sie vor einer Bestellung in einem neuen Webshop prüfen sollten.

Wir raten von einem Einkauf in asiatischen Onlineshops ab, wenn sich die Unternehmen nicht an deutsche Rechtsnormen halten. Das erkennen Sie leicht am fehlenden Impressum und der ausbleibenden Angabe des konkreten Onlineshop-Betreibers. Die fehlende direkte telefonische Erreichbarkeit ist für Verbraucher bei Problemen ebenfalls nachteilig. Es wird schwierig, wenn Sie Ihre Verbraucherrechte durchsetzen möchten. Zudem wird das gesetzliche Widerrufsrecht meist in unzulässiger Weise eingeschränkt. Auch im Garantiefall könnte die Abwicklung zu einem Problem werden. Letztlich ist zu vermuten, dass die Produkte aus Fernost nicht unseren Anforderungen in punkto Qualität und Schadstoffbelastung entsprechen.

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück vom: 23. Oktober 2019

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir […]

Unseriöse Onlineshops melden

Sie sind im Internet selbst auf einen asiatischen Onlineshop gestoßen, der aus Ihrer Sicht unseriös ist oder wo Sie zumindest Zweifel haben? Diese Webshops können Sie per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de melden. Falls Sie schon Informationen zu dem gemeldeten Onlineshop haben, sollten Sie diese mit angeben. Wir prüfen den Webshop und geben Ihnen auf Wunsch gerne eine Rückmeldung.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Lesern

Haben Sie schon bei einem Onlineshop aus China oder Asien eingekauft? Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Unternehmen? Nutzen Sie die Kommentare unter diesem Artikel, um uns von Problemen und positiven Erlebnissen zu berichten. Bitte bleiben Sie dabei sachlich. Kommentare, die unter die Gürtellinie gehen, werden nicht veröffentlicht.

Der Beitrag Asiatische Onlineshops: Mit diesen Problemen müssen Sie rechnen erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Hassrede im Netz: Neue Webseite Meldestelle respect!

Mo, 11/04/2019 - 09:30

Hassreden und Wutreden im Netz sind keine schöne Sache. Genau aus diesem Grund hat die Jugendstiftung Baden-Württemberg ein neues Angebot gestartet. Die Rede ist von der neuen Webseite „Meldestelle respect!“, auf der Sie Hassreden melden können.

Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Immer wieder denken Menschen, dass das Internet ein rechtsfreier Raum ist. Dem ist aber nicht so. Drohungen, rassistische Beleidigungen und Volksverhetzung sind überall strafbar – auch im Internet. Seit Mitte Juli gibt es nun „respect!, die Meldestelle für Hetze im Netz“ im Demokratiezentrum Baden-Württemberg. Auf der Webseite können Hetzbeiträge gemeldet werden. Wenn ein Beitrag gemeldet wird,

  • prüft die Meldestelle, ob Gesetze verletzt wurden und leitet bei Bedarf weitere Schritte ein;
  • meldet respect! dem Plattformbetreiber strafbare Einträge, die den Tatbestand der Volksverhetzung, Beleidigung, üblen Nachrede oder Verleumdung erfüllen und fordert deren Löschung;
  • zeigt die Meldestelle Fälle von Volksverhetzung nach §130 StGB [1] an;
  • unterstützt respect! Betroffene und zeigt, wie man beispielsweise selbst Anzeige erstattet.

Es wird immer eine Rückmeldung geben, was mit den gemeldeten Beiträgen geschieht.

Das Demokratiezentrum Baden-Württemberg wird dabei vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Auslöser für das Erstellen der Seite war die Verabschiedung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) vom Bundestag. Damit wurde eine rechtliche Grundlage geschaffen, um gegen Hass im Netz effektiv vorgehen zu können.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Ansprechpartner im Netz

In der Pressemitteilung von der Meldestelle für Hate Speech ist Folgendes zu lesen:

Ab Dienstag, den 25.07.2017 können dann unter www.respect.demokratiezentrum-bw.de
Fälle von Online-Hassrede gemeldet werden. Die Jugendstiftung setzt dabei vor allem auf
junge User, die sich im Netz auskennen. Junge Menschen erhalten mit der Meldestelle eine
kompetente Ansprechpartnerin, die zu einer besseren, respektvolleren Kommunikation im
Internet beitragen möchte. Die Meldestelle setzt sich dafür ein, dass internationale
Unternehmen deutsches Recht ernst nehmen.

Zeigen sich Provider und Seitenbetreiber nach der Aufforderung zur Löschung nicht kooperativ, kann in bestimmten Fällen eine Klage drohen.

Dabei wird die Meldestelle vom Würzburger Rechtsanwalt Chan-jo Jun, Fachanwalt für IT-Recht beraten. Einen Namen hat sich der Anwalt gemacht, als er mit einer Volksverhetzungsklage  gegen Facebook Gründer Mark Zuckerberg für Aufsehen gesorgt hat.

Unsere Verbraucherwelt: Das müssen Sie gelesen haben

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

 

Worum geht es der Meldestelle?

Bei dem ganzen Unterfangen geht es der Meldestelle nicht ausschließlich um die Löschung der Beiträge, welche Hate Speech enthalten. Vielmehr sollen die Verfasser dieser Reden zur Verantwortung gezogen werden. Deshalb zeigt die Meldestelle bei entsprechenden Beiträgen auch die Verfasser an.

Auch die Betroffenen werden nicht allein gelassen – so ist jedenfalls der Plan. Sie sollen eine begleitende Beratung bekommen und bei Bedarf an eine Fachstelle im Demokratiezentrum vermittelt werden.

Kennen Sie eigentlich schon die größten Gefahren für Kinder und Jugendliche im Internet? Damit die Jüngsten nicht schon mit Hassreden im Netz konfrontiert werden, sollten Sie auch darauf achten, ab welchem Alter Sie Ihrem Kind ein Handy geben.

Falls Sie selber einmal schauen möchten, welche Initiativen und Aktionen es gegen Hate Speech im Internet gibt, sollten Sie bei klicksafe.de nachsehen. Unter anderem stoßen Sie dort beispielsweise auch auf Workshops für Jugendliche und pädagogische Fachkräfte.

Kampagne des Europarates Update 04.11.2019 Auch der Europarat hat eine Seite zu No Hate Speech veröffentlich. Auf der Webseite wird aufgeklärt, was Hate Speech eigentlich ist, wie es dazu kommt und was Sie als Internet-Nutzer gegen Hate Speech tun können. Auch für Deutschland gibt es eine Kampagnen-Seite, die sich mit diesem Thema des Europarates befasst. Hier wird für alle noch einmal zusammengefasst, was das Thema Hate Speech beinhaltet. Auf der Kontern-Seite dieser Homepage finden Sie lustige Memes und Bilder, die Sie beispielsweise gegen Hassredner einsetzen können, falls Ihnen die Zeit zum Schreiben fehlt.

Ihre Erfahrung mit Hate Speech

Haben Sie bereits Erfahrung mit Hassreden im Internet gemacht? Ab sofort können Sie diese melden. Diese Gelegenheit sollten Sie auch nutzen. Denn selbst im Internet müssen wir Menschen respektvoll miteinander umgehen. Nutzen Sie die Kommentare unter diesem Beitrag für einen respektvollen Erfahrungsaustausch.

Nützliche Links zu diesem Thema Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Der Beitrag Hassrede im Netz: Neue Webseite Meldestelle respect! erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

E-Mail zu PayPal-Zahlung an Tim Nowak ist Betrug: „Ihre Zahlung … war erfolgreich“

Mo, 11/04/2019 - 08:57

Jeden Tag werden Kunden von PayPal mit gefälschten E-Mails in eine Falle gelockt. Aktuell werden E-Mails mit unterschiedlichem Betreff versendet, die eine Zahlung über 149 Euro an Tim Nowak bestätigen. Es handelt sich hier um Datendiebstahl.

Kriminelle versuchen immer wieder mit gefälschten E-Mails an persönliche Daten von Verbrauchern zu gelangen. Mit einer angeblichen Zahlungsbestätigung von PayPal jagen Betrüger dem Empfänger einen Schreck ein. Dabei werden viele Geschütze aufgefahren, um potenzielle Nutzer in die Falle zu locken. Die E-Mails sehen optisch täuschend echt aus und können vom Laien kaum von einer Original-Mail von PayPal unterschieden werden. In den letzten Monaten haben wir bereits vor den gefälschten Nachrichten gewarnt, die beispielsweise eine Zahlung an die Styleboom Textilhandels GmbH & Co. KG oder 
Airbnb bestätigt haben.

Gleich vorweg möchten wir darauf hinweisen, dass mit dieser E-Mail weder PayPal noch die genannten Unternehmen oder Personen etwas zu tun haben. Es handelt sich um eine Phishing-E-Mail und es geht mal wieder nur um die persönlichen Daten des Nutzers.

PayPal Telefonnummer: Kontakt per Telefon, Chat oder E-Mail aufnehmen vom: 18. Oktober 2019

Sie suchen die Telefonnummer von PayPal oder möchten auf anderem Weg Kontakt mit dem Zahlungsdienstleister aufnehmen. Wir erklären in diesem Artikel, wie Sie Kontakt mit PayPal aufnehmen können und warum […]

So sieht die angebliche PayPal-Zahlungsbestätigung aus

Wir listen im Folgenden die Daten auf, welche uns bekannt sind. Sollten Sie eine E-Mail mit abweichenden Daten erhalten, leiten Sie uns diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Mittlerweile haben sich die Betrüger etwas ausgedacht in Bezug auf den Betreff. Denn Sie werden nun mit Ihren personalisierten Daten (Vor- und Nachname) angeschrieben. Zusätzlich ist noch eine Buchstaben-/Zahlenkombination enthalten. Diese ändert sich bei jeder E-Mail. Allgemein sieht das Format dann so aus: Sehr geehrte/r Max Mustermann! /| Ihre Zahlung MURF8BJ Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Betreff:

  • Ihre Zahlung: HDTFTNM war erfolgreich!
  • Ihre Zahlung wurde fertig gestellt!
  • Sie haben eine Zahlung autorisiert
  • Sehr geehrte/r … | Zahlung E5Q765X

Absender:

  • Kundenservice
  • Kundenservice <service@paypal.de>
  • Support <service@paypal.de>
  • Service <service@paypal.de>
  • PayPal service@paypal.com

Vermeintliche Zahlung an:

Die Kriminellen ändern ständig den angeblichen Empfänger der Zahlung. Nachfolgend listen wir auf, für welche Zahlungsempfänger die Spam-Mail aktuell im Umlauf ist:

  • Tim Nowak

So lautet der Text der aktuellen E-Mail:

04.11.2019 Ihre Zahlung: HDTFTNM war erfolgreich! von Kundenservice <service@paypal.de> (Quelle: Screenshot)

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Auffällig ist bei diesen E-Mails, dass die Nachrichten als Bild versendet werden. Das bedeutet, dass ein Klick auf jede beliebige Stelle der E-Mail die gefälschte Webseite öffnet. Zudem lässt sich kein Text aus der Nachricht kopieren.

Ziel der Kriminellen ist es, dass Sie einen Link in der Nachricht anklicken. Das ist auch wahrscheinlich, da Sie die Zahlung nicht ausgelöst haben und sich über die Zahlung informieren möchten. Doch Vorsicht, genau das sollten Sie nicht tun.

Klicken Sie den Link zur Stornierung der Zahlung nicht an!

Der Link zur Stornierung führt Sie geradewegs auf eine gefälschte Webseite, wo Ihre PayPal-Zugangsdaten entwendet und unter Umständen weitere Zahlungsdaten ausgespäht werden. Mit Ihren PayPal-Zugangsdaten können die Kriminellen dann auf Ihre Kosten einkaufen, wie das beispielsweise in diesem Fall geschehen ist.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Was sollten Sie mit dieser E-Mail tun?

Diese E-Mail gehört direkt in den virtuellen Reißwolf, da es keine Zahlung gegeben hat. Wenn Sie sich jedoch unsicher sind, dann sollten Sie Ihr PayPal-Konto manuell überprüfen. Nutzen Sie dazu keinen Link aus der E-Mail und klicken Sie keine Datei im Anhang an, da diese immer manipuliert sein könnten. Geben Sie stattdessen in der Adresszeile Ihres Browsers „www.paypal.de“ ein und loggen sie sich auf der PayPal-Webseite mit Ihren Zugangsdaten ein. Anschließend können Sie in der Übersicht Ihrer Zahlungen sehen, ob es eine Zahlung an Media Markt gegeben hat.

Betrug beim Onlineshopping: Ware auf fremden Namen bestellt (Video) vom: 8. Juli 2019

Es kann jeden treffen. Immer häufiger klauen Betrüger Identitäten ahnungsloser Personen und bestellen Ware auf fremden Namen. Die Pakete erhalten die Opfer allerdings nicht. Diese werden oft erst durch Mahnungen […]

PayPal Spam melden

Phishing-Mails und andere betrügerische Nachrichten können Sie an PayPal melden. Senden Sie diese dazu an spoof@paypal.com. Leider veröffentlicht PayPal selbst keine Warnungen vor Betrugsnachrichten. Möchten Sie auch andere Nutzer vor der Gefahr warnen, dann senden Sie die Spam-Mail zusätzlich an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir prüfen die Nachricht, geben Ihnen auf Wunsch eine Rückmeldung und warnen andere Leser vor der Gefahr. So profitieren alle.

Übrigens: An kontakt@onlinewarnungen.de können Sie auch zwielichtige E-Mails von anderen bekannten Unternehmen weiterleiten. Für Fragen erreichen Sie unseren E-Mail-Support.

Unsere Verbraucherwelt: Das müssen Sie gelesen haben Um welchen Betrag und welchen Empfänger ging es bei Ihnen?

Über die Kommentare können Sie uns gerne mitteilen, an wen die vermeintliche Zahlung in Ihrem Fall gesendet wurde. Außerdem beantworten wir Ihre Fragen zum Thema gefälschte PayPal-Zahlung.

Nützliche Links zu diesem Thema

Der Beitrag E-Mail zu PayPal-Zahlung an Tim Nowak ist Betrug: „Ihre Zahlung … war erfolgreich“ erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Werbeanrufe abwehren: So verhalten Sie sich richtig

So, 11/03/2019 - 12:02

Werbeanrufe nerven. Gerade auch dann, wenn diese Anrufe in den unpassendsten Situationen kommen. In unserem Ratgeber möchten wir Ihnen Tipps geben, wie Sie Werbeanruf erfolgreich loswerden und wie Sie sich richtig am Telefon verhalten.

Ja, auch Ihr Verhalten bei Werbeanrufen spielt eine Rolle. Schließlich möchten Sie am Telefon kein Abonnement abschließen. Genau deswegen möchten wir nicht nur verraten, wie Sie die Anrufe loswerden beziehungsweise erst gar nicht bekommen. Sondern Sie sollen auch erfahren, wie Sie sich richtig am Telefon verhalten.

Bestimmt haben Sie auch schon bei einem Gewinnspiel mitgemacht und wurden danach von Werbeanrufen und Werbemails belästigt. Während einige Anrufe sofort als Werbung zu erkennen sind, wird bei anderen Telefonaten getrickst und betrogen. Beispielsweise wird Ihnen mitgeteilt, dass Sie Finalist sind und einen hochwertigen Preis gewonnen haben. Tatsächlich schließen Sie am Ende ein Abo ab und verlieren damit mehr Geld, als Sie je gewinnen werden. Doch wie wird man diese wieder los?

Werbeanrufe – Wie kommt es dazu?

Sind Sie einmal in der Werbeanruf-Falle gelandet, ist es schwer, dort wieder herauszukommen. Aber wie gelangt man eigentlich in diesen Strudel? Oft sind den Anrufen und E-Mails Gewinnspiele vorweg gestellt. Im Kleingedruckten dieser Gewinnspiele steht meist, dass der Gewinnspielanbieter Ihre Daten an Dritte weiterleiten darf. Stimmen Sie diesen Bedingungen zu, schnappt auch die Werbeanruf-Falle zu. Das trifft übrigens für Gewinnspiele im Internet genauso zu, wie in der Fußgängerzone oder vor dem Supermarkt.

Urteil: Aufpreis für Zahlung per SEPA-Überweisung ist unzulässig vom: 28. Oktober 2019

Einige Unternehmen verlangen für die Zahlung per Überweisung eine zusätzliche Gebühr. Damit wollen die Anbieter Ihre Kunden wohl zur Zahlung per Lastschrift zwingen. Das Landgericht München hat entschieden, dass SEPA-Überweisungen kostenfrei […]

Werbeanrufe – Wie reagieren Sie richtig?

Haben Sie einen Werbeanruf als solchen erkannt, heißt es richtig reagieren. Wenn Sie nicht einfach auflegen, müssen Sie aufpassen, was Sie am Telefon sagen. Versuchen Sie nicht mit „Ja“ zu antworten. Denn unseriöse Unternehmen basteln aus Mitschnitten die Fragen und Antworten so zusammen, dass Sie einem Vertrag zugestimmt haben. Außerdem versuchen die geschulten Mitarbeiter Sie auf die Ja-Schiene zu bringen, sodass es Ihnen schwer fällt, später bei der entscheidenden Frage nein zu sagen.

Wichtig ist auch, dass Sie keine persönlichen Daten wie Adresse, Telefonnummern, Geburtstag oder gar Kontodaten herausgeben. Denn wenn der Anrufer die Einwilligung hat, sich bei Ihnen melden zu dürfen, müsste er zumindest über einen Teil dieser Daten verfügen. Spätestens, wenn Sie Ihre Kontodaten mitteilen sollen, ist es besser aufzulegen. Denn sind diese einmal rausgegeben, haben Sie unter Garantie ein Abonnement am Hals.

Werbeanrufe erkennen Sie schon daran, dass der Anrufer oft nur sehr wenig über Sie weiß. Kennt der Anrufer Ihren Namen nicht, sollten Sie das Gespräch sofort beenden. Auf keinen Fall sollten Sie persönliche Daten herausgeben, da Sie so nur die Datenbank der Call Center füllen. Schriftliche Informationen anfordern

Achten Sie darauf, dass Sie am Telefon nichts abschließen. Der anrufende Call Center-Mitarbeiter braucht Ihre Hilfe. Sonst würde er Sie nicht anrufen. Vor allem benötigt er von Ihnen Daten. In den meisten Fällen ist das die Bankverbindung. Doch diese müssen Sie wie einen Schatz hüten und auf keinem Fall herausgeben. Doch Vorsicht: Unseriöse Anbieter nutzen jeden denkbaren und undenkbaren Grund, um an Ihre Bankverbindung zu gelangen. Auch die Überweisung eines Gewinns, muss als Rechtfertigung herhalten. Fordern Sie die im Telefonat besprochenen Dinge unbedingt schriftlich an. Sie können dann Ihre Bankverbindung immer noch per Post übermitteln, wenn ein Gewinn ausgezahlt werden soll. Das wird jedoch in den seltensten Fällen vorkommen. Wer hartnäckig schriftliche Informationen anfordert, wird die quasselnden Quälgeister ganz schnell los.

Werbeanrufe abwimmeln

Eine zeitlang haben genervte Kunden versucht, permanente Werbeanrufe mit einer Trillerpfeife abzuwehren. Für den Mitarbeiter, der im Call Center sitzt und Sie anruft, kann das mit einem Gehörschaden enden. Wenn Sie sich nicht auf eine Beschwerde oder Klage einlassen möchten, verzichten Sie lieber auf die Pfeife und versuchen die Anrufer anders los zu werden.

Besser ist es, wenn Sie sofort den Hörer auflegen, sobald Sie mitbekommen, dass es sich um einen Werbeanruf handelt. Wenn Sie gut sind, sagen Sie dem Anrufer noch, dass Sie kein Interesse haben und bitten darum, nicht wieder angerufen zu werden. In manchen Fällen reicht diese Aussage am Telefon zu, damit Sie nicht dauernd Werbeanrufe erhalten.

Werbeanrufe blockieren

Um Werbeanrufe abzuwehren, gibt es eine effektive Methode. Sobald Sie eine Rufnummer haben, können Sie diese blockieren. Das geht sowohl auf Ihrem Android-Smartphone als auch auf dem iPhone. Beim Festnetz kommt es auf Ihr Gerät an. Am besten lesen Sie die Bedienungsanleitung durch und schauen, ob Sie Rufnummern blockieren können.

Anrufe unter Android und auf dem iPhone blockierenzur Anleitung

Schwierig wird die Blockierung, wenn die Rufnummer unterdrückt wird. Allerdings ist das laut § 102 Absatz 2 des Telekommunikationsgesetztes verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Werbeanrufe – Rufnummer melden

Wenn die Anrufenden Sie unter Druck setzen, sich nicht benehmen oder Sie gar anpöbeln, ist es sinnvoll die Rufnummer zu melden. Generell können Sie alle nicht angeforderten Werbeanrufe bei der Bundesnetzagentur melden. Was dabei zu beachten ist und wie Sie vorgehen sollten, lesen Sie in unserem ausführlichen Ratgeber.

Bitte beachten Sie: Unseriöse Anrufer fälschen oft die angezeigte Telefonnummer. In diesem Fall kann leider auch die Bundesnetzagentur nichts tun, da die Ermittlungen entweder zu dem falschen Anschlussinhaber oder ins Leere führen. Wenn der Anrufer die angezeigte Telefonnummer manipuliert, dann ist auch von Call ID Spoofing die Rede.

Bitte beachten Sie, dass häufig im Rahmen der Teilnahme an Gewinnspielen im Internet ein Einverständnis für den Werbeanruf erteilt wird. Auf Onlinewarnungen.de stellen wir Ihnen zahlreiche Anleitungen für verschiedene Gewinnspielveranstalter zur Verfügung, mit denen Sie Ihr erteiltes Einverständnis widerrufen können.

Truecaller zeigt an, wer anruft

Sie möchten bevor Sie rangehen wissen, ob es sich um einen Spam-Anruf handelt. Dann sollten Sie sich die Gratis-App Truecaller näher ansehen. Wie können Sie Werbeanrufe verhindern?

Seien Sie vorsichtig mit Gewinnspielen. Und wenn Sie doch an einem Gewinnspiel teilnehmen, lesen Sie das Kleingedruckte. Oftmals gibt es die Möglichkeit, die Weitergabe der Daten an die Drittanbieter zu unterbinden. Das ist zwar meist (zeit)aufwendig, verhindert aber die Werbeflut nach der Gewinnspielteilnahme.

Haben Sie das gesehen: So klauen Kriminelle unbemerkt Ihr Geld via EC-Karte Wie sind Ihre Erfahrungen mit Werbeanrufen?

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Werbeanrufen? Wurden Sie unter Druck gesetzt oder waren die Anrufer höflich und haben einfach nur ihre Produkte vorgestellt? Kennen Sie Telefonterror? Ihre Erfahrungen mit Werbeanrufen interessieren uns. Diskutieren Sie mit anderen Lesern in den Kommentaren unter diesem Artikel. Alternativ senden Sie eine Nachricht an die Redaktion. Nur mit Ihrer Hilfe können wir schwarze Schafe ermitteln und andere Leser davor warnen?

Der Beitrag Werbeanrufe abwehren: So verhalten Sie sich richtig erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

eBay Phishing E-Mail: Diese Spam-Mails sind eine Fälschung und Betrug

So, 11/03/2019 - 11:21

Wir warnen vor bösartigen E-Mails im Namen des Auktionshauses eBay und des Kleinanzeigenmarktes eBay-Kleinanzeigen. Kriminelle versuchen auf diversen Wegen an die Zugangsdaten von eBay-Nutzern zu gelangen. Aktuell sind Nachrichten mit dem Betreff „Klären Sie diese Anfrage, um Ihren guten Servicestatus zu behalten“ und „Ihre Mithilfe ist erforderlich – Ihr Ebay Konto wird deaktiviert“ im Umlauf. In diesem Artikel erklären wir, auf welche E-Mail-Fälschungen Sie nicht reagieren dürfen.

Fast alle großen Unternehmen haben mit Datenmissbrauch und gefälschten E-Mails oder SMS zu kämpfen. Auch eBay und eBay Kleinanzeigen machen da keine Ausnahme. Wir warnen seit Monaten vor den gefälschten SMS im Namen von eBay Kleinanzeigen, mit denen Kriminelle die Zugangsdaten von eBay-Nutzern ausspionieren. Mit Einladungen zu Webinaren und Umfragen wurden Nutzer der Auktionsplattform eBay in der Vergangenheit angegriffen.

Gleich vorweg möchten wir ausdrücklich betonen, dass eBay und eBay Kleinanzeigen nicht der Versender der nachfolgenden E-Mails ist. Das Unternehmen ist durch den Missbrauch der Daten und des Corporate Designs selbst geschädigt.

So sehen die gefälschten E-Mails im Namen von eBay aus

Nachfolgend listen wir die aktuell im Umlauf befindlichen Spam-Mails im Namen von eBay oder eBay Kleinanzeigen auf. Bitte beachten Sie, dass der Betreff und der Absender sowie der Inhalt sich sehr schnell ändern kann. Falls Sie eine dubiose E-Mail in Ihrem Postfach finden, dann leiten Sie diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir prüfen diese und aktualisieren unsere Warnung.

Übrigens: Wussten Sie schon, dass der Absender einer E-Mail ganz leicht gefälscht werden kann?

Folgende E-Mails sind uns bisher bekannt:

AktuellArchiv 03.11.2019 usafever hat eine Nachricht gesendet von eBay - usafever

hallo
Ich warte auf eine Antwort von Ihnen. Ich habe Sie vor 2 Tagen für Ihr Produkt bezahlt und verstehe nicht, warum Sie nicht auf Nachrichten antworten?
Bist du weg oder zu beschäftigt? Bitte gib mir heute eine Antwort, wenn ich meine Bank und die Polizei benachrichtigen werde, Wir haben einen Zahlungsnachweis beigefügt

MfG
Philipp E.

Antwort

(Quelle: Screenshot) 27.08.2019 Klären Sie diese Anfrage, um Ihren guten Servicestatus zu behalten von ebay<ecbay@servicestatus.de>

Klären Sie diese Anfrage, um Ihren guten Servicestatus zu behalten

Hallo

Die Anfrage Ihres Käufers ist noch offen, da Fallnr.: 5152176914 noch nicht angekommen ist. Bitte versuchen Sie, zusammen mit Ihrem Käufer bis 27. August 2019 eine Lösung zu finden. Andernfalls werden wir möglicherweise eingeschaltet, um zu helfen.

Es wirkt sich positiv auf Ihren Servicestatus aus, wenn Sie auf die Anfrage Ihres Käufers eingehen. Außerdem verbessern Sie damit Ihre Chancen, eine positive Bewertung zu erhalten.

Falls Sie Ihrem Käufer noch keine Sendungsinformationen zur Verfügung gestellt haben, laden Sie diese bitte hoch. Falls nötig, bitten Sie um zusätzliche Angaben.

Wenn Sie eine Rückerstattung veranlassen, schreiben wir Ihnen Ihre Verkaufsprovision umgehend gut.

Folgendes geschieht, wenn ein Artikel nicht ankommt

Jetzt antworten

(Quelle: Screenshot)

 

15.08.2019 Stellen Sie Ihr Konto wieder her von eBay <ch@mata.de>

Sicherheitshinweis
Sehr geehrter Kunde,

Wir benotigen Ihre Hilfe bei der Losung eines Problems mit Ihrem Konto. Um Ihre Informationen vor Missbrauch zu schutzen, bleibt der Zugriff auf Ihr Konto beschrankt, bis das Problem behoben ist. Wir verstehen, dass es moglicherweise frustrierend ist, keinen vollstandigen Zugriff auf Ihr Amazon-Konto zu haben. Deswegen benotigen wir Ihre Mitarbeit, damit wir Ihr Konto so schnell wie moglich wieder normalisieren konnen.

Was musst du tun?
Klicken Sie auf die Schaltflache unten und fuhren Sie die Schritte aus, um Ihre Identitat und die letzten Kontoaktivitaten zu bestatigen.

Uberprufen Sie mein Konto

(Quelle: Screenshot) 10.08.2019 ...hat eine Nachricht gesendet zu Apple iMac... von eBay - ... <..._y3706njom@members.ebay.co.de>

Neue Nachricht von: stefancarare*****

hallo,

wird auf der rechnung die Mwst. ausgewiesen?
mit wem versenden Sie?
(wenn möglich DHL oder UPS – kein Hermes!) ist das möglich
danke und gruß

Antworten     Mit Preisvorschlag antworten

(Quelle: Screenshot) 07.08.2019 Ich habe eine Frage zur Verwendung meines Artikels ... von eBay - ... <..._jxsp4356mb@members.ebay.co.de>

Hallo
guten tag gestern habe ich bezahlt und ich habe keine antwort von dir erhalten, bitte melde dich noch heute, wenn die behörden ankündigen werden, ebay, die polizei, schicke dir zahlungsbeleg geld ist bereits auf deinem bankkonto angekommen

(Quelle: Screenshot) 18.06.2019 Bitte bestätigen Sie Ihre Identität, um auf Ihr e-Bay-Konto zuzugreifen von eBay Konto

eBay

Bitte bestätigen Sie Ihre Identität, um auf Ihr eBay-Konto zuzugreifen

Es sieht so aus, als ob Sie Probleme beim Einloggen in Ihr Konto hätten.

Wählen Sie „Bestätigen“, um Ihre Identität zu bestätigen und auf Ihr Konto zuzugreifen. (Nur 24 Stunden gültig.)

Kontaktieren Sie uns bitte, falls Sie diese Aktion nicht durchgeführt haben.

Bestätigen

(Quelle: Screenshot) 16.04.2019 … hat eine Frage zu Artikel von Eḅay.de <contact@eba-kundendaten.de>

Neue Nachricht von: … (1891 Turquoise Star)

Hallo , ich schon direkt überwiesen. Kommt über INGDIBA, sollte also schnell eingehen.

Beste Grüße
Philip Burmeister

Antworten    Angebot aufrufen

(Quelle: Screenshot) 15.04.2019 Stilllegung Ihres Ebay Kontos steht bevor von Eḅay.de <contact@eba-kundendaten.de>

Diese gefälschte E-Mail ist seit längerer Zeit im Umlauf und wird aktuell mit einem geringfügig veränderten Design versendet. Der Text ist gleich geblieben.

Schützen Sie Ihr eBay-Konto

Guten Tag,

Sie haben Ihre persönlichen Daten seit über einem Jahr nicht mehr aktualisiert. Indem Sie ihre persönlichen Daten immer auf dem aktuellen Stand halten, helfen Sie uns Ihr eBay-Konto besser zu schützen.

Falls die Aktualisierung nach vier Wochen weiter aussteht, wird ihr eBay-Konto aus Sicherheitsgründen temporär deaktiviert.Um weiterhin auf Ebay zu kaufen und zu verkaufen, ist es erforderlich die Aktualisierung der persönlichen Daten durchzuführen.

Klicken Sie auf den Button um Ihre persönlichen Daten zu überprüfen:

Schützen Sie Ihr eBay-Konto

Falls Sie sich gegen eine Aktualisierung entscheiden, müssen wir leider eine Deaktivierung Ihres eBay-Kontos in Erwägung ziehen. Der Datenabgleich ist unter Berücksichtigung unserer AGBs unvermeidbar.

Wir bitten die Umstände zu entschuldigen und freuen uns Sie weiterhin auf eBay zu sehen.

(Quelle: Screenshot) 27.02.2019 eBay - Protect your account. 726UG7 von eBay-message-contact-acc72606315716346401275-msg-rftypeID-delivery72606315716346401275@lmu.edu

Confirm your account.
It’s been more than a year since you last confirmed your account. Confirm your account below to continue using your eBay account.
CONFIRM ACCOUNT

(Quelle: Screenshot) 21.02.2019 Überprüfung Ihre Daten bei eBay.de von Support <5@prometeuspro.com>

Sehr geehrte Damen & Herren,

wir haben für Sie ein neues erweitertes System vorbereitet. Jeder Nutzer soll bis zum 25.02.2019 drauf umgestellt werden.
Um Teil unseres neuen Systems zu werden brauchen wir nur noch einen kurzen Datenabgleich.
Der Vorgang nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.

Sollten Sie dieser Mitteilung nicht binnen 4 Tagen nachkommen, sind wir dazu aufgefordert Ihr Konto aus Sicherheitsgründen einzuschränken.
Wir bitten Sie die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bedanken uns bei Ihnen für Ihr entgegengebrachtes Verständis!

Bitte antworten Sie nicht auf diese Nachricht! Dies ist eine automatisch versendete Nachricht.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch!

eBay .de

(Quelle: Screenshot) 19.02.2019 Ihr Handeln ist erforderlich : Datenschutz Aktualisierung von Ebay Kundenservice <contact@e-bay-service.de>

Ihre Mithilfe ist gefordert!
Sehr geehrte Ebay Kunden,
Im Zuge unserer Datenschutzaktualisierung bedingt durch die neu geltende europäische Datenschutzverordnung, sind wir dazu angehalten die Daten unserer Kunden auf Aktualität zu überprüfen. Wir bitten Sie hiermit zu prüfen ob Ihre Angaben noch aktuell und gültig sind.

Um weiterhin auf Ebay zu kaufen und zu verkaufen, ist es erforderlich die Datenaktualisierung durchzuführen und unsere Datenbestimmungen anzunehmen.

Folgen Sie dem untenstehenden Button um den Prozess über unsere SSL gesicherte Verbindung zu starten:

Starten Sie nun den Verifizierungsprozess

Sollten Sie sich dazu entschließen Ihre Daten nicht zu aktualisieren und unsere neue Datenschutzrichtline nicht zu akzeptieren, müssen wir Ihr Ebay Nutzerkonto leider deaktivieren.

Wir hoffen Sie als treuen Ebay Kunden auch weiterhin bei uns begrüßen zu dürfen.

(Quelle: Screenshot) 11.01.2019 Ihr account wurde gesperrt von eBay.de <dupport@ebay.de>

Wir haben Ihr Konto aufgrund von Problemen vorübergehend gesperrt
bei der Überprüfung Ihrer Informationen.
Sie müssen Ihre Angaben überprüfen, um unseren Service weiterhin sicher nutzen zu können.
Überprüfen Sie Ihre Kontodetails, indem Sie auf das folgende Feld klicken link

Klicken Sie hier, um Ihr Konto zu bestätigen

Wir unternehmen alle notwendigen Schritte für eine automatische Validierung ,
unsere Benutzer,
Leider konnten wir Ihre Angaben in diesem Fall nicht bestätigen.
Der Vorgang dauert nur wenige Minuten
und erlauben uns, unser hohes Sicherheitsprofil aufrechtzuerhalten.

Ebay.de

(Quelle: Screenshot) 10.12.2018 Danke, dass Sie das Problem mit einem Käufer gemeldet haben von eBay <ebay.ebay.de@zi.de>

Wir prüfen Ihre Meldung

Hallo ,

Vielen Dank, dass Sie uns über einen Käufer informiert haben, der ggf. gegen unsere Grundsätze verstoßen hat. Im Folgenden haben wir Ihre Angaben zusammengefasst.

Käufer: panorama24.europe

Grund:Ihr Problem ist hier nicht aufgeführt (bitte genaue Beschreibung Ihres Problems eingeben)

Anmerkungen:Käufer hat um Abbruch der Transaktion gebeten

Wir ziehen zur Prüfung Ihrer Meldung weitere Informationen hinzu, auch Berichte anderer Verkäufer. Ihre Meldung wird vertraulich behandelt und nicht an den Käufer weitergegeben. Leider können wir Ihnen aber nicht mitteilen, welche Maßnahmen wir diesbezüglich unternehmen werden.

Zu Mein eBay

(Quelle: Screenshot) 24.11.2018 Bestätigen Sie ihr Konto von eBay Kleinanzeigen <noreply@ebay-kleinazeigen.de>

Guten Tag, max@mustermann.de!
Sie müssen Ihr Konto bestätigen.

Sie haben 24 Stunden, um zu bestätigen und aktualisieren Sie Ihre Konto eBay-Kleinanzeigen.

Wenn das aktualisieren nicht durchgeführt wird Ihr Konto wird deaktiviert.

Um Ihr Konto zu bestätigen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link:
Bestätigen Sie ihr Konto

(Quelle: Screenshot) 12.11.2018 Ein Interessent hat eine Anfrage zu Ihrer Anzeige gesendet von eBay-Kleinanzeigen

Nutzer-Anfrage zu Ihrer Anzeige
eBay Kleinanzeigen
Lieber Nutzer max@mustermann.de

Ein Interessent hat eine Anfrage zu Ihrer Anzeige gesendet: Anzeigennummer: 654654354
Nachricht von: A.Miller (Tel.: 01656490…):
Ich kaufe es.Kann ich heute vorbei kommen und abholen?

Frage anzeigen
Beantworten Sie diese Nachricht einfach mit der ‚Frage anzeigen‘-Funktion Ihres E-Mail-Programms.

Falls Sie uns diese E-Mail als Spam oder Betrug melden wollen, klicken Sie bitte jetzt melden.

Zum Schutz unserer Nutzer filtern wir Spam und andere verdachtige Nachrichten. Wir behalten uns vor, bei konkretem Verdacht auf betrugerische Aktivitaten oder Verstoben gegen unsere Nutzungsbedingungen die Ubermittlung von Nachrichten zu verzogern oder zu verweigern.
Ihr eBay Kleinanzeigen-Team
Wenn Sie Fragen haben, schauen Sie bitte auf unsere Hilfeseiten.

(Quelle: Screenshot) 12.11.2018 Ihre eBay-Rechnung für Oktober ist ab jetzt online verfügbar von eBay <info@gamesandguides.de>

Vielen Dank, dass Sie eBay nutzen. Hier ist Ihre Rechnung. Hier ist Ihre Rechnung.

Hallo,

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen in eBay. Ihre eBay-Rechnung für den Zeitraum von 1. Oktober 2018 bis 31. Oktober 2018 kann nun mit einem beliebigen Webbrowser angesehen werden.

Auf Mobilgeräten wird eine Rechnungsübersicht angezeigt.Fälliger

Rechnungsbetrag: €1048,00
Rechnung ansehen

Ihr Rechnungsbetrag wird automatisch über Ihre automatische Zahlungsmethode eingezogen. Sie müssen nichts weiter unternehmen. Die Höhe des eingezogenen Betrags kann aufgrund kürzlich erfolgter Zahlungen oder Gutschriften abweichen.

Automatische Zahlungsmethode:  Lastschrifteinzug
Datum: Zwischen 11. November 2018 und 13. November 2018

Mit freundlichen Grüßen

eBay GmbH
Albert-Einstein-Ring 2-6
14532 Kleinmachnow Deutschland
Handelsregisternummer HRB 13754 P
Umsatzsteueridentifikationsnummer DE 200081785

(Quelle: Screenshot)

Generell sollten Sie sich nie auf den angegebenen Absender von E-Mails verlassen. Dieser kann mit recht einfachen Mitteln gefälscht werden. Wir erklären in unserem Spam-Ratgeber, woran Sie Spam-Nachrichten selbst erkennen. Interessant ist sicher auch unser Phishing-Ratgeber. Darin zeigen wir Schritt für Schritt, woran Sie eine gefälschte E-Mail erkennen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Was passiert nach dem Klick auf einen Phishing-Link

Nachdem Sie Links in den gefälschten E-Mails angeklickt haben, werden Sie auf eine ebenso gefälschte Webseite geleitet. Diese ist für den Laien von der echten eBay-Webseite optisch nahezu nicht zu unterscheiden. Allerdings werden dort eingegebene Daten wie Benutzernamen, Passwörter und Kreditkartendaten direkt an Kriminelle übermittelt. Diese können die Daten sofort für einen weiteren Datenmissbrauch nutzen oder in Ihrem Namen Straftaten begehen.

Das ist ein Muster einer gefälschten Login-Seite. Der Screenshot stammt von einer gefälschten Webseite, nicht von der echten eBay-Webseite. (Screenshot)

Welche Tricks Kriminelle anwenden und wie so ein Phishing-Angriff abläuft, erklären wir in unserem Phishing-Ratgeber mit einem Video.

Wie kann man sich vor eBay-Phishing schützen?

Grundsätzlich gilt, dass Sie immer vorsichtig sein sollten. Das gilt vor allem, wenn Sie eine unerwartete E-Mail bekommen. Phishing-Mails kommen nämlich immer unerwartet. Aber auch wenn Sie gerade etwas mit eBay zutun haben, sollten Sie nicht gleich jedem Link folgen. Aufgrund der vielen bösartigen E-Mails raten wir dazu, grundsätzlich keine Links in E-Mails anzuklicken oder gar Anhänge in elektronischen Nachrichten zu öffnen.

Falls eine E-Mail Sie über ein Problem mit Ihrem Benutzerkonto informiert, dann besuchen Sie die eBay-Webseite manuell in Ihrem Webbrowser. Melden Sie sich auf der Seite an und prüfen Sie Ihr Konto. Damit umgehen Sie recht erfolgreich die meisten Fallen und gefälschten E-Mails.

Unabhängig davon sollten Sie natürlich auch technische Möglichkeiten nutzen. Halten Sie Ihr Betriebssystem und die gesamten installierten Programme auf dem aktuellen Stand. Ein hochwertiger Virenscanner ist heute für PC-Nutzer ebenfalls Pflicht.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Nutzen Sie den Spam-Filter Ihres E-Mail-Programmes

Fast jedes E-Mail-Postfach verfügt über einen Spam-Filter. Diesen sollten Sie nutzen und permanent mit Informationen füttern. Dann erhalten Sie zukünftig noch weniger Spam-Nachrichten. Wir erklären in unserer Anleitung, wie Sie den Spam-Filter von GMX nutzen und bei Gmail Spam verwalten. Sie können auch zu einem Anbieter wechseln, der nahezu keine Spam-Mails im Posteingang zustellt.

Reingefallen und nun?

Falls Sie auf eine Phishing-Mail von eBay hereingefallen sind und das selbst bemerken, sollten Sie möglichst rasch reagieren. Stecken Sie auf keinen Fall den Kopf in den Sand. Wir erklären in einer separaten Anleitung, wie Sie sich nach dem Diebstahl Ihrer Zugangsdaten oder einem Phishing-Angriff auf Ihr eBay-Benutzerkonto verhalten sollten.

Falls Kriminelle Ihre Zugangsdaten für eBay Kleinanzeigen gestohlen haben, sollten Sie unverzüglich versuchen Ihr Passwort zu ändern (Anleitung). Beachten Sie bei jeder Passwortänderung, dass Sie ein sicheres Passwort verwenden. Lesen Sie dazu auch unseren Passwort-Ratgeber mit Video.

Melden Sie Spam

Jeder kann zu einem sicheren Internet beitragen. Helfen Sie mit, indem Sie Spam-Mails und Phishing-Nachrichten sowie andere Betrugsversuche melden. Leiten Sie die E-Mails möglichst vollständig an kontakt@onlinewarnungen.deweiter.

Falls Sie eine Spam-Mail im Namen von eBay bekommen haben, würde uns interessieren, ob Sie unlängst auf eBay aktiv waren, längere Zeit nicht aktiv waren oder mit der E-Mail-Adresse gar kein Nutzerkonto auf eBay haben. Sie können diese Information anonym über die Kommentare unter diesem Artikel posten.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Der Beitrag eBay Phishing E-Mail: Diese Spam-Mails sind eine Fälschung und Betrug erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

iPhone Datensicherung: So gelingt das iOS-Backup in der iCloud, auf dem Mac oder PC

So, 11/03/2019 - 11:18

Mit einem Backup sicheren Sie den Inhalt Ihres iPhones oder iPads. Es gibt mehrere Situationen, in denen Sie die gespeicherten Daten benötigen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Sicherung einschalten und einstellen.

Die Backup-Funktion auf Ihrem iPhone, dient der Sicherung  Ihrer persönlichen Daten und Einstellungen auf einem anderen Medium. Das bedeutet, dass ausgewählte Daten von Ihrem Smartphone kopiert und auf einem Computer oder in der iCloud abgespeichert werden. Diesen Vorgang können Sie manuell vornehmen oder automatisch ausführen lassen.

Viele Nutzer eines Mobiltelefons unterschätzen die Wichtigkeit eines Backups. Ist das Gerät defekt oder muss in den Werkszustand zurückgesetzt werden, sind nicht gesicherte Daten für immer verloren. Für solche Fälle gibt es das Backup. Die Datensicherung erleichtert aber auch den Wechsel auf ein anderes iPhone. Nutzen Sie bei der Einrichtung des neuen Gerätes das erstellte Backup vom alten Gerät, sind Einstellungen, Apps und weitere Daten auf dem neuen Gerät wie gewohnt verfügbar.

Welche Möglichkeiten eines Backup sollten Sie nutzen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Backup Ihres iPhone zu erstellen. Sie können die Daten auf Ihrem Computer mit Hilfe von iTunes ablegen oder sie in der iCloud speichern. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Speichern Sie das Backup auf Ihrem PC, dauert der Vorgang je nach Menge der Daten eine Weile. Das liegt daran, dass bei dieser Methode alle Daten Ihres Gerätes auf dem Computer abgelegt werden. Soll das Backup wieder zurück auf das iPhone, müssen Sie es nur an Ihren PC anschließen und können sofort loslegen.

iPhone / iOS: App-Update automatisch installieren vom: 26. Oktober 2019

Updates von Apps sind besonders wichtig, weil damit oft auch Sicherheitslücken geschlossen werden. Aber auch wenn eine App auf Ihrem iPhone oder iPad nicht richtig funktioniert, sollten Sie nach einer […]

Fertigen Sie ein Backup in der iCloud an, sind Sie immer auf eine bestehende Internetverbindung per WLAN und einen entsprechend großen iCloud-Speicher angewiesen. Von Apple werden Ihnen fünf Gigabyte kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dieser Speicher reicht sicherlich aus, um Ihre Kontakte und ein paar Bilder zu speichern. Soll der gesamte Inhalt gesichert werden, müssen Sie den Speicher kostenpflichtig erweitern. Hier können Sie aus den Stufen 50 Gigabyte, 200 Gigabyte und zwei Terabyte auswählen. Das Backup in der iCloud hat allerdings auch wesentliche Vorteile. Übrigens: Die iCloud sollten Sie mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung sichern, damit Hacker nicht so leicht an Ihre Daten kommen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Backup mit Hilfe der iCloud anfertigen

Wie Sie bereits gelesen haben, benötigt Ihr iPhone für ein Backup in der iCloud eine bestehende Internetverbindung via WLAN. Beim ersten Update müssen alle Daten in den Onlinespeicher geladen werden. Das kann, je nach Datenmenge und Upload-Geschwindigkeit der Internetverbindung, einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Datenmenge ist allerdings nicht so groß, wie beim Backup auf dem Computer. Das liegt daran, dass Apps nur als sogenanntes Image in der iCloud abgelegt werden. Das bedeutet: Es wird nicht die gesamte App, sondern nur die Information gespeichert, dass diese App zum Zeitpunkt des Backups auf dem iPhone installiert war. Das spart natürlich Platz im Onlinespeicher. Dies hat noch einen weiteren Vorteil. Ist eine installierte App fehlerhaft, wird dieser Fehler nicht im Backup abgelegt, da die App bei einer Wiederherstellung komplett neu geladen und installiert wird.

Und so richten Sie das speichern des Backup in der iCloud auf Ihrem iPhone ein:

1. (Quelle: Screenshot)

Öffnen Sie auf Ihrem iPhone die App „Einstellungen“. Tippen Sie dann auf Ihren Namen.
2. (Quelle: Screenshot)

Als nächstes Tippen Sie auf „iCloud“.
3. (Quelle: Screenshot)

Wischen Sie die Einträge nach oben und tippen Sie dann auf „iCloud-Backup“.
4. (Quelle: Screenshot)

Schalten Sie an dieser Stelle die Funktion des automatischen Backups ein, indem Sie auf den Regler tippen.
5. (Quelle: Screenshot)

Bestätigen Sie die Meldung zur Erstellung eines neuen iCloud-Backups mit „OK“.
6. (Quelle: Screenshot)

Als letztes tippen Sie auf „Backup jetzt erstellen“. Ihr iPhone ermittelt nun die zu sichernden Daten und lädt diese in die iCloud. Das kann je nach Datenmenge und Uploadgeschwindigkeit Ihres Internetanschlusses unter Umständen mehrere Stunden dauern.

Sie können das Backup jederzeit manuell starten. Bei eingeschaltetem automatischen iCloud-Backup, fertigt Ihr iPhone selbstständig im Hintergrund eine Datensicherung an. Dazu müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Es muss mit dem WLAN verbunden sein.
  2. Es muss eine Stromversorgung bestehen (Ladekabel oder Ladestation per Induktionsladung)
  3. Der Bildschirm muss gesperrt sein.

In den meisten Fällen wird es der Zeitpunkt sein, zu dem Sie schlafen und Ihr iPhone in Ruhe „arbeiten“ kann. Es gibt dabei noch eine Besonderheit. Bei den automatischen Backups werden nicht alle Daten neu in der iCloud abgelegt. Startet die Datensicherung, prüft das Gerät, welche Veränderungen seit dem letzten Backup vorgenommen wurden. Die bestehenden Daten erhalten dann somit nur ein Update. Das verkürzt die Dauer und die verringert die Datenmenge des anstehenden Backups.

Backup auf dem MacBook erstellen

Das Backup auf einem Computer müssen Sie immer nur manuell ausführen. Hierzu muss eine Verbindung per USB-Kabel zwischen iPhone und Computer bestehen. Das Ladekabel des iPhone benötigt einen sogenannten USB-A Anschluss, der an jedem Desktop-PC vorhanden ist. Dieser wird auch als USB-2 oder USB-3 bezeichnet. MacBooks der jüngeren Generationen verfügen über sogenannte Thunderbolt (USB-C) Anschlüsse. Hier benötigen Sie also einen Adapter.

Akkus: So pflegen Sie Akkus bei Smartphone, iPhone & Co richtig vom: 30. Oktober 2019

Akkus sind bei technischen Geräten kaum noch wegzudenken. Seit es Akkus gibt, beschäftigt die Nutzer eine Frage: Was kann ich tun, damit der Akku möglichst lange hält? Die Stiftung Warentest […]

Seit dem letzten Update auf macOS „Catalina“ (Version 10.15) gibt es kein iTunes mehr auf dem MacBook oder iMac. Haben Sie eine frühere Version vom macOS, müssen Sie weiterhin iTunes nutzen, um das Backup zu erstellen. In einem weiteren Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie ein Backup per iTunes auf dem Windows-Computer erstellen. Die Vorgehensweise mit iTunes auf einem Mac unterscheidet sich dabei nicht von der auf einem Windows-PC.

In der folgenden Anleitung zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie das Backup auf Ihrem Mac ohne iTunes speichern.

1. (Quelle: Screenshot)

Schließen Sie Ihr iPhone an das MacBook an und starten Sie den „Finder“. Im linken Bereich ist das iPhone im Reiter „Orte“ aufgelistet. Klicken Sie es an.
2. (Quelle: Screenshot)

Entsperren Sie Ihr iPhone. Tippen Sie auf „Vertrauen“, um die Anfrage „Diesem Computer vertrauen?“ auf Ihrem iPhone zu bestätigen. Unter Umständen wird von Ihnen im folgenden Schritt die Eingabe des Gerätecodes verlangt.
3. (Quelle: Screenshot)

Auch auf dem MacBook müssen Sie die Vertrauensfrage bestätigen. Klicken Sie hierzu auf „Vertrauen“.
4. (Quelle: Screenshot)

Als nächstes legen Sie fest, dass Sie das Backup auf Ihrem Mac erstellen wollen. Markieren Sie hierzu die entsprechende Auswahl unter dem Punkt „Backups“. Das Backup starten Sie mit einem Klick auf den Button „Backup jetzt erstellen“.
5. (Quelle: Screenshot)

Im Finder sehen Sie hinter dem Namen Ihres iPhones den Fortschritt des Backups. Ist dieses beendet, können Sie das iPhone von Ihrem MacBook trennen.

Um Speicherplatz zu sparen, wird auf dem MacBook immer nur ein Backup eines Gerätes abgelegt. Um mehrere Backups von einem iPhone zu speichern, müssen Sie die einzelnen Datensicherungen erst archivieren.

Erstellen Sie das Backup Ihres iPhone manuell, sollten Sie dies regelmäßig tun. Müssen Sie auf Ihr Smartphone einmal ein Backup wiederherstellen und die letzte Sicherung ist schon lange her, könnten wichtige Daten unwiederbringlich verloren gehen. Wir empfehlen Ihnen daher ein automatisches Backup in der iCloud.

Sehen Sie sich auch unsere weiteren Anleitungen zum Thema Sicherheit und Privatsphäre für das iPhone an.

Der Beitrag iPhone Datensicherung: So gelingt das iOS-Backup in der iCloud, auf dem Mac oder PC erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

E-Mail „Monatsabrechnung …“ wurde gerade wieder versendet – Echt oder Fake

Sa, 11/02/2019 - 21:00

Sie haben eine E-Mail von Amazon mit dem Betreff „Monatsabrechnung …“ bekommen? Die Nachricht kommt häufig am Anfang des Monats und betrifft den vergangenen Monat. Handelt es sich wieder um einen billigen Phishing-Angriff oder ist diese E-Mail tatsächlich von dem Versandhändler?

In der Redaktion von Onlinewarnungen.de prüfen wir jeden Tag mehrere Hundert E-Mails unserer Leser. Fast alle werden uns als Phishing-Verdacht oder mit der Vermutung einer Schadsoftware zugesendet. Doch längst nicht jede E-Mail ist wirklich Spam. Immer wieder entdecken wir Nachrichten, die tatsächlich von dem angegebenen Absender versendet werden.

Ein Wunder ist dieses Durcheinander nicht, denn die Postfächer der E-Mail-Nutzer werden mit Spam und Phishing-Mails regelrecht zugemüllt. Für Laien ist es kaum möglich, eine echte E-Mail von einer Fälschung zu unterscheiden. Deshalb veröffentlichen wir regelmäßig Entwarnungen und erklären, woran Sie die echten E-Mails erkennen und wie Sie damit umgehen sollten. Auch die Monatsabrechnung von Amazon sorgt für Aufsehen. Wir haben die Nachricht intensiv geprüft und erklären Ihnen, woran Sie die echte Nachricht erkennen. Denn oft handelt es sich bei dieser E-Mail um keine Fälschung.

So sieht die Monatsabrechnung von Amazon aus

In der E-Mail „Monatsabrechnung …“ werden Amazon-Kunden darauf hingewiesen, dass es noch offene Rechnungen gibt und wann diese Fällig werden. Versendet wird die echte Nachricht von der E-Mail-Adresse „No-reply@amazon.de„. Der Betreff lautet beispielsweise „Monatsabrechnung August“ und im Text der Nachricht lesen Sie:

Hallo,

Ihre Juli Monatsabrechnung steht nun bereit und wird in 14 Tagen fällig. Alle neuen Bestellungen werden im nächsten Monat zusammengefasst.

EMPFÄNGER
Arvato für Amazon
Kreditinstitut: Commerzbank
IBAN: DE73 4784 0065 0158 0141 02
SWIFT/BIC: COBADEFFXXX
VERWENDUNGSZWECK:
0321…
ÜBERSICHT

Gesamtbetrag: EUR 10,00
noch zu bezahlen: EUR 10,00

FÄLLIGKEITSDATUM
15 08 2019

Geben Sie bitte ausschließlich 0321… als Verwendungszweck an. Nur so können wir Ihre Zahlung eindeutig zuordnen. Sollten Sie den Betrag bereits überwiesen haben, betrachten Sie dieses Schreiben bitte als gegenstandslos.

Sie können die Details zu Ihrer Monatsabrechnung jederzeit über „Mein Konto“ auf unserer Website einsehen.

Monatsabrechnung

(Quelle: Screenshot)

Offensichtlich versendet Amazon kurz vor dem Fälligkeitsdatum der Amazon-Monatsabrechnung erneut eine E-Mail als freundliche Erinnerung. Diese ist kürzer gehalten, aber enthält noch einmal das Fälligkeitsdatum, die Bankverbindung mit Verwendungszweck und natürlich den Betrag. Auch diese E-Mail sorgt vielfach für Verwirrung, ist jedoch tatsächlich von Amazon. Absender ist no-reply@amazon.de und im Betreff steht “ Info zur Monatsabrechnung„.

(Quelle: Screenshot)

Falls Sie den offenen Betrag nicht rechtzeitig an Amazon zahlen, erhalten Sie erneut eine E-Mail von dem Versandhändler. Diesmal trägt die Nachricht den Betreff „Zahlungserinnerung Monatsabrechnung“ und wird von monatsabrechnung@amazon.de versendet. So sieht der Mahnung von Amazon in Bezug auf die Monatsabrechnung aus:

(Quelle: Screenshot)

Etwas unglücklich ist, dass Amazon die E-Mail nahezu unpersonalisiert versendet. Sie werden weder mit Ihrem Namen angesprochen, noch finden Sie andere persönliche Daten in dieser E-Mail. Deshalb stufen viele Empfänger die Nachricht als Spam ein. Zu Unrecht: Denn bei dieser Nachricht handelt es sich tatsächlich um eine von Amazon versendete E-Mail.

Worum geht es bei der Monatsabrechnung überhaupt?

Der Versandhändler Amazon bietet verschiedene Zahlungsoptionen für Einkäufe an. So können Sie beispielsweise per Kreditkarte, mit Amazon-Gutscheinen oder per Lastschrift vom eigenen Bankkonto bezahlen. Seit kurzer Zeit ist es auch möglich, dass Sie Amazon-Einkäufe per Rechnung bezahlen. Wir haben in einer ausführlichen Anleitung erklärt, was es bei der Zahlung per Rechnung zu beachten gibt und wie Sie diese aktivieren.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Haben Sie im letzten Monat diese Zahlungsoption gewählt, erhalten Sie Anfang des nächsten Monats die E-Mail mit der Monatsabrechnung. In dieser wird noch einmal der aktuelle Saldo und das Fälligkeitsdatum dargestellt. Dadurch wissen Sie, was Sie zu zahlen haben. Die Nachricht selbst erhalten Sie nur zu Ihrer Information. Über den Button „Monatsabrechnung“ können Sie sich anschauen, aus welchen Einzelpositionen sich die aktuelle Forderung zusammensetzt.

Woran erkennen Sie die Echtheit der Amazon-Mail?

Die Echtheit der E-Mail erkennen Sie an den Links. Diese führen ausnahmslos alle auf die Amazon-Webseite und beginnen mit „https://www.amazon.de/„. Das erkennen Sie, wenn Sie mit der Maus über den Link fahren, ohne diesen anzuklicken. Leider ist das auch schon das einzige sichere Merkmal für die Unterscheidung einer echten Amazon-Mail und einer Fake-Mail.

Sollten Sie Links in dieser E-Mail nutzen?

Diese echte Amazon-Nachricht könnte schon morgen als Fälschung in Ihrem Postfach liegen. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails zu verwenden, um sich bei einem Onlinedienst anzumelden. Schließlich müssen Sie sich im nächsten Schritt mit Ihren Zugangsdaten bei dem Onlinedienst anmelden. Zu groß ist das Risiko, dass Sie doch auf eine gut gefälschte E-Mail hereinfallen und auf eine Phishingseite gelangen.

Sie müssen den Button „Monatsabrechnung“ nicht verwenden. Rufen Sie lieber die Amazon-Webseite mit der Monatsabrechnung manuell in Ihrem Browser auf, indem Sie die URL „www.amazon.de/myinvoices“ eingeben. Melden Sie sich dann auf der echten Amazon-Seite mit Ihren Zugangsdaten an und informieren Sie sich über die Einzelaufstellung. 

Sie haben nichts bestellt und bekommen diese E-Mail?

Falls Sie im letzten Monat nichts bestellt haben und die E-Mail „Monatsabrechnung“ dennoch erhalten, könnte Ihr Amazon-Konto missbräuchlich verwendet wurden sein. In diesem Fall sollten Sie dem Problem unverzüglich nachgehen. Wir empfehlen, dass Sie direkt Kontakt mit Amazon aufnehmen.

Lesen Sie auch: Urteil: Aufpreis für Zahlung per SEPA-Überweisung ist unzulässig Haben Sie diese E-Mail auch bekommen und waren stutzig?

Bitte hinterlassen Sie unterhalb des Artikels einen Kommentar und teilen Sie mit, was Sie an dieser E-Mail stutzig gemacht hat? Mit Ihrer Hilfe können sowohl die E-Mails als auch die Entwarnungen in Zukunft noch weiter optimiert werden.

Senden Sie uns unerwartete E-Mails zur Prüfung

Sie haben ebenfalls eine unerwartete E-Mail von Amazon oder einem anderen bekannten Onlinedienst erhalten? Bitte leiten Sie diese zur Prüfung an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Auf Wunsch teilen wir Ihnen mit, ob die E-Mail echt ist oder ob es sich um eine Fälschung handelt.

Der Beitrag E-Mail „Monatsabrechnung …“ wurde gerade wieder versendet – Echt oder Fake erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

iPhone & iPad: Datensicherung mit iTunes für Windows – so geht’s

Sa, 11/02/2019 - 20:47

Eine Datensicherung ist in der Zeit der Viren, Würmer und Trojaner wichtiger den je. Auch die Daten auf Ihrem iPhone oder iPad sind nicht immun gegen unberechtigte Zugriffe oder Schadsoftware. In unserer Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie ein Backup Ihres Smartphones oder Tablet’s auf dem Computer erstellen.

Sie lassen Ihr Backup in der iCloud erstellen? Absolut sicher ist das nicht. Was ist, wenn Kriminelle unbemerkt an Ihre Zugangsdaten für die iCloud gelangen? In diesem Fall sind Ihre gesamten persönlichen Daten in Gefahr. Diese könnten in die Hände von Dritten gelangen oder gar gelöscht werden. Daher sollten Sie darauf achten, dass Sie regelmäßig ein Backup auf Ihrem Computer anlegen. Die lokal gespeicherten Daten sind für Hacker nicht so leicht erreichbar, wie die Informationen in der Cloud. Übrigens: Die iCloud sollten Sie mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung sichern, damit Hacker nicht so leicht an Ihre Daten kommen.

Die lokale Datensicherung kann dann ausschließlich von Ihnen genutzt werden. iTunes stellt Ihnen sogar die Option der Verschlüsselung mit einem Passwort zur Verfügung. Mit diesem Schutz sollten die Backups vor den Augen und dem Zugriff Unbefugter sicher aufbewahrt sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein sicheres Passwort erstellen.

Backup mit iTunes auf dem Computer anlegen

Starten Sie auf Ihrem Windows-PC wie gewohnt iTunes. Erforderliche Updates der Software sollten Sie vor dem Backup herunterladen und installieren. Sind die ersten Schritte erledigt, verbinden Sie ihr iPhone oder iPad per Lightning-Kabel mit dem USB-Anschluss des Computers.

Unter Umständen müssen Sie den PC auf Ihrem iPhone oder iPad als vertrauenswürdig deklarieren und die Verbindung zulassen. Diese Meldung wird meist angezeigt, wenn Sie die Geräte zum ersten Mal oder nach einer Wiederherstellung koppeln.

1. (Quelle: Screenshot)

Nachdem Sie Ihr iPhone oder das iPad mit dem Lightning-Kabel an den USB-Anschluss angeschlossen haben, wird Ihr Gerät in iTunes an zwei Stellen angezeigt. Klicken Sie auf einen der beiden Einträge.

2. (Quelle: Screenshot)

In der Übersicht sehen Sie die Rubrik „Backups“ . Markieren Sie hier das Kontrollfeld vor „Dieser Computer“ .

3. Optional: Möchten Sie das Backup vor unbefugtem Zugriff schützen? Setzen Sie einen Haken im Kontrollkästchen vor „iPhone-Backup verschlüsseln“ . Daraufhin öffnet sich ein weiteres Fenster. Tragen Sie hier ein sicheres Passwort ein und wiederholen Sie es. Zur Bestätigung klicken Sie auf die Schaltfläche „Passwort festlegen“ .

Das verschlüsselte Backup wird nun sofort erstellt. Dadurch entfällt Schritt 4.

4. Wollen Sie Das Backup nicht mit einem Passwort verschlüsseln, klicken Sie auf den Button „Backup jetzt erstellen“, um die Datensicherung zu starten.

5. Erstellen Sie gewöhnlich Ihr Backup in der iCloud? Dann sollten Sie nach Abschluss des Backups auf dem Computer nicht vergessen, diese Funktion wieder einzuschalten. Markieren Sie dazu unter „Automatisch sichern“ wieder das Kontrollfeld vor „iCloud“. Bestätigen Sie die Einstellung abschließend mit einem Klick auf die Schaltfläche „Anwenden“. Sie können jetzt iTunes schließen und Ihr iPhone vom Computer trennen.

Je nach Datenmenge auf Ihrem iPhone oder iPad, kann die Erstellung des Backups eine Weile dauern. In einer weiteren Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Fotos und Videos auf der Festplatte des Computers sichern.

In einer weiteren Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie ein Backup in der iCloud oder auf Ihrem Mac sichern.

Weitere Apple-Anleitungen auf Onlinewarnungen.de iPhone & iPad: Datensicherung mit iTunes für Windows – so geht’s vom: 2. November 2019

Eine Datensicherung ist in der Zeit der Viren, Würmer und Trojaner wichtiger den je. Auch die Daten auf Ihrem iPhone oder iPad sind nicht immun gegen unberechtigte Zugriffe oder Schadsoftware. […]

Apple: So stornieren Sie einen Einkauf aus dem App Store vom: 29. Oktober 2019

Der Einkauf im App Store von Apple ist für Nutzer von iPhone, iPad und Co völlig normal. Aber was ist, wenn die App nicht das hält, was die Entwickler versprechen […]

iPhone / iOS: App-Update automatisch installieren vom: 26. Oktober 2019

Updates von Apps sind besonders wichtig, weil damit oft auch Sicherheitslücken geschlossen werden. Aber auch wenn eine App auf Ihrem iPhone oder iPad nicht richtig funktioniert, sollten Sie nach einer […]

iPhone/iPad: Funktion „Mein iPhone suchen“ aktivieren und deaktivieren vom: 26. Juni 2019

Warum ist das iPhone bei Dieben nicht so beliebt? Die Funktion „Mein iPhone suchen“ von Apple ist mächtiger, als der Laie zunächst glaubt. Denn damit schützen Sie Ihre Daten bei […]

iPhone und iPad: AirDrop auf Kontakte einschränken oder ausschalten – so gehts vom: 9. Mai 2019

Auf Apple-Geräten tauschen Sie per AirDrop Daten zwischen verschiedenen Geräten in Echtzeit aus. Doch mit der falschen Einstellung könnten Ihnen theoretisch auch Fremde ein Foto oder ein anderes Dokument senden. […]

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Der Beitrag iPhone & iPad: Datensicherung mit iTunes für Windows – so geht’s erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Fiese E-Mail „Kontopfändung“ für angebliche Dienstleistungen schockt Empfänger

Sa, 11/02/2019 - 20:42

Eine E-Mail diverser Rechstsanwaltskanzleien sorgt für Ärger. Darin geht es um eine angebliche Vollstreckung. Es soll Geld für ein Zeitschriften-Abo und andere Dienstleistungen eingetrieben werden. Zahlen Sie nicht. Es handelt sich um eine Fake-Mail.

Betrüger versuchen regelmäßig im Gewand von Rechtsanwaltskanzleien ahnungslose Verbraucher abzuzocken. Beispielsweise haben wir in der Vergangenheit schon von den betrügerischen Anrufen im Namen von Rechtsanwälten wegen Gewinnspielschulden berichtet. Auch Abmahnungen im Namen von Rechtsanwälten werden häufig versendet und sorgen für viel Aufregung beim Empfänger.

Aktuell versuchen es Kriminelle erneut. Sie versenden eine E-Mail mit einer Geldforderung. Die Nachricht soll den Eindruck erwecken, dass es sich dabei um eine Art Vollstreckungsbescheid handelt. Angeblich geht es um ein Zeitschriften-Abo oder einen Vertrag mit „DGZ 6-49 / Deutsche Gewinner Zentrale“ oder der DaoPay GmbH. Zusätzlich werden in den E-Mails weitere Firmen als Gläubiger genannt, bei denen der Empfänger angeblich Dienstleistungen in Anspruch genommen hat. Neben der Hauptforderung werden auch Verzugszinsen und Inkassokosten geltend gemacht.

Wir warnen: Zahlen Sie auf keinen Fall und setzen Sie sich nicht mit dem Absender der Nachricht in Verbindung. Es handelt sich bei dem Absender um keine existierende Rechtsanwaltskanzlei.

So sieht die E-Mail mit der Forderung aus

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass sich der Name des Absenders und auch der Inhalt der E-Mail schnell ändern kann. Sollten Sie die E-Mail mit anderen Daten bekommen haben, leiten Sie diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter, damit wir die Warnung aktualisieren können. Folgende Daten sind bisher bekannt:Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Das sind die angeblichen Mandanten der Kanzlei:

  • DGZ 6-49 / Deutsche Gewinner Zentrale
  • DaoPay GmbH
  • Sofort Pay GmbH
  • Firma COEME
  • ADVANCIA Software Inc. (ADVANCIA inkasso)
  • KELES Vertrieb / M. BESER
Absender:
  • KANZLEI Hermann <Kanzlei-buro@t-online.de>
  • KANZLEI Fischer IT Recht <Kanzlei.fischer.it.recht@t-online.de>
  • Kanzlei-Fischer-Inkasso-Forderungsmanagement – INKASSO <inkasso.kasse@emailburo.com>, Valentinskamp 24, 20354 Hamburg, Tel: 0 40 226 379 39, Fax: 0 40 334 634 09
  • KANZLEI für IT Recht <hermanntobias796@gmail.com> (Asenov-Inkasso-Forderungsmanagement)
  • Asenov-Inkasso-Forderungsmanagement – INKASSO <kaluza-inka-team@t-online.de>
  • Global-Inkasso-Forderungsmanagement – INKASSO <forderungs-buro@t-online.de>, Neuer Wall 80, 20354 Hamburg,  Tel: 0 40 226 379 39, Fax: 0 40 334 634 09
  • KANZLEI ASENOV – Mainzer Landstraße 50, 60322 Frankfurt am Main, Tel: 069 247 544 25
  • UNIVERSUM GROUP-Inkasso-Forderungsmanagement, Forderungsmanagment <kanzlei.m.noll@gmail.com>
  • KANZLEI ASEN SEVERINOV, Schopenhauerstr. 54, 60316 Frankfurt, Telefon: 069/24754351 und 069/87008107, KANZLEI <kanzlei.asen.severinov@buro-online.de>
  • KANZLEI ZORK &Partner, Schopenhauerstr. 54, 60316 Frankfurt, Telefon: 069/24754351 und 069/87008107, KANZLEI <kanzlei.asen.severinov@buro-online.de>
  • KANZLEI Forderungsmanagment O.M.E.K &Partner, Mainzerlandstr. 54, 60325 Frankfurt, Telefon: 069/24754351 und 069/87008107, ANWALTSKANZLEI FORDERUNGSMANAGMENT O.M.E.K <kanzlei.forderungsmanagement.omek@buro-online.de>
  • KANZLEI BERGER & KOLLEGEN, Mainzerlandstr. 54, 60325 Frankfurt, Telefon: 069/24754351 und 069/87008107, 069/24754352, kanzlei.berger@kanzlei-buro.com, berger.und.partner@anwalt-buero.de
  • Rechtsanwalt Insolvenzverwalter Matthias Noll, Uhlanstr. 1, 10623 Berlin, Tel: 030/22183544, m.noll@anwalt-buero.de
  • ANWALTSKANZLEI JANSOCH IT RECHT, Luzernstr. 10, 14469 Potsdam, Tel: 030-221 83 544, email: janosch@kanzlei-buro.com
  • Anwaltsbüro Naumann aus Potsdam, markus.naumann@kanzlei-buro.com, Telefon Tel: 030/23322196 oder 030/20966977

Betreff:

  • Vollstreckung
  • LETZTE VORGERICHTLICHE ABMAHNUNG
  • PFÄNDUNG DROHT
  • Kontopfändung
  • Letzte Mahnung

IBAN:

  • BG08 FINV 9150 1017 3426 75
  • BG23 UNCR 7000 1523 6295 81
  • BG27 UNCR 7000 1523 6504 61
  • LU96 3442 0400 0171 6352
  • BG32 STSA 9300 0026 3274 48
  • GB20 REVO 0099 7052 0472 00

Im Text der E-Mail ist zu lesen:

02.11.2019 Kontopfändung von markus.naumann@kanzlei-buro.com

Frau
Max Mustermann
Musterstraße 1
12345 Musterort
Deutschland

-Vorab per Mail-

Ihr Zeichen: GZ/2019-1353

Sehr geehrte (r) Frau Mustermann,

die Firma KELES Vertrieb hat uns als Anwaltskanzlei mit der Betreibung
der offenen Forderungen aus der Geschäftsbeziehung vom 07.02.19 14:42 zu Ihnen beauftragt.( entsprechende Vollmacht wird versichert )
Wir fordern Sie daher auf, den Gesamtbetrag in höhe von 196,27 EUR innerhalb 7 Tagen ( Eingang auf unserem Konto) zu zahlen.
Eine detaillierte Forderungsaustellung ist diesem Schreiben beigefügt.
Sollten wir bis zu der gesetzten Frist keinen Zahlungseingang verzeichnen können, werden wir das gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie einleiten.

Ihre Forderung setzt sich wie folgt zusammen:
Hauptforderung (Dienstleistungsvertrag 110,39 €) Mahnkosten (§ Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG) Vorgerichtliche Anwaltskosten (7002 VV RVG)
( Zeitschriften Abo )
Datum: 07.02.19 14:42

Gesamtforderung:

Zahlungen sind nur an die den Gläubiger M. BESER möglich.

110,39 EUR Hauptforderung ( Zinsen: 5 %-Punkte über Basisizins p.a )
6,90 EUR Verzugszinsen auf Hauptforderung
78,98 EUR Rechtsanwaltskosten
196,27 EUR Gesamtforderung per 31.10.2019

Sofortige Zahlung des Gesamtbetrages erspart Ihnen weitere Folgekosten und unannehmlichkeiten Wenn Sie Fragen oder berechtigte Einwände haben sollten,
bitten wir um sofortige Benachrichtigung, Achtung gilt gleichzeitig als Benachrichtigung nach § 33 Abs. 1BDSG

Empfänger: M BESER
Iban: GB20 REVO 0099 7052 0472 00
Verwendungsszweck: GZ/2019-1353
Betrag: 196,27 EUR

 

Für den Fall der Nichtzahlung innerhalb der Zahlunsgfrist gehen wir wie folgt vor:
Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid, Zwangsvollstreckung durch ein Gerichtsvollzieher, Pfändung Ihrer Bezüge, auch Arbeitslosengeld , Rente, Bankguthaben,
Versicherungen usw.,ggf.,nach erlass eines Vollstreckungsbescheides und erfolgsloser Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung,
Eintragung in die entsprechenden Schuldnerverzeichnisse. Dadurch ensttehen Ihnen natürlich weitere erhebliche Kosten, die Sie sich ersparen können.

-Sollte die Zahlung nicht innerhalb 7 Tagen auf das angegebene Konto eingehen, werden wir Anzeige wegen eingehungsbetrug
bei der örtlichen Behörde erstatten.

– (§ 286 Abs. 2 und 3 BGB)
– Diese Vorschrift dient zum Teil auch der Umsetzung der Richtlinie 2000/35/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. Juni 2000 zur
Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr (ABl. EG Nr. L 200 S.)

 

Anwaltsbüro Naumann
Impressum I Datenschutz I Gegnerliste I Referenzen
Luzernstr. 112, 14469 Potsdam
Tel: 030-233 221 96
Tel: 030-209 669 77

16.09.2019 Kontopfändung von Kanzlei für IT Recht <janosch@kanzlei-buro.com>

Sehr geehrte (r) Frau Maxi Musterfrau,

die Firma ADVANCIA Software Inc. hat uns als Anwaltskanzlei mit der Betreibung
der offenen Forderungen aus der Geschäftsbeziehung zu Ihnen beauftragt.( entsprechende Vollmacht wird versichert )
Wir fordern Sie daher auf, den Gesamtbetrag in höhe von 192,07 EUR innerhalb 7 Tagen ( Eingang auf unserem Konto) zu zahlen.
Eine detaillierte Forderungsaustellung ist diesem Schreiben beigefügt.
Sollten wir bis zu der gesetzten Frist keinen Zahlungseingang verzeichnen können, werden wir das gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie einleiten.

Ihre Forderung setzt sich wie folgt zusammen:
Hauptforderung (Dienstleistungsvertrag 105,19 €) Mahnkosten (§ Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG) Vorgerichtliche Anwaltskosten (7002 VV RVG)

Gesamtforderung:

Zahlungen sind nur an die ADVANCIA inkasso möglich.

105,19 EUR Hauptforderung ( Zinsen: 5 %-Punkte über Basisizins p.a )
7,90 EUR Verzugszinsen auf Hauptforderung
78,98 EUR Rechtsanwaltskosten
192,07 EUR Gesamtforderung per 16.09.2019

Sofortige Zahlung des Gesamtbetrages erspart Ihnen weitere Folgekosten und unannehmlichkeiten Wenn Sie Fragen oder berechtigte Einwände haben sollten,
bitten wir um sofortige Benachrichtigung, Achtung gilt gleichzeitig als Benachrichtigung nach § 33 Abs. 1BDSG
Antragsteller:
Empfänger: ADVANCIA
Iban: LU96 3442 0400 0171 6352
Verwendungsszweck: 5401 8715 1648 0686 ( Bitte so angeben )
Betrag: 192,07 EUR

 

Für den Fall der Nichtzahlung innerhalb der Zahlunsgfrist gehen wir wie folgt vor:
Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid, Zwangsvollstreckung durch ein Gerichtsvollzieher, Pfändung Ihrer Bezüge, auch Arbeitslosengeld , Rente, Bankguthaben,
Versicherungen usw.,ggf.,nach erlass eines Vollstreckungsbescheides und erfolgsloser Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung,
Eintragung in die entsprechenden Schuldnerverzeichnisse. Dadurch ensttehen Ihnen natürlich weitere erhebliche Kosten, die Sie sich ersparen können.

-Sollte die Zahlung nicht innerhalb 7 Tagen auf das angegebene Konto eingehen, werden wir Anzeige wegen eingehungsbetrug
bei der örtlichen Behörde erstatten.

– (§ 286 Abs. 2 und 3 BGB)
– Diese Vorschrift dient zum Teil auch der Umsetzung der Richtlinie 2000/35/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. Juni 2000 zur
Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr (ABl. EG Nr. L 200 S.)

ANWALTSKANZLEI JANSOCH IT RECHT

Impressum I Datenschutz I Gegnerliste I Referenzen
Luzernstr. 10, 14469 Potsdam
Tel: 030-221 83 544
email: janosch@kanzlei-buro.com

29.08.2019 PFÄNDUNG DROHT von KANZLEI BERGER & KOLLEGEN <kanzlei.berger@kanzlei-buro.com>

Sehr geehrte(r) …,

im vorbezeichneter Angelegenheit zeigen wir an, dass uns die PZV-Verlag
mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt hat. Die Ordnungsgemäße
Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert.

Der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine am 17.09.2018 Anmeldung zum
Dienstleistungsvertrag: “ZEITSCHRIFTEN-ABO/ ” zu fordern. Die von Ihnen angegebenen
Kontaktdaten sowie Ihr Einverständnis per E-mail liegen unserem Mandanten vor und werden ggf.
im gerichtlichen Verfahren als Beweissmittel verwendet werden.
Sie haben der kostenpflichtigen Dienstleistung mit Ihren persönlichen
Daten zugestimmt und den Betrag für die Dienstleistung unseres Mandanten bis heute nicht beglichen.
Wir fordern Sie daher letztmalig mit Nachdruck auf, die Schuldsumme, sowie die bisher aufgelaufenen Kosten,  die Sie infolge Ihres Zahlungsverzuges (BGB § 284, 286) zu tragen haben,

Details zur Ihrer Bestellung:

° Datum und Uhrzeit: 17.09.2018 11:14:44
° Angegebene Daten: Max Muster, Musterstraße 1 , 12345, Musterort
° Bestätigung durch E-mail: …, IP: 109.43…..218
° Ermittelte Internet Daten: Siehe unten
IP

Insgesamt beläuft sich die vorliegend geltend gemachte Forderung unserer Mandantschaft auf einen Betrag in Höhe von 197,37 EUR der sich aus folgenden Einzelbeträgen zusammensetzt:
Hauptforderung….. ……………………………….69,00 EUR
Rechtsanwaltskosten……………………………… 42,37 EUR
Auskunfts-, und Ermittlungskosten……………86,00 EUR
Gesamtsumme…………………………………197,37 EUR

Um jegliche Strafrechtliche sowie Zivilrechtliche Prozesse zu vermeiden, möchten wir Ihnen ausdrücklich empfehlen, die Ihnen ausgestellte Forderung in Höhe 197,37 EUR während der fünftägigen Zahlungsfrist auf das unten angegebene Konto zu begleichen.
Nach ablauf der Frist werden wir Straf-, und Zivilrechtliche maßnahmen gegen Sie einleiten.

Impressum I Datenschutz I Gegnerliste I Referenzen
Mainzerlandstr. 61, 60325 Frankfurt
Tel: 069/ 247 54 351
Tel: 069/ 870 08 107
Tel: 069/ 247 54 352

Empfänger: ASEN SVETLIN
Iban: BG23 UNCR 70000 1523 6295 81
Verwendungsszweck: PVZ-237/k01671 ( Bitte so angeben )
Betrag: 197,37 EUR

16.08.2019 Vollstreckung von UNIVERSUM GROUP-Inkasso-Forderungsmanagement <universum-group-inkasso@buro-online.de>

•UNIVERSUM GROUP-Inkasso-Forderungsmanagement •

Martin-Luther-Straße 9
38226 Salzgitter
Tel: 053 418 623 391
Tel: 053 418 624 540
Deutschland

Registriertes Inkassounternehmen nach § 10 Abs. 1 Nr. 1 RDG Mitglied im / Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen
e.V. Bundesverband für Inkasso und Forderungsmanagement e.V.

Ihr Zeichen: 2019/01/738811

Max Muster 01.01.1950
Musterstraße 1234
12345 Musterstadt
Deutschland

-Vorab per Mail-

Sehr geehrte (r) Max Muster,

unser Mandant hat uns bevollmächtigt, die unten aufgeführte gemahnte Forderung, aus Ihrer telefonischen Anmeldung zum Dienstleistungsvertrag: “WIN24 – 6-49 / ” zu fordern.
Die von Ihnen angegebenen Kontaktdaten sowie Ihr Einverständnis liegen unserem Mandanten vor und werden ggf. im gerichtlichen Verfahren als Beweissmittel verwendet werden.
Sie haben der kostenpflichtigen Dienstleistung mit Ihren persönlichen Daten zugestimmt und den Betrag für die Dienstleistung unseres Mandanten bis heute nicht beglichen.
Wir fordern Sie daher letztmalig mit Nachdruck auf, die Schuldsumme, sowie die bisher aufgelaufenen Kosten, die Sie infolge Ihres Zahlungsverzuges (BGB § 284, 286) zu tragen haben,
an uns auf das folgende Konto innerhalb 7 Tagen zu überweisen: ASENO SVETLIN: BG08 FINV 9150 1017 3426 75 (Steuerfreies Bankkonto)
Bitte geben Sie nur folgendes Aktenzeichen auf dem überweisungsträger an : 2019/01/738811

Dieses schreiben ist maschinell erstellt und ohne unterschrift gültig.

Ihre Forderung setzt sich wie folgt zusammen: Hauptforderung (Dienstleistungsvertrag 12 X 6,90 €) Mahnkosten (§ Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG) Vorgerichtliche Inkassokosten (7002 VV RVG)

Gesamtforderung:

Zahlungen sind nur an die SVET ASENOV möglich.

82,80 EUR Hauptforderung ( Zinsen: 5 %-Punkte über Basisizins p.a )
4,90 EUR Verzugszinsen auf Hauptforderung
8,98 EUR Inkassovergütung analog 1,3 Gebühr 2300/7001/7002 VV RVG
96,68 EUR Gesamtforderung per 08.08.2019

Sofortige Zahlung des Gesamtbetrages erspart Ihnen weitere Folgekosten und unannehmlichkeiten Wenn Sie Fragen oder berechtigte Einwände haben sollten, bitten wir um sofortige Benachrichtigung,
Achtung gilt gleichzeitig als Benachrichtigung nach § 33 Abs. 1BDSG

Empfänger: ASENO SVETLIN
Iban: BG08 FINV 9150 1017 3426 75
Verwendungsszweck: Ihr Zeichen
Betrag: 96,68 EUR

Für den Fall der Nichtzahlung innerhalb der Zahlungsfrist gehen wir wie folgt vor:

Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid, Zwangsvollstreckung durch ein Gerichtsvollzieher, Pfändung Ihrer Bezüge, auch Arbeitslosengeld , Rente, Bankguthaben,
Versicherungen usw.,ggf.,nach erlass eines Vollstreckungsbescheides und erfolgsloser Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung,
Eintragung in die entsprechenden Schuldnerverzeichnisse. Dadurch ensttehen Ihnen natürlich weitere erhebliche Kosten, die Sie sich ersparen können.

-Sollte die Zahlung nicht innerhalb 7 Tagen auf das angegebene Konto eingehen, werden wir das von Ihnen angegebene Konto Pfänden und Anzeige wegen eingehungsbetrug
bei der örtlichen Behörde erstatten.

– (§ 286 Abs. 2 und 3 BGB)
– Diese Vorschrift dient zum Teil auch der Umsetzung der Richtlinie 2000/35/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. Juni 2000 zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr (ABl. EG Nr. L 200 S.)

Die E-Mail wurde mit dem Namen und der Adresse des Empfängers personalisiert und wird deshalb von vielen Verbrauchern besonders ernst genommen. Optisch macht die Nachricht dagegen nicht viel her. Und auch inhaltlich lässt der Text sehr zu wünschen übrig, da viele Pflichtangaben fehlen.

Überweisen Sie den Betrag nicht

Viele Empfänger überweisen den geforderten Betrag aus Angst. Das ist falsch. Tun Sie das nicht. In der E-Mail ist eine ausländische IBAN angegeben. Einmal überwiesenes Geld ist für immer weg und lässt sich nicht zurückholen.

Lesen Sie auch: So klauen Kriminelle unbemerkt Ihr Geld via EC-Karte Existiert die Kanzlei beziehungsweise das Inkassounternehmen?

Nein, die im Kopf der E-Mail genannte und als Absender angegebene Kanzlei existiert nicht. Demnach ist diese auch nicht zum Inkasso berechtigt. Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Sie können diese E-Mail löschen. Eine echte und tatsächliche Forderung würden Sie per Post erhalten und auch dann müssen Sie diese ganz genau prüfen, bevor Sie überweisen. Denn letztlich ist immer fraglich, ob Sie überhaupt zur Zahlung verpflichtet sind. Das trifft besonders dann zu, wenn Sie davon gar nichts wissen. Falls Sie Post von einem Inkassounternehmen bekommen, sollten Sie den Schriftverkehr immer mit unserem Inkasso-Ratgeber prüfen.

Sie haben gezahlt? Was ist zu tun?

Falls Sie das Geld bereits überwiesen haben und unsere Warnung zu spät lesen, können Sie nur noch Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Wir machen Ihnen allerdings nicht viel Hoffnung, dass Sie das überwiesene Geld je wieder sehen.

Der Beitrag Fiese E-Mail „Kontopfändung“ für angebliche Dienstleistungen schockt Empfänger erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

REWE und Norma: Frikadellen nicht essen – Gesundheitsgefahr

Sa, 11/02/2019 - 18:17

Die Fleisch-Krone Feinkost GmbH ruft derzeit Frikadellen/Frikadellen-Bällchen aus dem Handel zurück. Es kann eine Verunreinigung mit Listerien nicht ausgeschlossen werden. 

Immer wieder werden Lebensmittel zurückgerufen, weil etwas mit der Qualität nicht stimmt. Dabei spielt es keine Rolle, ob nur ein falsches Etikett aufgedruckt wurde oder Fremdkörper, beziehungsweise Bakterien die Nahrung gekommen sind. Oft erfolgt der Rückruf vorbeugend, weil eine Gefahr für den Verbraucher nicht ausgeschlossen werden kann.

Erst vor kurzem mussten wir über den Rückruf von Eiern und dem Rückruf von Walnüssen berichten, weil vom Erzeuger eine Gesundheitsgefahr durch Salmonellen nicht ausgeschlossen werden konnte. Die mögliche Verunreinigung mit Listerien und eine damit einhergehende Gesundheitsgefahr ist für den neuesten Rückruf verantwortlich.

Eine Infektion mit Listerien kann sich bis zu 70 Tage nach der Ansteckung bemerkbar machen. Sie verläuft bei sonst gesunden Menschen meist harmlos und äußert sich durch leichtes Fieber. Sie kann auch zu  Symptomen ähnlich einer Magen-Darm-Grippe mit Erbrechen und Durchfall führen. Fieber, Abgeschlagenheit,  Muskel- und Gliederschmerzen können auch auftreten. Gefährder sind insbesondere Menschen mit einem geschwächten Immunsystem. Da die Symptome sehr spät auftreten können, werden sie meist nicht mit der Infektion mit Listerien in Verbindung gebracht.

Skandal-Stichprobe zeigt: Speisepilze aus dem Handel sind oft ungenießbar vom: 29. Oktober 2019

Kaufen Sie Pilze im Supermarkt und haben sich schon einmal Gedanken über die Qualität gemacht? Eine Stichprobe zeigt, dass die frischen Pilze in einigen Fällen gar nicht genießbar sind  und […]

Welche Produkte sind vom Rückruf betroffen? (Quelle: Screenshot/lebensmittelwarnung.de)

Die Fleisch-Krone Feinkost GmbH ruft Frikadellen/Frikadellen-Bällchen mit dem Markennamen Gut Bartenhof und der Rewe-Eigenmarke ja! zurück. Verkauft wurden diese in den Märkten von REWE und Norma in den Bundesländern Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Folgende Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) sind vom Rückruf betroffen:Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Norma:

  • Gut Bartenhof Frikadellenbällchen Charge 97813, MHD 05.11.2019
  • Gut Bartenhof Frikadelle Klassik Charge 97812, MHD 05.11.2019

REWE: 

  • ja! Frikadellenbällchen 500 g-Packung Charge 97814, MHD 05.11.2019
  • ja! Frikadellenbällchen 500 g-Packung Charge 98476, MHD 20.11.2019

Andere Produkte des Herstellers und Produkte mit einem abweichenden MHD sind nicht vom Rückruf betroffen.

Das Unternehmen bedauert den Vorfall ausdrücklich und entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die Unannehmlichkeiten. Sie können die Artikel in die Filialen zurückbringen und erhalten eine Erstattung des Kaufpreises.

Diese Verbraucherinformationen sollten Sie ebenfalls lesen

Haben Sie noch Fragen. Der Kundenservice der Fleisch-Krone Feinkost GmbH steht Ihnen von Montag bis Freitag, in der Zeit von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Rufnummer 054349460266 zur Verfügung.

Lesen Sie auch unsere Information zu dem großen Rückruf von Getränken der Brauerei Franken Bräu. Es besteht die Gefahr, dass Reinigungsmittel in die Pfandflaschen geraten ist.

Der Beitrag REWE und Norma: Frikadellen nicht essen – Gesundheitsgefahr erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Seiten