newsfeed

newsfeed Feed abonnieren
Aktualisiert: vor 34 Minuten 4 Sekunden

Consors Finanz Spam: „Wir nehmen einige Änderungen an der Kontonutzervereinbarung vor.“ ist Phishing

Sa, 11/16/2019 - 14:30

Wir warnen vor einer gefährlichen E-Mail im Namen der Direktbank Consors Finanz. Derzeit werden verstärkt gefälschte E-Mails im Namen von Consors Finanz versendet. Es geht angeblich um die Überprüfung Ihrer Daten. Doch das ist eine Falle. Die Spam-Mail enthält einen Phishing-Link.

Bankkunden sind besonders beliebte Phishing-Opfer. Dabei spielt es keine Rolle, bei welcher Bank Sie Ihr Konto unterhalten. Die Spam-Mails im Namen beliebter Banken werden wahllos an beliebige E-Mail-Nutzer versendet. Manch einer wundert sich dann, dass er Post von einer Bank bekommt, wo er gar kein Konto hat. Doch das macht nichts, denn irgendwann kommt bei jedem Nutzer die E-Mail mit dem „richtigen“ Absender an. Wer dann nicht aufpasst, gelangt in die Falle.

Letztlich sind für die Kriminellen vor allem Kreditkartennummern, Zugangsdaten für das Onlinebanking samt TAN-Nummern oder andere persönliche Daten interessant. Außerdem reichert jedes Phishing-Opfer die Datenbank der Betrüger an. Wer beispielsweise auf eine E-Mail im Namen der Postbank reagiert, wird wohl Postbank-Kunde sein. Nicht zuletzt werden per E-Mail auch immer wieder schädliche Apps und Software verbreitet. Die Banking-Trojaner zapfen das Onlinebanking an, manipulieren dieses und leiten Überweisungen unbemerkt um.

Derzeit werden gezielt Bankkunden der Direktbank Consors Finanz ausgespäht. Mit gefälschten E-Mails sollen die Kunden auf eine ebenso gefälschte Internetseite gelockt werden. Dort werden die Daten der Nutzer ausgespäht.

Wichtiger Hinweis: Die nachfolgenden E-Mails werden nicht von der Consorsbank versendet. Vielmehr werden Logos und der Name der Bank missbräuchlich von Unbekannten verwendet.

Stiftung Warentest: Probleme beim Onlinebanking mit neuen Regeln aufgrund PSD2 vom: 16. Oktober 2019

Funktioniert das Onlinebanking bei Ihnen reibungslos? Die Payment Services Directive2 (PSD2) sollte mehr Sicherheit für Bankgeschäfte im Internet bieten. Doch viele Nutzer empfinden die neuen Sicherheitsstufen als umständlich. Einige haben […]

So sieht die gefälschte E-Mail im Namen der Consors Finanz aus

Die Spam-Mails werden meist mit unterschiedlichen Betreffzeilen, Absendern und zu diversen Themen versendet. Oft handelt es sich um Nachrichten, die auch im Namen anderer Banken unterwegs sind. Falls Sie eine E-Mail im Namen der Consors-Bank erhalten, die hier noch nicht aufgeführt ist, dann leiten Sie uns diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir werden unsere Warnungen aktualisieren. Folgende Daten gefälschter E-Mails sind uns bereits bekannt:

Über die nachfolgenden Reiter rufen Sie sich die aktuellen Spam-Aussendungen, über das Archiv ältere Fake-Mails und über die Register Betreffzeilen und Absender die häufig verwendeten Absender und Betrefftexte auf. Bitte beachten Sie, dass die Absenderadresse in E-Mails leicht gefälscht werden kann. Bei Spam-Mails ist der angegebene Absender in der Regel nie der tatsächliche Versender der Fake-Mail.

AktuellArchivBetreffzeilenAbsender 16.11.2019 Wir nehmen einige Änderungen an der Kontonutzervereinbarung vor. von C

Comdirect Phishing: Diese Spam-Mails sind eine Fälschung

Sa, 11/16/2019 - 14:21

Kunden der Direktbank Comdirect müssen aktuell besonders wachsam sein. Bundesweit werden gefälschte E-Mails mit dem Betreff „Login comdirect ID“ vom Absender „Comdirect.de“ versendet. Wir erklären, wie die Fake-Mails aussehen und welche Gefahr besteht.

Gefälschte E-Mails werden im Namen aller großen Banken versendet. Wir haben in der Vergangenheit beispielsweise vor Spam-Mails im Namen der Norisbank, gefährlichen E-Mails im Namen der Postbank oder dubiosen Nachrichten im Namen der Fidor Bank berichtet. Aufgrund unserer Fake-Sammlungen wissen wir, dass einige E-Mails im Namen mehrerer Banken versendet werden. Oft wird nur der Name des Kreditinstituts oder einzelne Textpassagen angepasst.

Gefälschte E-Mails sind besonders gefährlich, da der Absender es nicht gut mit dem Empfänger der Spam-Nachricht meint. Oft locken die E-Mails mit dramatischen Inhalten wie der Androhung einer Kontosperrung oder einer Gebühr, wenn eine Verifizierung nicht erfolgt, auf gefälschte Webseiten. Dort sollen persönliche Daten der Bankkunden gestohlen werden, die sich leicht in Bargeld umsetzen lassen. In einigen Fällen wird aber auch Schadsoftware verbreitet. Beispielsweise werden infizierte Apps für das Smartphone angeboten, die einen Banking-Trojaner enthalten.

Wichtiger Hinweis vorab: Die Comdirect Bank AG hat mit dem Versand der nachfolgend gezeigten E-Mails nichts zu tun. Vielmehr ist das Unternehmen durch den Missbrauch des Namens und der Marke selbst gefährdet.

Diese E-Mails werden im Namen der Comdirect Bank versendet

Nachfolgend zeigen wir Ihnen, welche E-Mails im Namen und mit dem Design der Comdirect Bank gerade versendet werden. Wir wissen, dass jeden Tag neue Spam-Nachrichten auftauchen können. Deshalb benötigen wir Ihre Hilfe. Falls Sie eine E-Mail der Comdirect in Ihrem Posteingang finden, dann leiten Sie uns diese bitte per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir werden unsere Warnung dann schnellstmöglich aktualisieren.

Folgende Texte werden verwendet:

AktuellArchivBetreffzeilenAbsender 16.11.2019 Abschluss ( Ticket Nr. TT-29483 ) von info@comdirect.de

Diese E-Mail wird mit verschiedenen Texten versendet, die nur geringfügig abweichen:

Ѕеhг gееhгtе Κundіn! Ѕеhг gееhгtег Κundе!

Ѕіе hаbеn (1) еіnе nеuе wісhtіgе Νасhгісht

Еіnе kundеndіеnѕt nасhгісht, um dіе nеuеn ΝutzungѕЬеdіngungеn zu аkzеρtіегеn..

Um dіе Νасhгісht аnzuѕеhеn, Κlісκеn Ѕіе Ьіttе аuf dеn untеnѕtеhеndеn Lіnk :

https://www.comdirect.de/pbl/szz/personalization/maintenance/cori0002_logindataverg.jsp?sourceProtocol=http

Mit freundlichen Grüßen

Ihr comdirect Online Team
Web: www.comdirect.de

 

Ѕеhг gееhгtе Κundіn! Ѕеhг gееhгtег Κundе!

Ѕіе hаbеn (1) еіnе nеuе wісhtіgе Νасhrісht

Еіnе kundеndіеnѕt nасhгісht, um dіе nеuеn Νutzungѕbеdіngungеn zu аkzеρtіеrеn…

Um dіе Νасhгісht аnzuѕеhеn, Кlісkеn Ѕіе bіttе аuf dеn untеnѕtеhеndеn Lіnk :

https://kunde.comdirect.de/lp/wt/login?execution/InternetBanking

Ihr Comdirect Оnline Team
Comdirect Bank AG
Untere Donaulände 28, 4020 Linz
eBanking Hotline: +43 (0) 732 / 7802 − 32128*
E−Mail: ebanking@comdirect.de
Web: www.comdirect.de

Gleich downloaden: O-BANK P.S.K. klar ist ab sofort im Google Play Store und im App Store verfügbar.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Comdirect P.S.K.

(Quelle: Screenshot) 08.10.2019 Konto Login ID ... von Comdirect Bank AG <service@webmailer.de>

Diese E-Mail wird aktuell massiv versendet und ist seit einiger Zeit im Umlauf. Die Texte und die Optik ist geringfügig unterschiedlich.

Liebe Kundin, lieber Kunde,

wir, die Serviceabteilung der Comdirect, arbeiten ständig daran Ihnen ein sicheres Zahlungsnetzwerk zu gewährleisten.
Aus diesem Grund hat unser Comdirect für
unsere Kunden eine neuartige Sicherheits-App für Mobile Endgeräte entwickelt.
Durch unsere neue Sicherheits-App können wir Missbrauch durch Dritte noch besser verhindern und Sie vor einem
finanziellen Schaden bewahren.
Die Installation der App ist nur einmal notwendig, erneute Updates für ihr Smartphone werden fortan automatisch installieret.
Sollten Sie dieser Aufforderung nicht folge leisten, sind Sie im Schadensfall voll haftbar,
des Weiteren werden wir nach Ablauf einer Frist von 14 TAgen vorsorglich Ihr Konto einschränken.

https://kunde.comdirect.de/hl=fr#view=home&op=Deulandate&sl=de

Untere Donaulände 28, 4020 Linz
eBanking Hotline: +43 (0) 732 / 7802 ? 32128*
Zur Startseite
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Digitales Banking-Team

 

Sehr geehrter Kunde

Nach mehreren erfolglosen Versuchen, Sie telefonisch über den Kundendienst zu erreichen.
Wir Habben Ihnen eine vertrauliche Nachricht in Ihrem Kundenbbereich hinterlassen,
um Ihnen wichtige Informationen zu Ihrem Konto mitzuteilen.Wir laden Sie ein,
es so bald wie möglich zu lesen

Um die Nachricht anzusehen, Klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link :

https://www.banking-comdirect.de/

wir wünschen ihnen einen schönen tag

kundenservice Comdirect

Ihr Comdirect Online Team
Comdirect AG
Untere Donaulände 28, 4020 Linz
eBanking Hotline: +43 (0) 732 / 7802 − 32128*
E−Mail: ebanking@comdirect.de
Web: www.comdirect.de

(Quelle: Screenshot) 09.07.2019 Wichtige Meldung! von support <support@de-spkasse.de>

Wichtige Meldung!

Lieber Kunde,

Es wurden heute bei der comdirect bank AG neue wichtige Updates installiert um Ihr Banking in Zukunft noch Sicherer zu machen und Sie bei Ihrem Altag leichter zu schützen.

Ihr Online Banking Zugang wurde zurückgesetzt.

Bitte Verifizieren sich über den folgenden Link um Ihr Banking wie gewohnt nutzen zu können.

Jetzt Verifizieren

(Quelle: Screenshot) 19.06.2019 Wichtige Nachricht : Aktiviere dein iTAN von Comdirect

Sehr geehrter Kunde,

Um weiterhin von all Ihren Online-Banking-Services zu profitieren,
Aktivieren Sie den iTAN-Service, um die Aussetzung Ihrer Dienste zu vermeiden
Bitte aktivieren Sie Ihren iTAN-Service,

Login

GmbH / Copyright 2019
wir wünschen ihnen einen schönen tag Kundenservice COMDIRECT

(Quelle: Screenshot) 25.04.2019 Meldung von Comdirect <contact@de-datenschutz.com>

Sicherheitsupdate der comdirect bank AG!

Image
Wichtige Meldung!

Wir haben Änderungen an Ihrem Banking vorgenommen.

Es wurden heute bei der comdirect bank AG neue wichtige Updates installiert um Ihr Banking in Zukunft noch Sicherer zu machen und Sie bei Ihrem Altag leichter zu schützen.

Ihr Online Banking Zugang wurde zurückgesetzt.

Bitte Verifizieren sich über den folgenden Link um Ihr Banking wie gewohnt nutzen zu können.

Jetzt Ihr Online Banking Verifizieren
Ihre Comdirect Bank

Michael Mandel

Vorsitzender des Aufsichtsrates

(Quelle: Screenshot) 15.04.2019 TAN Aktualisierung von support@comdirect.de

Guten Tag ,

Bitte helfen Sie uns, um Ihr Comdirect-Account wieder in Gang zu setzen. Bevor die Wiederaufführung, haben Sie beschränkten Zugang zu Ihrem Konto.

Diesbezüglich ist es nunmehr notwendig, Ihr altes TAN-Verfahren zu anullieren, bevor Ihnen ein neues, sichereres gewährt werden kann.

Bitte benutzen Sie folgendes Formular um die Änderung Ihres TAN-Systems kostenfrei durchzuführen..

Andernfalls müssen wir Ihr Konto mit 54 EUR belasten und für die Änderung einen unserer Kundendienstmitarbeiter beauftragen, der den Prozess mit Ihnen manuell durchführen wird.

Für Ihr neues TAN-Verfahren können Sie sich bequem registrieren in dem Sie folgende Schritte durchführen:
1. Öffnen Sie Ihren E-Mail Anhang und wählen Sie das Formular aus.
2. Füllen Sie alle Daten aus und klicken Sie dann auf „Auftrag ausführen“.
3. Sie erhalten Ihr neues TAN-Set mit weiteren Informationen i.d.R nach einer Woche per Post zugesandt.

Zur Aktualisierung

Mit freundlichen Grüßen
comdirect bank AG

(Quelle: Screenshot) 12.02.2019 Mobile-TAN aktivieren von Comdirect bank AG

Hallo,

Um die betrügerische Verwendung von Bankkarten im Internet zu verhindern, verfügt die Comdirect bank AG über ein neues Zahlungskontrollsystem.
Dieser Service ist völlig kostenlos.

Unser System hat festgestellt, dass Sie Ihren „mobile-TAN“ -Dienst nicht aktivieren.

Klicken Sie auf den sicheren Link, um Ihren Service zu aktivieren:

Klicken Sie hier, um Ihren Service zu aktivieren

wir danken ihnen für ihr vertrauen

herzlich;

Comdirect bank AG

(Quelle: Screenshot) 05.02.2019 .comdirect - Abgleich Ihrer Mobilfunknummer von comdirect bank AG

Guten Tag Max Mustermann,

damit Sie weiterhin in vollem Umfang am mTAN-Verfahren der comdirect bank AG teilnehmen können, müssen wir Sie auffordern die Mobilfunknummer ihres Smartphones abzugleichen. Der Abgleich garantiert Ihnen als Kunde eine erhöhte Sicherheit und eine reibungslose Nutzung unserer Dienstleistungen.

Einen Abgleich ihrer Mobilfunknummer ist zwingend notwendig, um weiterhin den Sicherheitsstandards gerecht zu werden und ihre Sicherheit im Mobilfunknetz zu gewährleisten. Grund dafür sind steigende Angriffe auf Sicherheitslücken einiger Mobilfunkbetreiber.

> Zum Formular

Wir bitten um Ihr Verständnis.Für Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Kundenservice auf.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr comdirect Kundenservice

(Quelle: Screenshot) 02.07.2018 Aktualisierung des Datenschutz - Handeln erforderlich von comdirect AG

Sehr geehrte/r Kundin/e,
am 01. Juni 2018 trat die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Im Zuge dieser Umstellung, sind auch wir – die Comdirect Bank AG – gesetzlich verpflichtet, unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu aktualisieren, und die Gültigkeit aller gespeicherten personenbezogenen Daten zu überprüfen.

Um Ihr Online Banking und unser digitales Serviceangebot weiterhin wie gewohnt nutzen zu können, bitten wir Sie deshalb, bis zum Fristende am 01.07.2018 die Gültigkeit und Aktualität der bei uns zu Ihrer Person hinterlegten Daten zu überprüfen und zu bestätigen.

Führen Sie die Verifikation Ihrer Daten bequem und kostenlos von zu Hause aus, über Ihre Comdirect Online Portal oder persönlich in einer Filiale der Comdirect, unter Vorlage eines gültigen Ausweisdokumentes durch.

Jetzt zur Online-Verifikation:

Klicken Sie hier zur Bestätigung

Sollten Sie Fragen an uns haben, beantworten wir Ihnen diese gerne unter
www.comdirect.de/kontakt oder 04106 – 708 25 10.

PS: Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail – sie wurde automatisch generiert. Vielen Dank!

(Quelle: Screenshot)

Die nachfolgenden Betreffzeilen werden besonders häufig verwendet:Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

  • Neues Sicherheitsverfahren
  • Wichtige Systemaktualisierung
  • Umstellung auf das mTan-Verfahren
  • Umstellung iTAN-Verfahren – Handlungsbedarf
  • Umstellung unseres Systems
  • Aktualisierung unseres comdirect Systems
  • Datenschutz Änderung – Kundenservice
  • .comdirect – Abgleich Ihrer Mobilfunknummer
  • Wichtige Nachricht : Aktiviere dein iTAN

Nachfolgend listen wir auf, von welchen Absendern und E-Mail-Adressen die Fake-Mails versendet werden. Teilweise werden E-Mail-Adressen als Absender verwendet, die von beliebigen Privatpersonen oder Unternehmen stammen. Dabei handelt es sich um Datenmissbrauch. Die Inhaber dieser E-Mail-Adressen haben mit dem Versand der Nachrichten nichts zu tun.Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

  • comdirect bank AG <comdirect-deutschland@easy-umstellung.de>
  • comdirect bank AG“ <info@zarinkhat.com>
  • comdirect bank AG <postmaster@setuman.com>
  • comdirect bank AG <support@comdirect-deutschland.net>
  • comdirect bank AG <postmaster@adinplan.com>
  • comdirect bank AG <postmaster@bandg21.com>
  • comdirect bank AG <news@musicoff.net>
  • comdirect bank AG <postmaster@dianemunton.com>
  • comdirect bank AG <postmaster@somehowtheworld.net>
  • comdirect bank AG <postmaster@mapuchadeslaw.com>
  • comdirect bank AG <test@mountsoftnidhi.com>
  • comdirect Bank AG <test@graduate.ie>
  • comdirect Bank AG <office@peruncrew.com>
  • Comdirect <ddcadvocacy@ddcadvocacy.com>

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Wohin führen die Links in den E-Mails?

Bei nahezu jeder E-Mail gelangen Sie auf eine andere Webseite. Allerdings handelt es sich immer um gefälschte Webseiten, die der Internetseite der Comdirect täuschend ähnlich sehen. Häufig gelangen Sie auf eine Login-Seite für das Onlinebanking. Ganz sicher ist, dass Sie nicht auf die echte Webseite der Comdirect Bank AG kommen.

Mit einer zu erwartenden Gebühr bei ausbleibender Aktivierung bauen die Kriminellen in ihrer E-Mail oft noch Druck auf. Sie wollen damit ein schnelles und unüberlegtes Handeln bei ihren Opfern provozieren. Lassen Sie sich nicht zu Handlungen drängen. Fragen Sie im Zweifel beim Ansprechpartner in Ihrer Bank nach.

Alle Eingaben, die Sie auf der gefälschten Webseite tätigen, werden direkt an die Kriminellen übermittelt. Diese können damit Straftaten begehen oder Ihr Konto plündern. Auch ein Datenmissbrauch ist mit Ihren persönlichen Daten möglich. Denn erfahrungsgemäß ist der Umfang der abgefragten Daten sehr unterschiedlich.

Deshalb noch einmal unser Rat:

Klicken Sie keine Links in solchen E-Mails an und öffnen Sie keine angehängten Dateien.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Wie können Sie sich vor Phishing-Angriffen schützen?

Dafür gibt es einfache Grundregeln. Nutzen Sie niemals Links aus E-Mails, um das Onlinebanking aufzurufen oder Apps, beziehungsweise Software herunterzuladen. Wir empfehlen, dass Sie immer die Webadresse der Comdirect (comdirect.de) manuell in die Adresszeile Ihres Browsers eintippen. Auf der Webseite folgen Sie dann oben rechts dem Link zum Online-Banking (Login).

Das Gleiche gilt für Apps, die Ihnen per E-Mail angeboten werden. Installieren Sie niemals Apps aus unbekannten Quellen. Die Links zu den offiziellen Apps der Comdirect finden Sie in den offiziellen Apps Stores und nicht auf dubiosen Webseiten.

Android: Installation von unsicheren Apps blockieren vom: 21. Juli 2017

Unter Android können Sie die Installation von Apps aus unbekannten Quellen blockieren. Wir erklären in dieser Anleitung, auf welche Einstellung Sie achten sollten, damit Ihr Android-Smartphone sicherer wird.

Grundsätzlich gilt: Die Comdirect Bank AG wird Sie niemals per E-Mail kontaktieren, um Kontonummer, PIN, TAN oder andere Daten für einen Datenabgleich anzufordern. Wenn Sie so eine E-Mail bekommen, handelt es sich in der Regel um Betrug.

Hilfreich ist in jedem Fall ein aktueller Virenscanner für Ihren Computer und eine Antivirus-App für Ihr Smartphone. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die installierte Software auf Ihrem Gerät immer auf dem aktuellen Stand ist. Das gilt auch für das Betriebssystem und den Browser.
Zusätzlich helfen unser Ratgeber, mit denen Sie Phishing-Mails selbst erkennen können. Auch gefälschte Webseiten sind oft für den Laien erkennbar, wenn dieser die entsprechenden Merkmale kennt.

Kommt die Warnung zu spät?

Sie haben Ihre Daten bereits auf einer über den Link aufgerufenen Webseite eingegeben? Dann sollten Sie schnell reagieren. Versuchen Sie sich bei der Comdirect Bank einzuloggen. Ändern Sie sofort das Passwort. Sollten Sie sich nicht mehr einloggen oder das Passwort nicht ändern können, müssen Sie umgehend Kontakt mit der Comdirect aufnehmen. So erreichen Sie die Comdirect rund um die Uhr:

  • Telefon: 04106/7082500

Falls Sie Daten Ihrer Kreditkarte eingegeben haben, sollten Sie die Kreditkarte umgehend sperren lassen. Dafür können Sie direkt den zentralen Sperrnotruf nutzen.

Welche weiteren Schritte Sie unternehmen sollten, erfahren Sie in unserem Phishing-Ratgeber auf der zweiten Seite.

Bitte melden Sie betrügerische E-Mails

Sie sind sich unsicher, ob eine erhaltene E-Mail echt ist? Wir prüfen das für Sie und geben Ihnen eine Rückinformation. Bitte senden Sie die zwielichtige Nachricht direkt an unsere Redaktion unter der E-Mail-Adresse kontakt@onlinewarnungen.de. Nur mit Ihrer Hilfe können wir schneller sein, als die Kriminellen.

Nutzen Sie die Kommentare, um sich mit anderen Lesern über dieses Thema auszutauschen.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Der Beitrag Comdirect Phishing: Diese Spam-Mails sind eine Fälschung erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Ihr spielt mit eurem Leben: Facebook-Post mit Unfallfoto spaltet die Netzgemeinde

Fr, 11/15/2019 - 20:20

Sehen und gesehen werden, ist im Straßenverkehr ein Grundsatz, der auf alle Verkehrsteilnehmer zutrifft. Unzureichende oder fehlende Erkennbarkeit ist sehr häufig die Ursache schwerer Unfälle. LKW-Fahrer melden sich immer wieder wirkungsvoll via Internet zu Wort.

Gerade in den Großstädten gibt es viel Feindschaft unter den Radfahrern und Kraftfahrzeugführern. Und dann sind da noch die LKWs, die von vielen Verkehrsteilnehmern als „Störend“ empfunden werden. Verkehrsteilnehmer bezeichnen sich gegenseitig gern als rücksichtslose Rowdies und beklagen sich über die Verhaltensweisen des anderen. Auch in den sozialen Medien wird dieses Thema heiß diskutiert. Das beweist auch ein Post auf Facebook, der seit mehreren Monaten viel Zuspruch erhält. Darin wird die schlechte Sichtbarkeit von Radfahrern angeprangert.

In dem Facebook-Post ist ein Unfallfoto mit einem Fahrradfahrer zu sehen. Der Verfasser beschwert sich vor allem über jene Zweiradfahrer, die ohne Licht und in unangemessener Kleidung unterwegs sind. Es heißt in dem Beitrag: „… Aber wenn IHR ohne Beleuchtung und in moderne Grautöne gehüllt durch die Gegend fahrt, dann seht ihr bestimmt ganz toll und ihr seht auch toll aus, aber ich sehe euch NICHT…“ und weiter geht die Aufforderung raus: „…FAHRRADFAHRER, SORGT GEFÄLLIGST FÜR BELEUCHTUNG, WIR AUTOFAHRER TUN ES AUCH! IHR SPIELT MIT EUREM LEBEN UND UNSERER SEELE….“.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Der Grund für den Post war wohl ein Beinahe-Unfall mit einem Mädchen. Die schlecht erkennbare Radfahrerin konnte glücklicherweise unbeschadet weiterfahren. Es hatte wohl nicht viel gefehlt und es wäre zu einem tragischen Unfall gekommen. Die vielen unterschiedlichen Reaktionen auf den Beitrag zeigen, dass dieses Thema sehr umstritten ist und immer wieder heiß diskutiert wird. Es gibt keine Gruppe Verkehrsteilnehmer, die sich gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern immer vorbildlich verhält. Deshalb sollte jeder einzelne sein Verhalten überdenken. Mit ein wenig Vorsicht und gegenseitiger Rücksichtnahme sollte es doch allen gelingen, streß- und unfallfrei durch den Straßenverkehr zu kommen.

So lautet der Text des Facebook-Posts:

Liebe Fahrradfahrer,

ich bin LKW-Fahrer. Mein Fahrzeug samt Anhänger ist rundum beleuchtet, mit vielen Außenspiegeln ausgestattet, die den toten Winkel ausleuchten sollen, und ganz neu, mit super Bremsen. Ich habe gerade mit 100% den Augen- und Fitnesstest für weitere 5 Jahre Fahrerlaubnis bestanden.

Aber wenn IHR ohne Beleuchtung und in moderne Grautöne gehüllt durch die Gegend fahrt, dann seht ihr bestimmt ganz toll und ihr seht auch toll aus, aber ich sehe euch NICHT. Ein Rennradler meinte gerade eben,der im Gegensatz zu ihm hell erleuchteten Innenstadt Slalom durch die an der Ampel wartenden Autos fahren zu müssen. Du hattest bestimmt Spaß.

Ich, der ich gerade anfahren wollte und Dich im letzten Moment sah, nicht. Ein wenig später fuhr ein junges Mädchen in Fellkapuze gehüllt direkt vor mein Auto – ohne Licht auf einem Fahrradüberweg im Dunklen. Du hattest Vorfahrt.

Die hätte ich dir gerne gewährt, hätte ich Dich nur eher im Spiegel gesehen – ein funktionierendes Licht wäre hierfür eine gute Maßnahme. Dass Du mir noch den Stinkefinger zeigen konntest, hattest Du nur meiner blitzschnellen Reaktion zu verdanken – Dein Leben hing gerade am seidenen Faden.

Ich hatte kaum eine Chance. Dann bist Du weiter. Ich auch. Ich sitze jetzt hier und zittere noch ein wenig aus, überlege, wann wohl der nächste LKW-Fahrer ein Knirschen unter dem Rad hört und ein Leben aushaucht. Ich bete dafür, dass nicht ich es bin.

FAHRRADFAHRER, SORGT GEFÄLLIGST FÜR BELEUCHTUNG, WIR AUTOFAHRER TUN ES AUCH! IHR SPIELT MIT EUREM LEBEN UND UNSERER SEELE.

Bitte gerne teilen. Wenn aufgrund dieser – meiner – Geschichte nur ein Fahrrad zusätzlich beleuchtet und dadurch ein Leben gerettet ist, dann ist viel erreicht. Danke!

Zweiradfahrer sind oft schlecht sichtbar

Durch steigende Verkehrsteilnehmerzahlen wird es nicht einfacher, konfliktfrei durch den täglichen Straßenverkehr zu kommen. Schauen Sie sich die Unfallstatistiken der letzten Jahre an, so sinken die Zahlen der getöteten oder verletzten Verkehrsteilnehmer. Diese Zahlen könnten aber noch viel geringer ausfallen, wenn sich ausnahmslos alle Verkehrsteilnehmer an bestehende Regeln halten würden.

Ihr spielt mit eurem Leben: Facebook-Post mit Unfallfoto spaltet die NetzgemeindeFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten

Nicht nur die motorisierten Verkehrsteilnehmer sollten sich hierbei angesprochen fühlen. Auch Fußgänger, Radfahrer oder unsere neu hinzugekommenen Nutzer der sogenannten Elektrokleinstfahrzeugen. Gerade die Fahrer der E-Scooter sind  besonders gefährdet. Sie sind sehr zügig im Straßenverkehr unterwegs, haben eine sehr schmale Silhouette und gehören erst seit kurzer Zeit zum Straßenbild. Kraftfahrzeugführer rechnen eher mit Fußgängern und Radfahrern, als mit einem E-Scooter. Gerade die schwächsten Verkehrsteilnehmer sollten aufrüsten und dafür sorgen, dass Sie im Straßenverkehr nicht übersehen werden.

Tagfahrlicht ist seit 2011 für neuzugelassene PKWs und seit 2012 für neue LKWs Pflicht. Diese Vorschrift ist nur eine von vielen Verordnungen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, die in den letzten Jahren in Kraft getreten ist. Leider gibt es für die Fahrzeuge keine Pflicht, das Tagfahrlicht ständig zu nutzen. Hier geht es um das gesehen werden. Aber nicht nur die Führer von Kraftwagen können dafür sorgen, dass sie besser gesehen werden. Das können auch Fußgänger Radfahrer und E-Scooter-Fahrer.

E-Scooter: Welche Vorraussetzungen muss der Fahrer erfüllen (Video) vom: 19. August 2019

Seit der Einführung der neuen Fahrzeugklasse Elektrokleinstfahrzeuge, gibt es viele Neuerungen und somit viele Unsicherheiten zum Thema E-Scooter. Wir befassen uns mit den grundlegenden Voraussetzungen, die der Nutzer des E-Rollers […]

Welche Vorschriften zum Licht gibt es überhaupt?

Nach dem Paragraphen 17 der Straßenverkehrsordnung sind alle Verkehrsteilnehmer verpflichtet, vorgeschriebene Beleuchtungseinrichtungen zu nutzen. Allerdings nur dann, wenn bestimmte äußere Bedingungen erfüllt sind. Einzig und allein Krafträder müssen immer mit Abblend- oder Tagfahrlicht im Straßenverkehr bewegt werden. Eine Ausnahme sind damit auch  Fußgänger. Sie müssen kein Licht benutzen, denn für sie ist keine Beleuchtungseinrichtung vorgeschrieben.

Die äußeren Bedingungen, die zum Einschalten des Lichtes verpflichten, sind Dämmerung, Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern. Wann man von Dämmerung spricht oder ab wann es dunkel ist, sollte jedem eigentlich klar sein. Aber ab wann spricht man von Sichtverhältnissen, die das Einschalten des Lichtes erfordern? Das müssen Sie selbst einschätzen. Und hierbei wird oft die eigene Sichtbarkeit überschätzt. Deshalb sieht man immer wieder Verkehrsteilnehmer, die frei nach dem Motto: „Ich sehe doch noch alles.“ ohne Licht fahren, obwohl es längst notwendig wäre. Hier gilt: Das Licht lieber früher, als zu spät einschalten.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Wie werden Sie besser sichtbar?

Sichtbarkeit hat aber nicht nur etwas mit den Beleuchtungseinrichtungen am Fahrzeug zu tun. Wer die eigene Sicherheit im Straßenverkehr ernst nimmt, sorgt ohne gesetzliche Vorgaben für eine erhöhte Sichtbarkeit. So fahren viele Motorradfahrer mit auffälliger Kleidung oder tragen einen leuchtend gelben Schutzhelm. Dadurch sind sie viel früher erkennbar.

Die Verkehrsteilnehmer, die sich scheinbar am wenigsten Gedanken um ihre Sicherheit machen, sind Radfahrer. Oft mangelt es nicht nur an der Einsicht einen Helm zu tragen. Licht, so es überhaupt vorhanden ist, wird nicht eingeschaltet. Viele nutzen ihr Rad nicht zum Sporttreiben. Sie fahren damit zum Einkaufen, auf Arbeit oder zur Schule. Aus diesem Grund tragen die Radfahrer ihre Alltagskleidung. Diese ist oft sehr modisch und bequem. Zur Erhöhung der Sichtbarkeit trägt sie in den meisten Fällen nicht bei. Im Gegenteil.

Die aus Sicherheitsaspekten unpraktische Kleidung sorgt immer wieder für gefährliche Situationen im Straßenverkehr, die immer wieder einen Unfall zur Folge haben. Verlierer sind dann meist die Radfahrer. Denn wer sich beispielsweise mit einem Lkw „anlegt“, hat schlechte Karten und zieht immer den kürzeren.

Haben Sie das schon gesehen? Ihr spielt mit eurem Leben: Facebook-Post mit Unfallfoto spaltet die NetzgemeindeKostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt auf Was sagen Sie zu diesem Thema?

An diesem Punkt ist Ihre Meinung gefragt. Sind Sie schon einmal in eine brenzliche Situation gekommen? Was tun Sie für Ihre Sicherheit im Straßenverkehr? Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema. Hinweis: In den Kommentaren sollten Sie auf die Netiquette achten. Beiträge, in denen der Ton unter die Gürtellinie geht, werden nicht veröffentlicht.

Der Beitrag Ihr spielt mit eurem Leben: Facebook-Post mit Unfallfoto spaltet die Netzgemeinde erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Deutsche Telekom: E-Mail „Nicht zugestellte E-Mails …“ ist Phishing (Update)

Fr, 11/15/2019 - 12:29

Eine E-Mail im Namen der Telekom Deutschland GmbH informiert über eine Sperrung der E-Mail-Adresse, Sicherheitsmaßnahmen, Updates oder Probleme mit Ihrem Router.  Wir warnen vor einem Klick auf den Link in der Spam-Mail oder auf die angehängte PDF-Datei. Es handelt sich um Phishing. Diese und weitere gefährliche Nachrichten im Namen der Telekom finden Sie in dieser Warnung.

Wiederholt werden Kunden von T-Online und damit auch die Deutsche Telekom AG mit Phishing-Nachrichten angegriffen. In den vergangenen Monaten haben wir schon mehrfach vor gefälschten Nachrichten im Namen von T-Online gewarnt. Darin ging es beispielsweise um ein angeblich überfülltes E-Mail-Konto oder eine Upgrade-Anfrage. Auch Sicherheitsthemen werden gerne thematisiert. So wird über einen unberechtigten Zugriff auf das Postfach oder den Versand von Spam-Mails Bezug genommen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Spam. Doch die Telekom selbst versendet auch echte Sicherheitsbenachrichtigungen.

Jetzt befindet sich eine neue Phishing-Mail in vielen Postfächern von T-Online-Kunden. Das Problem: Die E-Mail und dazugehörige Phishing-Webseite wird von Virenscannern und Webbrowsern aktuell noch nicht erkannt, was besonders gefährlich ist. Doch es gibt auch eine gute Nachricht. Der Empfänger kann die E-Mail recht schnell und einfach als Fälschung erkennen. Bei einige Versionen der Fake-Mails ist eine PDF-Datei angehangen, die den eigentlichen Phishing-Link enthält. Öffnen Sie diese Datei auf keinen Fall, da diese auch Malware enthalten könnte.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Vorab möchten wir darauf hinweisen, dass die Deutsche Telekom nicht der Versender der Spam-Mails ist. Das Telekommunikationsuntermehmen ist selbst geschädigt, da der Name und die Logos missbraucht werden.

So sehen die Phishing-Mails im Namen von Telekom/T-Online aus

Die Absender und Betreffzeilen der gefälschten E-Mails variieren und ändern sich permanent. Das macht die automatische Erkennung der Fake-Mails besonders schwer. Als Absender der betrügerischen Mails ist beispielsweise T-Online, Deutsche Telekom oder Telekom Hilfe angegeben und im Betreff ist „T-Online: Aktualisieren Sie Ihre E-Mail“ oder gar „Ihre Mailbox wurde gesperrt“ zu lesen. Die Nachricht selbst enthält oft das Logo der Telekom und ist recht kurz gefasst.

Bisher sind uns folgende Phishing-Mails bekannt, die eine Aktualisierung des Postfachs thematisieren:

AktuellArchiv 15.11.2019 Nicht zugestellte E-Mails: ...@t-online.de Sie haben 5 herausragende Posteingang E-Mails von Telekom

Guten Tag …@t-online.de

Unser Mail-Server hat festgestellt, dass Sie am 15. November 2019 5 nicht zugestellte E-Mails haben, die darauf warten, an Ihr Postfach übermittelt zu werden

Bitte beachten Sie, dass dies zu Fehlfunktionen der Mailbox führen kann. Bitte befolgen Sie die folgenden Anweisungen:

Fortfahren, um ausstehende Nachrichten im Posteingang freizugeben

Fahren Sie mit der Mail-Server-Reinigung fort

Hinweis Nachrichten gehen verloren und werden beschädigt, wenn die oben genannten Aktionen nicht ausgeführt werden

Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihre Telekom

(Quelle: Screenshot) 04.11.2019 Warnung: Nachrichtenübermittlung fehlgeschlagen von Telekom

Geschätzter Kunde,

Um einen Missbrauch Ihres E-Mail-Zugangs zu verhindern, haben wir Ihre eingehenden Nachrichten eingeschränkt, da Ihre Cookie-Sicherheit derzeit nicht erreichbar ist.

Um diese Einschränkung aufzuheben und Ihre ausstehenden Nachrichten abzurufen, besuchen Sie unseren sicheren Helpdesk-Kanal über: Pflichtangaben

Bitte beachten Sie, dass ab dem 7th November 2019 alle derzeit nicht aktualisierten Konten unzugänglich sind und aus unserem Service gelöscht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kundenservice der Telekom

(Quelle: Screenshot) 03.11.2019 Warnung: Die Sicherheit der Browserversion ist abgelaufen.. von Telekom

Lieber kunde,

Wir haben am 29. Oktober eine Mail-Schließungsanfrage von Ihnen erhalten. Wenn diese von Ihnen gesendet wurde, ignorieren Sie diese Nachricht bitte. Wenn Sie diese Anfrage nicht gesendet haben, bedeutet dies, dass die Sicherheit Ihres Browsers gefährdet und nicht aktuell ist.

Besuchen Sie unseren Helpdesk-Bereich unter, um die Sicherheit Ihres Browsers zu aktualisieren und den Verlust von Nachrichten oder Identitätsdiebstahl zu verhindern

⇨ www.telekom.de/browserversionssicherheit~Opt=…@t-online.de

Wenn Sie sich weigern, die Sicherheit Ihrer Browserversion abzurufen, werden Ihre eingehenden Nachrichten nicht zugestellt und Ihr Konto wird gefährdet. Wenn Sie zusätzliche Hilfe benötigen, melden Sie sich an, indem Sie auf den Hilfe-Link in der oberen rechten Ecke unserer Homepage klicken.

Vielen Dank,

Deutsche Telekom

(Quelle: Screenshot) 14.10.2019 Warnung: Browser-Cookie-Sicherheit reagiert nicht.. von Telekom

Lieber Telekom User,
Dies ist eine automatische Nachricht von unseren Servern. Wenn Sie diese Nachricht erhalten haben, bedeutet dies, dass Ihr T-Online-E-Mail-Adresskonto wegen der letzten Virenbefall und Hackerangriffe auf unsere Datenbank zur Deaktivierung in die Warteschlange gestellt wurde. Derzeit werden bestimmte E-Mail-Konten gewartet. Infolgedessen müssen wir Ihr Konto warten und die Größe Ihres Postfachs erhöhen, um die E-Mail-Dienste weiterhin nutzen zu können. Ihr Konto wurde vom Virus angegriffen.

Füllen Sie zur Bestätigung Ihres Kontos die folgenden erforderlichen Informationen aus:

Name:
Email:
Nutzername:
Passwort:
Passwort bestätigen:

Ihr Konto ist gültig, nachdem Sie Ihre Kontodaten erfolgreich bestätigt und in der E-Mail-Datenbank überprüft haben. Bei Nichtbeachtung wird Ihr T-online-E-Mail-Konto dauerhaft deaktiviert und Sie werden vorübergehend vom E-Mail-System des Kontos ausgeschlossen.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und bedanken uns für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Telekom

09.10.2019 Warnung: Browser-Cookie-Sicherheit reagiert nicht.. von Telekom

Lieber Kunde, 

Wir haben die Einrichtung von High Internet an Ihrem Standort erfolgreich abgeschlossen. Dies beinhaltet die Archivierung und Speicherung von Nachrichten. Leider können Sie diesen Service nicht in Anspruch nehmen. 

Dies liegt daran, dass die Cookie-Sicherheit Ihres Browsers gefährdet oder veraltet zu sein scheint. Um Ihre Cookie-Sitzung wiederherzustellen, verwenden Sie bitte die unten stehende Helpdesk-URL für via    

www.t-online.de/antivi_archiv.itmp/index.php=

Sie können diesen Sicherheitshinweis ablehnen, werden jedoch darüber informiert, dass Ihr E-Mail-Konto gefährdet bleibt, bis dies behoben ist. 

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Telekom

(Quelle: Screenshot) 23.09.2019 Letzte Warnung! Ihr Konto wird in Kürze geschlossen. von Telekom

Telekom!

Sie können keine Nachrichten mehr senden und empfangen, und Ihr Konto wird geschlossen, wenn Sie nicht innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt dieser automatisierten E-Mail auf eine neue Version aktualisieren.

Klicken Sie hier, um jetzt zu aktualisieren

Bitte antworten Sie nicht auf diese Email. An diese Adresse gesendete E-Mails können nicht beantwortet werden.
Melden Sie sich bei Ihrer E-Mail-Adresse an, um Unterstützung zu erhalten. Website und wählen Sie den Link „Hilfe“ auf einer beliebigen Seite.

Kundendienst E-Mail-ID Nr. 1009.
c 2019 !, Inc. Alle Rechte vorbehalten

05.09.2019 Warnung: Firmware-Option reagiert nicht von Telekom <meine.firmware@t-online.de>

Sehr geehrter Kunde

Aufgrund des Upgrades unserer Server und des Hochgeschwindigkeitsinternets an Ihrem Standort, Ihr Firmware-Nachrichtenkanal kann keine eingehenden Nachrichten mehr empfangen.

Wir empfehlen Ihnen, die folgenden Schritte zu befolgen, um Ihre Router-Firmware zu aktualisieren.

Migriere auf die neue Fritz! OS, besuchen Sie kunden-firmware option

Beachten Sie, dass die Nichtaktivierung Ihrer neuen telekom-Dienste zu einer unbestimmten Sperrung Ihres Mail-Kontos führen kann.

Wir danken Ihnen für Ihre Hilfe!

Danke

Ihre Telekom

(Quelle: Screenshot) 09.08.2019 Ihre Mailbox ... wurde vorübergehend gesperrt. ! von Telekom Hilfe

Liebe Telekom Kundin,

Dies ist ein Hinweis darauf, dass Ihr Premium 15GB … Konto vorübergehend gesperrt wurde und Sie keine E-Mails mehr empfangen können, da Ihr Gerät aufgrund eines vollen Speicherproblems nicht mehr verfügbar ist. Sie sind hier, um Ihren Kontospeicher freizuschalten und zu aktualisieren, indem Sie diesen Schritten folgen. Entsperren Sie Ihr Konto

Ihre Telekom

(Quelle: Screenshot) 27.07.2019 Deine Anfrage wurde angenommen von Telekom Deutschland GmbH

Sehr geehrter Kunde,

Vor Kurzem haben wir Benachrichtigungen zu Ihrem Konto erhalten: (…@t-online.de) Ihr Postfach hat sein Mail-Kontingent überschritten und muss aktualisiert werden.

UPGRADE MAIL zu 25GB

Telekom E-Mail-Konto kann nur innerhalb kurzer Zeit nach dem Löschen wiederhergestellt werden

© 2019 Telekom Deutschland GmbH

27.07.2019 Deine Anfrage wurde angenommen von Telekom

Sehr geehrter Kunde,

Wir haben Ihre Anweisung erhalten, Ihren Posteingang und alle gesendeten Ordner in Ihrem Konto zu leeren
Wir werden Ihr Konto löschen und schließen, sobald der Countdown abgelaufen ist.
Sie müssen bestätigen, ob Sie diese Anfrage gestellt haben oder wir werden mit der Anfrage fortfahren.
Wenn Sie den Verdacht haben, dass es sich um einen Fehler handelt, ergreifen Sie sofort Maßnahmen, um diesen Prozess zu stoppen.

HALT-AKTION JETZT

E-Mail-Support-Spezialist
Copyright © 2019. Alle Rechte vorbehalten

17.07.2019 Telekom Konto von Telekom

Sie haben diese automatisierte E-Mail aus Sicherheitsgründen erhalten. Einige Ihrer eingehenden E-Mails haben einen ausstehenden status.

Um ein Überschreiten des Kontingents zu vermeiden, folgen Sie bitte der nachstehenden Schaltfläche, um den Zugriff wiederherzustellen.

ZUGRIFF WIEDERHERSTELLEN

Freundliche Grüße
Telekom.

25.06.2019 Warnung: Fehlgeschlagene Browsersicherheit von Telekom

E-Mail-Sammeldienst: Mailzustellung gescheitert

Liebe Kundin, lieber Kunde,

Wir haben Ihnen schriftlich mitgeteilt, dass aufgrund eines Ausfalls unseres Hochgeschwindigkeitsinternets an Ihrem derzeitigen Standort die Sicherheitsversion Ihres Browsers abgelaufen zu sein scheint oder nicht mehr mit unseren Diensten kompatibel ist.

Wir empfehlen Ihnen daher dringend, Ihre E-Mail-Aktivität zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Sicherheit Ihres Browsers über die unten stehende sichere Helpdesk-URL auf dem neuesten Stand ist:

sichern.AV_rfq/index.php?lang=…@t-online.de

Beachten Sie, dass Sie weiterhin Nachrichten senden können, Ihre eingehenden Nachrichten jedoch erst empfangen können, wenn Sie dieses Problem manuell beheben. Wir senden Ihnen auch eine Bestätigungs-E-Mail mit dem Sicherheitscode, um weitere Betriebsunterbrechungen zu vermeiden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Telekom

25.06.2019 T-Online-E-Mail von Telekom <no_reply@t-online.de>

Sehr geehrter Kunde,

Sie können keine neuen Dateien senden oder empfangen, bis Sie Ihr Konto erneut validiert haben.
Zum Verlängern bitte unten klicken.

https://www.t-onlin.de/login

Vielen Dank
Mail-Administrator!

(Quelle: Screenshot) 14.06.2019 !Beachtung! Überprüfen Sie Ihr Konto !! von Telekom Online

Lieber T-online Nutzer,

KÜNDIGUNG DES POSTDIENSTES
Aufgrund der jüngsten Vorfälle und Online-Sicherheitsupdates in unserem Netzwerk

Ihr Konto wurde aufgrund eines nachträglichen Verifizierungsfehlers in Ihrem Konto als SCHWARZE LISTE im Telekom-Netzwerkdienst registriert.

Unser Serviceteam wird Ihren Service auf Ihrem Konto beenden, wenn keine ordnungsgemäße Überprüfung durchgeführt wird.

Um dies zu beheben, klicken Sie auf diesen Verknüpfung https://onlinectele2019.000webhostapp.com/ um zu aktualisieren und sich bei Ihrem Konto anzumelden.

Mit freundlichen Grüßen,
T-online Datenschutz

23.05.2019 Telekom Konto von Telekom

Ihre E-Mail-Kontoeinstellungen wurden kürzlich geändert. Wir haben die meisten zugänglichen Funktionen Ihres Kontos deaktiviert. Sie müssen sich von Ihrem Gerät aus anmelden, um die Funktionen Ihres E-Mail-Kontos erneut zu aktivieren.

Um Ihr E-Mail-Konto wiederherzustellen, folgen Sie bitte dem folgenden Link:

WIEDERHERSTELLEN

Ihre Kontosicherheit ist unsere Priorität.

Telekom.

(Quelle: Screenshot) 01.05.2019 Telekom von Aktualisierung erforderlich

Sehr geehrter E-Mail-Benutzer,

Wir haben eine Anmeldung in Ihrem Konto von einem nicht erkannten Gerät in Spanien festgestellt. Falls dies nicht Sie waren, klicken Sie unten, um Ihr Konto sicher zu halten und auf Antworten zu warten. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Klick hier

Vielen Dank, dass Sie diese zusätzlichen Schritte unternommen haben, um Ihr Konto sicher zu halten.

Freundliche Grüße,
Systemadministrator.

Auffällig ist, dass in den wenigen Zeilen teilweise Deutsch und Englisch vermischt ist. Hinzu kommt, dass die wenigen Formulierungen in deutscher Sprache nicht wirklich gut gelungen sind. Das passt gar nicht zur Deutschen Telekom AG und enttarnt die E-Mail für den Empfänger sofort als lästigen Spam.

Klicken Sie den Link in der E-Mail nicht an. Dieser führt Sie auf eine gefälschte Webseite mit einem Login-Feld, wo Ihre E-Mail-Adresse schon ausgefüllt ist. Den Betrügern geht es nur um das dazugehörige Passwort. Haben Sie dieses eingegeben, werden Sie auf die Startseite von T-Online umgeleitet.

Vermutlich geht es den Betrügern um die Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse für Straftaten oder um weitere Daten in Ihrem Telekom-Account. Wie auch immer. Diese E-Mail sollten Sie ungesehen löschen.

Haben Sie das schon gesehen? Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten Wie können Sie sich vor diesen Angriffen schützen?

Vor Phishing-Angriffen können sich E-Mail-Nutzer relativ einfach schützen. Einerseits hilft das regelmäßige Studium unserer Warnungen. Andererseits empfehlen wir beim Erhalt unerwarteter E-Mails vor einer Reaktion die Suchmaschine Ihrer Wahl zu befragen. Eine Suche nach dem Betreff in Zusammenhang mit dem angezeigten Absender bringt oft einen Treffer. Falls Sie sich immer noch unsicher sind, können Sie die E-Mail bei uns unter kontakt@onlinewarnungen.de individuell und kostenlos prüfen lassen.

Außerdem gibt es einige äußerliche Kriterien, an denen Sie Spam-Nachrichten und Phishing-Mails selbst erkennen können. Welche das sind, haben wir Ihnen in nachfolgenden Ratgebern zusammengefasst:

Phishing: Woran erkennen Sie eine gefälschte E-Mail? vom: 7. November 2019

In der heutigen Zeit sind E-Mails aus der Kommunikation kaum wegzudenken. Das haben auch Kriminelle erkannt und versuchen mit gefälschten E-Mails an Geld und Daten zu kommen. Woran Sie eine […]

So erkennen Sie Spam-E-Mails – einfach erklärt vom: 5. November 2019

Ihr elektronisches Postfach quillt mal wieder über und schuld daran sind die ganzen Spam-Mails, welche Sie nicht haben wollen? Wir erklären in diesem Ratgeber, woran Sie Spam-Nachrichten erkennen und was […]

Hilfreich ist es auch, wenn Sie Ihren Spam-Filter regelmäßig pflegen, damit derartige E-Mails automatisch aussortiert werden. Wie das bei populären E-Mail-Anbietern funktioniert, erklären wir in unseren Spam-Filter-Anleitungen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Probleme und Hilfe zum Thema Phishing-Mails von der Telekom

Bitte nutzen Sie die Kommentare unter diesem Artikel für Ihre Fragen und Anregungen zu diesem Thema. Falls Sie eine abweichende E-Mail in Ihrem Postfach haben, dann leiten Sie diese an kontakt@onlinewarnungen.deweiter. Wir warnen bei Bedarf schnellstmöglich andere Nutzer.

Sehen Sie sich auch unseren Warnungsticker mit aktuellen Betrugswarnungen an.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Der Beitrag Deutsche Telekom: E-Mail „Nicht zugestellte E-Mails …“ ist Phishing (Update) erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Fahrzeug(ver)kauf mit Spedition oder Treuhänder: Wie sollte das Geschäft richtig ablaufen?

Fr, 11/15/2019 - 11:27

Der Fahrzeugverkauf über eine Spedition oder einen Treuhänder sollte sicher sein. Dem Käufer entstehen scheinbar keine Mehrkosten und der Mittelsmann verwaltet das Geld. Doch, was ist wenn der Vermittler mit dem betrügerischen Verkäufer unter einer Decke steckt oder gar diese dubiose Firma selbst leitet. Wir erklären Ihnen in unserem Artikel, worauf Sie bei einem Kauf über eine Spedition oder den Treuhänder achten sollten.

Betrüger tummeln sich in allen Verkaufsportalen im Internet zuhauf. Um ihre kriminellen Geschäfte abzuwickeln, lassen sie sich immer wieder neue Methoden einfallen. Wenn Verbraucher bei einem Fahrzeugan- oder verkauf auf Betrüger hereinfallen, entsteht oft ein hoher finanzieller Schaden. Käufer und Verkäufer sollten aus diesem Grund vorsichtig sein.

Die Kriminellen bauen auf die Gutgläubigkeit ihrer potenziellen Opfer. Bestehende Zweifel entkräften die Betrüger geschickt. Beim Handel mit Fahrzeugen, gaukeln die Betrügern mit einer nicht ganz neuen Masche ein hohes Sicherheitsgefühl vor. Das Geld für das Geschäft geht nicht  direkt an den Geschäftspartner. Es wird ein Treuhänder dazwischengeschaltet. Sie werden sicherlich an dieser Stelle an PayPal denken. Doch auch mit PayPal-Käufen wird in Anzeigenmärkten kräftig betrogen.  In unserem Fall ist es aber eine Spedition, die die Kaufabwicklung und den Transport der Ware übernimmt. In unserem Artikel haben wir bereits über betrügerische Speditionen berichtet.

Wie läuft die Betrugsmasche mit der Spedition ab?

Es gibt mittlerweile mehrere Maschen, die mit einer fingierten Spedition ablaufen. Auf die Betrüger können Sie sowohl als Käufer, als auch als Verkäufer herein fallen.

Der falsche Verkäufer: In Verkaufsportalen wie mobile.de oder autoscout24.de und Anzeigenmärkten wie eBay Kleinanzeigen, werden Fahrzeuge zu einem sehr günstigen Preis angeboten. Diese stehen laut Anzeige meistens irgendwo im europäischen Ausland. Ein Kaufinteressent soll so davon abgehalten werden, sich das Fahrzeug vor Ort anschauen zu wollen. Nach dem ersten Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer, wollen die Betrüger die Kommunikation meist außerhalb des Portals, also per E-Mail fortsetzen.

Warum sich das Fahrzeug im Ausland befindet, wird mit einer scheinbar plausiblen Geschichte begründet. Der vermeintliche Verkäufer hat sich selbstverständlich und dankenswerterweise, um eine Spedition gekümmert, die die Überführung zum Käufer übernimmt. Das Fahrzeug wird nun an das Transportunternehmen „übergeben“. Die Spedition soll dann das Geschäft weiter abwickeln. Vom Geschäftspartner wird dann per E-Mail ein Identitätsnachweis in Form einer Ausweiskopie, der Kaufvertrag und eine entsprechende Bankverbindung übermittelt, wo das Geld für das Fahrzeug treuhänderisch verwaltet wird. Um auch den letzten Zweifel auszuräumen, wird durch die Spedition eine scheinbar funktionierende Tracking-ID übermittelt, aus der die Überführung des Fahrzeuges hervorgeht. Das Fahrzeug wird natürlich nie ausgeliefert. Bevor Sie den Schwindel entdecken und Ihr Geld von der Bank zurückholen lassen können, ist das Konto leer und Ihr Geld für immer futsch.

Der falsche Käufer: Auch bei dieser Masche wird die Kommunikation nach dem ersten Kontakt auf die E-Mail verlagert. Der Betrüger bekundet sein Kaufinteresse und ist oft mit dem Angebotspreis sofort einverstanden. Teilweise werden weitere Bilder vom Fahrzeug angefordert und Sie werden nach dem Zustand befragt. Im weiteren Verlauf wird von den Kriminellen eine Geschichte aufgetischt, warum sie das Fahrzeug nicht persönlich abholen können. Es soll durch eine Spedition transportiert werden. Natürlich hat sich der Käufer schon darum gekümmert.

An dieser Stelle gibt es wiederum mehrere Maschen, wie die Betrüger Sie an Ihr Geld kommen. In allen Fällen werden Sie gebeten, die meist drei- bis vierstelligen Transportkosten an die Spedition zu überweisen. Ihnen wurde natürlich im Vorfeld versichert, dass der Käufer die Transportkosten übernimmt. Das Geld wurde zusammen mit dem Kaufpreis per PayPal gezahlt, per Überweisung auf Ihr Konto gesendet oder Sie haben einen Scheck über die gesamte Summe bekommen.  Zahlung per PayPal, wird Ihnen ein gefälschter Nachweis über die erfolgreiche Transaktion zugeschickt. Bei einer Überweisung wird das Geld wenige Tage später einfach zurückgebucht. Der Scheck ist im besten Falle echt, platzt dann aber. Durch die Kriminellen wurden aber auch schon gefälschte Schecks verwendet.

Die Kriminellen gehen aber noch einen Schritt weiter: In der Regel werden Sie von den Kriminellen im Laufe des Geschäftes nach einem Identitätsnachweis gefragt. Da es ja so viele Betrüger im Internet gibt, werden Sie aufgefordert, eine Kopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses zuzuschicken. Ihr Gegenüber hat Ihnen natürlich auch schon freiwillig eine Ausweiskopie geschickt. Doch die vermeintliche Sicherheit ist in diesem Fall nichts wert. Fast ausschließlich handelt es sich bei den Ausweispapieren um Datenmissbrauch. Die scheinbaren Speditionen sind frei erfunden und existieren in Wirklichkeit nicht. Wer zahlt, ist das Geld für immer los und wird nie das vereinbarte Fahrzeug sehen. Die von Ihnen übermittelten Identitätsnachweise werden dann bei weiteren Betrügereien verwendet.

In unserem Artikel erfahren Sie, welche Webseiten und Firmen beim Betrug mit Spedition oder Treuhänder verwendet wurden.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Woran erkennen Sie eine seriöse Spedition mit Treuhandservice?

Der erste und wichtigste Grundsatz: Sie als Käufer oder Verkäufer sollten die Spedition auswählen. Und schon an dieser Stelle ergibt sich das erste Problem. Sie müssen eine seriöse Firma finden. Die Suche beginnt in den meisten Fällen im Internet. Doch woran erkennen Sie, ob es die Firma tatsächlich gibt? In unserem Faktencheck zeigen wir Ihnen allgemeine Punkte, anhand derer Sie eine unseriöse Firma enttarnen können:

Faktencheck für unseriöse Speditionen

Ähnlich wie bei Fakeshops, gibt es auch bei unseriösen Unternehmen Punkte, die den Verdacht erhärten oder gar bestätigen.

  • Auf der deutschsprachigen Seite fehlt das Impressum.
  • Es werden gefälschte Gütesiegel des TÜV Süd oder von Trusted Shops verwendet. So können Sie das TÜV-Siegel selbst überprüfen.
  • Die Webseite ist auf einem Server außerhalb von Deutschland gehostet und durch einen Anonymisierungsdienst registriert.
  • Auf der Webseite verwendete Bilder sind von anderen Webseiten kopiert.
  • Es gibt weitere Webseiten mit gleichem Aussehen und Aufbau, aber anderen Firmenbezeichnungen.
  • Sitz der Firma und des Geldinstitutes, auf das der Betrag überwiesen werden soll, sind in verschiedenen Ländern.

In letzter Zeit häufen sich die Meldungen über unseriöse Speditionen. Bei der Überprüfung solcher Firmenwebseiten gehen auch wir nach einem bestimmten Schema vor. Die Ihnen vom Eigentümer bereitgestellten Daten können Sie mit einfachen Mitteln überprüfen. So können Sie mit einer Who-is-Abfrage der Webadresse (URL) feststellen, in welchem Land die Webseite gehostet ist. Zudem erfahren Sie, wer für die Webseite verantwortlich ist.

Auch die auf der Seite verwendeten Bilder können Sie überprüfen. Die sogenannte umgekehrte Bildersuche hilft Ihnen zu erkennen, ob die verwendeten Bilder auch auf anderen Webseiten zu finden sind. Auf diese Weise konnten wir 10 Webseiten von Speditionen feststellen, die bis auf die Farbgebung absolut identisch sind aber abweichende Firmennamen tragen und an verschiedenen Standorten in Europa ansässig sein sollen. Hier steckt wohl ein und derselbe Kriminelle hinter den Internetauftritten.

Welchen Service sollte es bei der Kaufabwicklung und Fahrzeugabholung geben?

Im Zuge unserer Recherchen haben wir uns bei seriösen Speditionen erkundigt, wie deren Treuhandservice abläuft. Wir haben für Sie ein paar Punkte zusammengetragen, die auf einen guten Service und ein seriöses Unternehmen schließen lassen:

Checkliste für den Umfang des Treuhandservices
  • Ständige telefonische Erreichbarkeit in deutscher Sprache
  • Verwendung echter Gütesiegel bekannter Organisationen oder Dienstleistungsunternehmen wie TÜV Süd oder Trusted Shops
  • Vorherige Absprachen über den Zustand des Fahrzeuges und die Lieferdetails
  • Preisabsprache vor Auftragsannahme, auch für den Fall der Nichtabholung, z.B. bei unerwartetem Zustand des Fahrzeuges
  • Überprüfung des Fahrzeuges vor Ort und direkte telefonische Absprache zwischen Fahrer und Ver-/Käufer bei Abweichungen vom beschriebenen Fahrzeugzustand
  • Nutzung eines Treuhandkontos einer in Deutschland ansässigen Bank mit deutschen Kontodaten
Betrug beim Autoverkauf – Ihre Erfahrungen sind gefragt

Was haben Sie schon erlebt und wie haben Betrüger in Anzeigenmärkten versucht, Sie übers Ohr zu hauen? Berichten Sie uns davon in den Kommentaren unter diesem Artikel und warnen Sie auf diese Weise andere Nutzer. Das geht auch anonym.

 

Der Beitrag Fahrzeug(ver)kauf mit Spedition oder Treuhänder: Wie sollte das Geschäft richtig ablaufen? erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Amazon: E-Mail mit Umfrage und Geschenkkarte als Belohnung ist Abofalle

Fr, 11/15/2019 - 11:07

Eine E-Mail mit dem Betreff „Wir haben Ihren Einkaufsgutschein genehmigt“ verspricht eine Geschenkkarte für den Versandhändler Amazon. Angeblich müssen Sie nur an einer kurzen Befragung teilnehmen. Wer darauf hereinfällt, bekommt keinen Einkaufsgutschein für Amazon, wird dafür aber sehr viel Geld los.

Jeden Tag flattern in die digitalen Postfächer der Nutzer neue E-Mails mit unglaublichen Inhalten. Wir haben bereits vor den dubiosen Gewinnspielen gewarnt, bei denen Sie angeblich das iPhone X von Apple gewinnen konnten. Hinter den Aktionen standen meistens Datensammler. Auch der Versandhändler Amazon wird seit längerer Zeit als Klick-Köder verwendet. Wir warnen fast täglich vor neuen Phishing-Mails im Namen von Amazon. Immer wieder tauchen auch dubiose E-Mails mit Umfragen und Gewinnspielen im Namen von Amazon auf.

Aktuelle E-Mails versprechen einen neuen Einkaufsgutschein für Amazon. Doch anders als bei vielen anderen Preisausschreiben gelangen Sie bei einem Klick auf den entsprechenden Link in der Spam-Mail nicht zu einem Datensammler. Vielmehr wird Ihnen vorgemacht, dass Sie den Amazon-Gutschein im Wert von 350 Euro für einen geringen Betrag bestellen können. Genau genommen sollen Sie günstige 3 € bezahlen. Tatsächlich erhalten Sie jedoch keinen Gutschein. Dafür sollen Sie monatlich 39 Euro bezahlen.

Wichtiger Hinweis: Die nachfolgend genannten E-Mails werden nicht von Amazon versendet. Das Unternehmen ist durch den Missbrauch des Namens selbst geschädigt.

Telefonnummer von Amazon: Kontakt per Telefon, Chat, E-Mail vom: 6. September 2019

Haben Sie schon einmal versucht, Amazon schnell per Telefon zu kontaktieren. Das ist nicht ganz einfach. Denn normalerweise müssen Sie sich erst durch die Hilfe klicken, bevor Sie Kontakt mit […]

So sehen die gefälschten Amazon-Mails aus

Werbe-Mails sind häufig grenzwertig und oft so formuliert, dass der Inhalt falsch verstanden werden kann oder soll. Doch in ganz krassen Fällen handelt es sich um keine Werbung mehr. Vielmehr wird der Absender gefälscht, um den Eindruck zu erwecken, dass die E-Mail von einer bestimmten Firma stammt. Das ist ein Betrugsversuch.

Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Falls Sie eine Spam-Mail mit anderem Inhalt, Betreff oder Absender erhalten, dann leiten Sie diese gern per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de an uns weiter. Folgende E-Mails sind uns bisher bekannt:

Absender:
  • amazon geschenkkarte
  • Amazon Kundendienst <info@rainforestspain.com>
Betreff:
  • Beeilen Sie sich!! Erhalten Sie ein Amazon Geschenkkarte.
  • Glückwünsche …e, Wir haben (1) Ihren Amazon Geschenkkarte genehmigt
  • Wir haben Ihren Einkaufsgutschein genehmigt

So lautet der Text der E-Mails mit dem Amazon-Angebot:

15.11.2019 Wir haben Ihren Einkaufsgutschein genehmigt von Amazon Kundendienst

Glückwunsch !

Wir haben Ihren Einkaufsgutschein genehmigt!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, ein optionales produkt für nur €3 zu erwerben

Exklusive amazon geschenkkarte für 350€ wert für nur 3€.

Beantworten Sie unseren Mini-Fragebogen: Sie werden Ihren

Gewinn innerhalb von 48 Stunden erhalten.

Das perfekte Geschenk für jeden Anlass.
Fortfahren

(Quelle: Screenshot) 18.10.2019 Glückwünsche ..., Wir haben (1) Ihren Amazon Geschenkkarte genehmigt von Amazon Kundendienst

amazon

2019 Meinungsumfrage

Lieber Amazon-Kunde,

Sie wurden für eine exklusive Belohnung ausgewählt!
Um sich für diese Aktion zu qualifizieren, füllen Sie einfach unsere Marktumfrage zu Ihren Erfahrungen mit Amazon aus. Sie dauert nur 30 Sekunden.

Bitte berichten Sie uns über Ihre Amazon-Erfahrung und als Dankeschön dürfen Sie sich etwas aus verschiedenen, exklusiven Belohnungsangeboten aussuchen!
[ Nutzerreferenz: 159824 ]

*Klicken Sie auf OK, um anzufangen*

OK

Vielen Dank für die Teilnahme an der Umfrage!

(Quelle: Screenshot) 17.09.2019 Beeilen Sie sich!! Erhalten Sie ein Amazon Geschenkkarte. von amazon geschenkkarte

Willkommen bei Amazon!!

Kaufen Sie im besten Laden des Marktes

Lieber Glückspilz!!

Gute Nachrichten nur für Sie!

Wir haben 150 Konsumenten aus Germany, um an einer kurzen befragung von Amazon teilzunehmen.

Beeilen Sie sich!! Erhalten Sie ein Amazon Geschenkkarte.

Nehmen Sie teil und ergreifen Sie die Chance.

Weiter

(Quelle: Screenshot)

Wir warnen generell vor derartigen E-Mails, die Sie diese unverlangt zugesendet bekommen. Klicken Sie keine Links in solchen E-Mails an. Ihnen schenkt niemand einfach so einen Einkaufsgutschein. Sie können solche E-Mails sofort löschen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Wohin führt der Link in der E-Mail?

Wer den Link in der E-Mail anklickt, gelangt auf eine Webseite, die keinen Zweifel offen lässt. Versprochen wird eine Amazon-Geschenkkarte im Wert von 300 Euro für 3 Euro.

Angeblich sollen Sie nur einen Minifragebogen beantworten. Doch hier gilt, wie bei vielen anderen Gewinnspielen: Für die Beantwortung dieser sehr einfachen und wertlosen Fragen würde Ihnen ein Hersteller oder Händler niemals ein derart wertintensives Geschenk geben. Und auch nicht für wenige Euro verkaufen.

Natürlich hat die Aktiosseite kein Impressum, sodass Sie nicht wissen, wer für dieses Angebot verantwortlich ist. Nach der Beantwortung der Fragen gelangen Sie auf die eigentliche Bestellseite. Hier sollen Sie Ihren Namen und die Adresse sowie weitere persönliche Daten und Ihre Kreditkartendaten eingeben, um die Amazon-Geschenkkarte zu bestellen.

So sieht die Aktionsseite mit der Abofalle beispielsweise aus. (Quelle: Screenshot/trophaeenjaeger.de)

Die angezeigten Webseiten ändern sich ständig. Teils wird auf der gefälschten Webseite suggeriert, dass Sie sich auf einer Webseite von Amazon befinden. Das ist jedoch eine Fälschung. Sie können hier keinen Amazon-Gutschein bestellen. Letztlich werden Sie über mehrere Schritte wieder nur in eine Abofalle geführt und abgezockt.

Wir raten Ihnen von der Eingabe Ihrer Daten und der Teilnahme an dieser Aktion ab. Wer hier nicht aufpasst, gelangt direkt in eine Abofalle. Geben Sie Ihre Kreditkartendaten nicht ein.

Teures Probeabo für eine Gaming-Plattform

Tatsächlich bestellen Sie mit der Eingabe Ihrer Daten keinen Amazon-Gutschein, sondern schließen ein Abo für eine unbekannte Unterhaltungsplattform ab. Diese ist so unbekannt, dass sie auf der Webseite nur im Kleingedruckten namentlich genannt wird, was ein zusätzliches Problem ist. Sie können ohne den Namen der Plattform nämlich schlecht kündigen. Zunächst erhalten Sie beispielsweise ein 3-Tage-Probeabo für 3 Euro. Wer dieses Probeabo nicht kündigt, zahlt nach Ablauf des Probeabos einen Mitgliedsbeitrag in Höhe von knapp 47 EUR monatlich.

Und was ist mit der Amazon-Geschenkkarte im Wert von 350 Euro? Der wird angeblich verlost. Angeblich erhält jeder 100. Teilnehmer eine Amazon-Geschenkkarte.

Daten eingegeben und nun?

Haben Sie ein Abo bei dieser ominösen Online-Unterhaltungsplattform abgeschlossen, dann müssen Sie das Abo dort kündigen. Wenn Sie über Bestätigungen per E-Mail die konkrete Plattform nicht herausbekommen, dann müssen Sie den Kreditkartenanbieter dazu befragen. Dieser sollte Auskunft darüber geben können, wer die Abbuchung veranlasst. Letztlich müssen Sie das Abo online wieder kündigen. In unserem Fall gelangten wir auf die Webseite trophaeenjaeger.de. Laut Internet erreichen Sie den Kundenservice unter der Telefonnummer +442035146666. Häufig sollen Sie die abgeschlossenen Abos jedoch online kündigen.

Eine Alternative könnte auch die Sperrung der Kreditkarte sein. Besprechen Sie diesen Schritt jedoch vorher unbedingt mit Ihrem Kreditkartenanbieter und holen Sie vorher unter Umständen rechtlichen Rat ein.

Verbraucherzentrale: kostengünstige Hilfe bei Rechtsfragen und Problemen vom: 29. Dezember 2016

Gerade im Internet treten immer wieder Probleme mit Anbietern auf, die eine individuelle Beratung erfordern. Oft geht diese Beratung über das reine Zuhören oder einen Tipp hinaus. Vielmehr geht es […]

Alternativ haben Sie Ihre Daten bei einem Datensammler eingegeben. Sie erteilen dem Unternehmen eine Werbeerlaubnis. Dieses verkauft Ihre Daten an andere Unternehmen. Im besten Fall bekommen Sie nur viel Werbung per E-Mail, SMS und nervige Werbeanrufe. Kommen die Daten in kriminelle Hände, könnten Sie auch betrügerische E-Mails oder Anrufe bekommen.

Hier finden Sie Anleitungen für den Widerruf der Werbeerlaunbis.

Bitte beachten Sie: Der Initiator der Aktion entscheidet allein, zu welcher Webseite Sie nach dem Klick auf den Link weitergeleitet werden.

Haben Sie auch eine dubiose E-Mail erhalten?

Wir warnen regelmäßig vor betrügerischen Nachrichten. Falls Sie eine unglaubliche oder komische E-Mail bekommen haben, dann leiten Sie diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir warnen bei Bedarf vor den Fake-Mails oder Spam-Nachrichten.

Der Beitrag Amazon: E-Mail mit Umfrage und Geschenkkarte als Belohnung ist Abofalle erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

E-Mails im Namen von T-Online/Deutsche Telekom führen in Abofalle

Fr, 11/15/2019 - 10:13

Aktuell befinden sich in vielen Postfächern E-Mails im Namen von T-Online. Versprochen wird darin ein Apple iPhone 11 als Geschenk für Ihre angebich gesammelten Treuepunkte. Doch die E-Mail stammt weder von der Deutschen Telekom, noch bekommen Sie etwas geschenkt. Im Gegenteil: Sie werden abgezockt.

Jeden Tag flattern in die digitalen Postfächer der Nutzer neue E-Mails mit unglaublichen Inhalten. Wir haben bereits vor den dubiosen Gewinnspielen gewarnt, bei denen Sie angeblich das iPhone X von Apple gewinnen konnten. Hinter den Aktionen standen meistens Datensammler. Auch der Versandhändler Amazon wird seit längerer Zeit als Klick-Köder verwendet. Wir warnen fast täglich vor neuen Phishing-Mails im Namen von Amazon. Immer wieder tauchen auch dubiose E-Mails mit Umfragen und Gewinnspielen im Namen von Amazon auf.

Aktuelle E-Mails im Namen von T-Online versprechen wieder ein iPhone X von Apple. Doch anders als bei vielen anderen Preisausschreiben gelangen Sie bei einem Klick auf den entsprechenden Link in der Spam-Mail nicht zu einem Datensammler. Vielmehr wird Ihnen vorgemacht, dass Sie als Gegenleistung für die Teilnahme an einer T-Online Käufer-Umfrage ein iPhone X erhalten. Tatsächlich erhalten Sie jedoch kein iPhone X. Dafür sollen Sie monatlich 65 Euro bezahlen. Vergleichbare E-Mails mit einer Amazon Geschenkkarte werden im Namen des Versandhändlers versendet.

Wichtiger Hinweis: Die nachfolgend genannten E-Mails werden nicht von T-Online oder der Deutschen Telekom AG versendet. Das Unternehmen ist durch den Missbrauch des Namens selbst geschädigt.

Haben Sie das schon gesehen? Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten So sehen die gefälschten T-Online-Mails aus

Werbe-Mails sind häufig grenzwertig und oft so formuliert, dass der Inhalt falsch verstanden werden kann oder soll. Doch in ganz krassen Fällen handelt es sich um keine Werbung mehr. Vielmehr wird der Absender gefälscht, um den Eindruck zu erwecken, dass die E-Mail von einer bestimmten Firma stammt. Das ist ein Betrugsversuch.

Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Falls Sie eine Spam-Mail mit anderem Inhalt, Betreff oder Absender erhalten, dann leiten Sie diese gern per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de an uns weiter. Folgende E-Mails sind uns bisher bekannt:

Absender:
  • amazon geschenkkarte
  • T-Online.DE
Betreff:
  • Danke, dass Sie bei uns sind
  • Sie haben 40.259 Treuepunkte gesammelt, die bis zum … gültig sind

So lautet der Text der E-Mails mit dem Amazon-Angebot:

15.11.2019 Sie haben 40.259 Treuepunkte gesammelt, die bis zum ... gültig sind von T-Online.DE (Quelle: Screenshot) 23.09.2019 Sie haben 40.259 Treuepunkte gesammelt, die bis zum ... gültig sind von T-Online.DE (Quelle: Screenshot)

Wir warnen generell vor derartigen E-Mails, die Sie unverlangt zugesendet bekommen. Klicken Sie keine Links in solchen E-Mails an. Ihnen schenkt niemand einfach so ein wertvolles Smartphone. Sie können solche E-Mails sofort löschen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Wohin führt der Link in der E-Mail?

Wer den Link in der E-Mail anklickt, gelangt auf eine Webseite, die keinen Zweifel offen lässt. Versprochen wird ein iPhone X von Apple. Angeblich sollen Sie nur einen Euro für die Versandkosten bezahlen.

Angeblich sollen Sie nur einen Minifragebogen beantworten. Doch hier gilt, wie bei vielen anderen Gewinnspielen: Für die Beantwortung dieser sehr einfachen und wertlosen Fragen würde Ihnen ein Hersteller oder Händler niemals ein derart wertintensives Geschenk geben. Und auch nicht für wenige Euro verkaufen.

Natürlich hat die Aktiosseite kein Impressum, sodass Sie nicht wissen, wer für dieses Angebot verantwortlich ist. Nach der Beantwortung der Fragen gelangen Sie auf die eigentliche Bestellseite. Hier sollen Sie Ihren Namen und die Adresse sowie weitere persönliche Daten und Ihre Kreditkartendaten eingeben, um die Amazon-Geschenkkarte zu bestellen.

(Quelle: Screenshot)

Die angezeigten Webseiten ändern sich ständig. Teils wird auf der gefälschten Webseite suggeriert, dass Sie sich auf einer Webseite von Apple befinden. Das ist jedoch eine Fälschung. Sie können hier kein Smartphone bestellen. Letztlich werden Sie über mehrere Schritte wieder nur in eine Abofalle geführt und abgezockt.

Wir raten Ihnen von der Eingabe Ihrer Daten und der Teilnahme an dieser Aktion ab. Wer hier nicht aufpasst, gelangt direkt in eine Abofalle. Geben Sie Ihre Kreditkartendaten nicht ein.

Teures Probeabo für eine Online-Plattform

Tatsächlich bestellen Sie mit der Eingabe Ihrer Daten kein iPhone, sondern schließen ein Abo für eine unbekannte Unterhaltungsplattform ab. Diese ist so unbekannt, dass sie auf der Webseite namentlich nicht genannt wird, was ein zusätzliches Problem ist. Sie können ohne den Namen der Plattform nämlich schlecht kündigen. Zunächst erhalten Sie beispielsweise ein 3-Tage-Probeabo für 3 Euro. Wer dieses Probeabo nicht kündigt, zahlt nach Ablauf des Probeabos einen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 65 EUR monatlich.

Und was ist mit dem iPhone im Wert von 1.200 Euro? Dieses wird angeblich verlost.

Daten eingegeben und nun?

Haben Sie ein Abo bei dieser ominösen Online-Unterhaltungsplattform abgeschlossen, dann müssen Sie das Abo dort kündigen. Wenn Sie über Bestätigungen per E-Mail die konkrete Plattform nicht herausbekommen, dann müssen Sie den Kreditkartenanbieter dazu befragen. Dieser sollte Auskunft darüber geben können, wer die Abbuchung veranlasst. Letztlich müssen Sie das Abo online wieder kündigen.

Eine Alternative könnte auch die Sperrung der Kreditkarte sein. Besprechen Sie diesen Schritt jedoch vorher unbedingt mit Ihrem Kreditkartenanbieter und holen Sie vorher unter Umständen rechtlichen Rat ein.

Verbraucherzentrale: kostengünstige Hilfe bei Rechtsfragen und Problemen vom: 29. Dezember 2016

Gerade im Internet treten immer wieder Probleme mit Anbietern auf, die eine individuelle Beratung erfordern. Oft geht diese Beratung über das reine Zuhören oder einen Tipp hinaus. Vielmehr geht es […]

Alternativ haben Sie Ihre Daten bei einem Datensammler eingegeben. Sie erteilen dem Unternehmen eine Werbeerlaubnis. Dieses verkauft Ihre Daten an andere Unternehmen. Im besten Fall bekommen Sie nur viel Werbung per E-Mail, SMS und nervige Werbeanrufe. Kommen die Daten in kriminelle Hände, könnten Sie auch betrügerische E-Mails oder Anrufe bekommen.

Hier finden Sie Anleitungen für den Widerruf der Werbeerlaunbis.

Bitte beachten Sie: Der Initiator der Aktion entscheidet allein, zu welcher Webseite Sie nach dem Klick auf den Link weitergeleitet werden.

Haben Sie auch eine dubiose E-Mail erhalten?

Wir warnen regelmäßig vor betrügerischen Nachrichten. Falls Sie eine unglaubliche oder komische E-Mail bekommen haben, dann leiten Sie diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir warnen bei Bedarf vor den Fake-Mails oder Spam-Nachrichten.

Der Beitrag E-Mails im Namen von T-Online/Deutsche Telekom führen in Abofalle erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

mobile.de & autoscout24.de: SMS für Kontaktaufnahme per E-Mail ist Betrugsversuch

Fr, 11/15/2019 - 10:07

Haben Sie auch eine SMS oder Nachricht von einem Kaufinteressenten bekommen und sollen ihm per E-Mail antworten oder weitere Bilder senden? Dabei könnte es sich um eine Betrugsmasche handeln. Wir warnen vor Betrügern auf den Anzeigenmärkten autoscout24.de sowie mobile.de/mobile.at und erklären die Maschen der Vorschussbetrüger.

Betrüger sind seit längerer Zeit auf Kleinanzeigenmärkten wie eBay Kleinanzeigen, Quoka.de oder willhaben.at unterwegs. Seit längerer Zeit versuchen die Kriminellen gezielt ihr Glück auf Fahrzeugmärkten im Internet wie den beliebten Onlineportalen mobile.de und autoscout24.de. Ziel sind hier vor allem private Verkäufer, die ein Motorrad, Motorroller oder auch einen PKW zum Verkauf anbieten.

Damit Sie auf den Schwindel nicht reinfallen und unseriöse Nachrichten von SMS oder E-Mails seriöser Kaufinteressenten unterscheiden können, warnen wir vor den Betrügern und erklären die Masche. Außerdem erklären wir, wie Sie sich im Falle eines Betrugs verhalten sollten.

In der Infobox am Ende des Artikels finden Sie weitere Links zu anderen Betrugsmaschen und nützlichen Ratgebern. Gerade im Umgang mit SMS empfehlen wir Ihnen unseren Artikel zum Thema SMS ohne Rufnummer. Viele Betrugsmaschen werden erst durch die Lücke im System möglich, über die der Absender gefälscht wird.

Sommerreifen vs. Winterreifen: Was Sie über Autoreifen wissen müssen vom: 4. November 2019

Zweimal im Jahr müssen sich Autofahrer mit dem Thema Autoreifen beschäftigen. Während einige ganzjährig Allwetterreifen nutzen, fahren andere auch im Sommer mit Winterreifen. Und dann gibt es noch die Wenigfahrer, […]

So nehmen die Betrüger per SMS oder Nachricht Kontakt auf

Ein wichtiges und für das Gelingen des Betrugs notwendiges Ziel der Kriminellen ist es, dass diese Sie weg vom Nachrichtensystem des Onlineportals wie mobile.de hin zur E-Mail-Kommunikation locken. Nur per E-Mail gelingt der Betrug. Deshalb ist es ein wirksamer Schutz, dass Sie sich darauf nicht einlassen. Kommunizieren Sie über die Systeme der Portale. Wenn ein Käufer unbedingt und mit atemberaubenden Geschichten auf E-Mail ausweichen möchte, sollten Sie extrem vorsichtig sein. In der Regel beginnt der Betrug mit einer SMS oder einer Nachricht, die ungefähr so aussieht:

Is your bike still for sale? email me directly to l.olsson1th@gmail.com…

Hello Friend, Do you still have your Moorräder on autoscout24.at for sale? if yes please contact me directly to my email r.patrick1011@gmail.com

Natürlich kommen die SMS teils auch in deutscher Sprache:

Ist Ihr motorrad noch erhältlich? Senden Sie mir eine E-Mail an mic.smok008@gmail.com …

Ist Ihr Auto auf autoscout24 noch zum Verkauf? Wenn ja nur zurückschrieben zu meiner email an (felicialopez505@gmail.com)

Bitte beantworten Sie (krbauey1320@gmail.com), wenn Ihr Auto auf Mobile.de noch zu verkaufen ist. Hoch

Steht Ihr Auto auf autoscout24 noch zum Verkauf? Wenn ja, schreibe zurück an meine E-Mail-Adresse: danismith613@gmail.com

Erkennbar sind die Betrüger aktuell daran, dass sie nur sehr gebrochen deutsch können und wahrscheinlich aus dem Ausland agieren. Außerdem werden vorgefertigte Texte verwendet. Individuelle Antworten bekommen Sie selten. Manchmal fordern die Kriminellen per SMS auch weitere Bilder an. Nachdem Sie geantwortet haben, wird entweder noch kurz verhandelt oder es kommt zum Kauf. Häufig sind die Betrugsfälle davon gekennzeichnet, dass der vorgeschlagene Preis anstandslos akzeptiert wird und auf ein vorheriges Anschauen des Fahrzeugs verzichtet wird. Außerdem soll die Ware immer in das Ausland versendet werden, häufig nach London. Sie bekommen dann eine E-Mail in dieser Form:

Oh, what a nice ride you drive, well am satisfied with its condition and also agree with the asking price of the ride, i will arrange a shipping company from here which one of there agent will be coming for the pickup, the agent will be responsible for the test drive and also handle all the document concerning it including the change of ownership and also signatures,i would have love to come see the ride and pick it up myself, but due to my work, we wont be allowed to leave the location till some weeks,The payment will be made by paypal, and once the payment is made and cleared into your account then you choose a suitable date you want the agent to come for pickup and transport to my home here in Umea(Sweden), so get back to me with your paypal details so i can proceed with the payment,or you can send me a PayPal money request to l.olsson1th@gmail.com,and if you dont have an account with PayPal, its pretty easy, safe and secured to open one. Just log on to www.paypal.com, I need you to provide the following details so that i can proceed with the Payment.

PayPal e-Mail Address :
Full name :
Your Mobile Number :
Total Amount :
Home Address :

I will send the payment as soon as possible and as soon as the funds clear to your account,my shipping agent will come for the pick up at your home at your convenient time and date.
Have a nice day

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

oder:

Hallo,

wir werden Ihren … kaufen und wir werden auch für den versicherten Versand zu uns nach London im voraus zahlen. (dhl kostet max 40 Euro)
Aufgrund der vielen Online-Betrugsversuche benutzen wir NUR Pay Pal. Es ist schnell und 100% sicher für Käufer und Verkäufer.
Sie erhalten das Geld von PayPal und ich erhalte sicher das Packet (Sendungsnummer zeigt die gesamte Route).
Wenn Sie ein ernster Verkäufer sind, ist PayPal (für Sie sicher) kein Problem.

Bitte schicken Sie mir Ihre Pay Pal EMail und den Preis inkl. aller Gebühren und ich zahle gleich.

Ich habe 1000 Euro verloren, weil ich das Geld auf das Bank-Konto eines Betrügers aus Hamburg schickte und ich habe nichts bekommen.
PAYPAL ODER NICHTS!!!!!!!!!

Vielen Dank!
–Beste Grüße aus London

Update 16.09.2018 Auch diese lustige Übersetzung wird von Kriminellen versendet:

Oh, was für eine schöne Fahrt du fährst, nun bin ich mit seinem Zustand zufrieden und stimme auch mit dem Preis der Fahrt überein, ich werde eine Reederei von hier aus organisieren, von der einer der Agenten zur Abholung kommt, der Agent wird sein verantwortlich für die Probefahrt und kümmere mich auch um das gesamte Dokument, einschließlich des Eigentümerwechsels und der Unterschriften, ich würde gerne die Fahrt mitnehmen und sie selbst abholen, aber aufgrund meiner Arbeit dürfen wir das nicht verlassen Standort bis einige Wochen, Die Zahlung erfolgt per Banküberweisung, und sobald die Zahlung erfolgt ist und auf Ihrem Konto gutgeschrieben ist, wählen Sie ein passendes Datum aus, an dem der Agent zur Abholung und zum Transport zu Ihnen nach Hause kommen soll (Österreich), also komm zurück zu mir mit deiner Bankverbindung, damit ich mit der Zahlung fortfahren kann, oder du kannst mir eine Bankverbindung schicken, und es ist ziemlich einfach, sicher und gesichert, ich brauche dich, um die folgenden Details zur Verfügung zu stellen, damit ich mit dem fortfahren kann Zahlung. Name der Bank: Kontoinhaber Kontonummer: BIC: IBAN: Gesamtbetrag: Ich werde die Zahlung so schnell wie möglich senden und sobald der Betrag auf Ihrem Konto frei ist, wird mein Spediteur bei Ihnen zu Ihrer passenden Zeit und zu Ihrem gewünschten Termin abge holt.

Jetzt sind Sie wieder am Zug. Spätestens an dieser Stelle raten wir dazu, keine persönlichen Daten zu versenden. Als Nächstes bekommen Sie nämlich eine scheinbare Zahlung, die Sie in Zugzwang bringt.

Brechen Sie die Kommunikation hier ab! Welche Betrüger sind uns auf mobile.de und autoscout24.de aufgefallen?

Wir sammeln die E-Mail-Adressen und die für die Kontaktaufnahme verwendeten Telefonnummern der Betrüger. Dadurch können wir Sie rechtzeitig warnen, wenn Sie vor der Verhandlung eine Suche im Internet durchführen. Die nachfolgenden Adressen sind uns bisher bekannt. Bitte senden Sie uns einen Screenshot per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de, wenn Sie SMS/Mails von einer anderen Handynummer oder E-Mail-Adresse bekommen haben.

Diese E-Mail-Adressen sind uns bekannt: Hinweis: Sie können die Liste durchsuchen, indem Sie auf der Tastatur Ihres Computers die Tastenkombination [Strg] + [f] (Mac: cmd+f)verwenden und danach die gesuchte E-Mail-Adresse eingeben.

nick.clegg101@gmail.com, mike.smoky03@gmail.com, niedermeier1@gmx.at, Marrybobic@gmail.de, 20001robert@gmail.com, dia3@gmx.de, chrisjag44@outlook.com, belfort.a1975@gmail.com, michaelk7857@gmail.com, perturner1@gmail.com, dieterwandt02@gmail.com, grego667v@gmail.com, isabellabryan25@outlook.com, dieterwandt9@gmail.com, iniolly09@gmail.com, l.olsson1th@gmail.com, sofia.berg77@gmail.com, barrywhite3434@gmail.com, luci3927@gmail.com, felicialopez505@gmail.com, verena.egger1974@gmail.com, manny.fern70@gmail.com, andrebottcher3@gmail.com, peter.chownykk@gmail.com, hoelkarsten@gmail.com, oscarmitchell788@gmail.com, albertbeatrizmaria@gmail.com, goltlharald@gmail.com, r.patrick1011@gmail.com, carlabelchior04@gmail.com, krbauey1320@gmail.com, robsncttw@gmail.com, toni1gish@hotmail.com, danielamato31@gmail.com, krrbauey1320@gmail.com, charlottescott147@gmail.com, natasha.danyliuk01@gmail.com, alex.danyliuk7@gmail.com, jjuha63@gmail.com, 147dexter@gmail.com, ellathomas084@gmail.com, davidzq08@gmail.com, diedrick.angelina@gmail.com, smithade8@gmail.com, reidinger9@gmail.com, herbschmitz61@gmail.com, rodriguez.ignacio1992@gmail.com, jamesteve16004@gmail.com, srandalldavid3@gmail.com, katherinebrandon5@gmail.com, peter.leroy199@gmail.com, robsncport@gmail.com, lars.ols33@gmail.com, ashleykat47@gmail.com, ing.olsson3@gmail.com, nani111@gmx.de, vrabectomislav7@gmail.com, mario.jeff@outlook.com, ola.clay1@gmail.com, markbohms60@gmail.com, moniawalddermar@outlook.com, reinprechtfranz@hotmail.com, mikurtz@gmx.de, peerknoche@outlook.com, chrstmuller@outlook.com, email.christian02@gmail.com, rosyklaus66@outlook.com, okdot900@gmail.com, m.erwin@outlook.com, janekcita@hotmail.com, m.anissin1@hotmail.com, josef.mario9@outlook.com, andy.svolos@hotmail.com, reidinger12@outlook.com, veregger@hotmail.com, ing.ol1th@gmail.com (ing.ol1th(at)gmail.com), info@airzek.com, helen.beatriz450@yahoo.com, alina.melanie54@yahoo.com, josefmich@outlook.com, peerjosef@hotmail.com, proplea@hotmail.com, mario.josef009@outlook.com, christiansen1964@outlook.com, jscort223@gmail.com, erwin.m07@outlook.com, j-phillip@gmx.net, michael139@gmx.de, michjosef@outlook.com, thomasmich1@outlook.com, navielam890@outlook.com, randall432.sandra@outlook.com, leonard.frank329@yahoo.com, schwrzjulian@outlook.com, stefanacikoz@yahoo.com, sintiawaldermar@outlook.com, peterkacapyr47@outlook.com, winterp390@outlook.com, mperwin7@outlook.com, joawolfgang@outlook.com, lucasantu_1965@hotmail.com, drkhofnman@gmail.com, soulis4god@gmail.com, noberth@mission-mail.com, noberthenrich3@outlook.com, babamase11@hotmail.com, dva1@gmx.de, emilija.violeta540@gmail.com, manbet33@gmail.com, t.alexander01@yahoo.com, martyjamblo@outlook.com, wolfstefan090@hotmail.com, lucame209@hotmail.com, r.dullnig@outlook.com, jason.butt147@hotmail.com, erwinmp19700@outlook.com, artesgenrich@gmx.de, jessicablythe46@yahoo.com, baallen613@gmail.com, katherinebrandon5@yahoo.com, seiler.frank22@gmail.com, stefanie960@outlook.com, alice.constanca50@gmail.com, hamp8060@outlook.com, larisaruzgar@gmail.com, katharinajack8@outlook.com, ameliabrwon812@yahoo.com, gezene43@web.de, markobeckeer5@outlook.com, fabian.kevin721@gmail.com, lingnawolfgang2@hotmail.com, vincent.didier10@gmail.com, mic914301@outlook.com, connytev@outlook.com, Isabellabryan25@yahoo.com, eugen.kozhevatov5490@gmail.com, kochmaik08@gmail.com, moriss0099@gmail.com, teressa.susana5480@gmail.com, liliana.marcelina670@gmail.com, thomas.sebastian430@gmail.com, harry.park613@gmail.com, philiportells@gmail.com, reneesandoval126@gmail.com, schnarr.rolfes29@gmail.com, herzogegon5@hotmail.com, krtzmichael@gmail.com, larsink3@gmail.com, helen.beatriz450@gmail.com, harrypark613@gmail.com, jak1998705@outlook.com, mikebetsch1990@outlook.com, rolak768@outlook.com, loredanabaianca961@gmail.com, olivia.lisabella002@gmail.com, nina710@gmx.net, loredanabaianca404@gmail.com, welnadavid08@gmail.com, halimahussein01@aol.com, lucas.philipp350@gmail.com, daviesa960@gmail.com, monsch556@outlook.com, didier.vincent.100@gmail.com, simonjon124@outlook.com, de.yalbir@gmail.com, shimpson16@yahoo.com, jordanhardm@gmail.com, nancy2graves@gmail.com, peerknoche@gmail.com, christian.frank321@gmail.com, kmic1978@gmx.de, lucasantucci96@zoho.com, Rahel Weber <wrahel18@outlook.com>, p.kent01@outlook.com, samartop6@gmail.com, kiv29@gmx.com, robert.dullnig30@gmail.com, dvid_smith@yahoo.com, diana.rita2200@gmail.com, nkk65@gmx.de, besting329@gmail.com, wandamichelle29@gmail.com, danismith613@gmail.com, carlitodestefano33@gmail.com, vickersdavid@zoho.com, michalsmok001@gmail.com, authority818@gmail.com, jahjehova11@outlook.com, santucciluca65@zoho.com, timkap1996@outlook.com, sophie.sarah76@gmail.com, xavidonsuccessful@gmail.com, kurtz_78@gmx.de, schafert611@gmx.ch, schafert611@gmail.com, schafert611@outlook.com, jillcaim5555@gmail.com, kathfoldy@zoho.com, mirnes.durakovic21@gmail.com, jen.car0095@gmail.com, massimosergio3@inbox.lv, tbrett859@zoho.com, serenadane@zoho.com, serenadane067@gmail.com, an-grektuz1839@aol.com, paskam1998@outlook.com, marco277@zoho.com, annafmarth@zoho.com, maria.esther4350@gmail.com, rosenkevanessa02@gmail.com, rosenkevanessa@gmx.at, Mickyslaw1@gmx.de, pulshenwerner@zoho.com, baross59@web.de, robert.dulling30@gmail.com, hertrichmario@gmail.com, kochmaik234@gmx.net, svaa65@hotmail.com, Renehorath81@outlook.com, aleksi45@gmx.de, Stevan Pevic <stevanpevic101@gmail.com>, mikko.L13@gmx.dejoskbike@gmx.de, dr.latvala-mikkola@soumi-healthmed.com, michklunk1985@gmail.com, joseph.kau@gmx.net, herzoguwe@gmx.at, peterchrist.oph7@googlemail.com, naomidavid245@gmail.com, harlamm198045@gmx.net, loredanabaianca606@gmail.com, loredanabaianca707@gmail.com, m.schmidt0@gmx.at, benkast91709@gmail.com, rs69p@outlook.com, ollyini09@gmail.com, kottila60@web.de, michael.rebecca24@yahoo.com, adeizasmith15@gmail.com, micziegler10@gmail.com, ozturksenturk97@gmail.com, jonast19987@gmx.ch, mate3@gmx.net, kluivertjose00@gmail.com, sowolars009@gmail.com, dan-dj@gmx.de, erbulandogan593@gmail.com, nerminsteven@gmail.com, Manuel-Ortne@gmx.de, email.manuel0@gmail.com, pickledonaldwayne@gmail.com, mhein3900@gmail.com, christina.handrup@me.com, uche1@gmail.com, uwe01@gmail.com, leonard.frank329@gmail.com, fabienv00@gmail.com, svenja27@gmx.net, fgnkjg@gmx.de, mheikoheinrich@gmail.com, msv1208m@theinfocenters.com, lars.ingvar1th@gmail.com, micky.olsson003@gmail.com, larry901th@gmail.com, AndreasMohr0@hotmail.com, tadi.pejo557@yahoo.com, christophrachwal48@gmail.com, annavillanova1993@gmail.com, gpascallouis@gmail.com, martynajamblon@gmail.com, kristofh109@gmail.com, ekertaleks17@gmail.com, p69rss@hotmail.com, bernd19@gmx.at, martinsgriffiths6@gmail.com, email.valerius@gmail.com, winterp390@gmail.com, lucasantucci101@Gmail.com, Alanfisher21@outlook.com, Bernhard.Schmid@gmxpost.de, email.bernd01@gmail.com, lorenaramirezy3@gmail.com, banjohang@gmail.com, karin.burkhalter82@gmail.com, evabozic777@gmail.com, tranjohnson141@gmail.com, email.denisa01@gmail.com, tsosiegare@gmail.com, mic.smok008@gmail.com, cornelius11@gmxpost.net, corneliusjosehard@gmail.com

Diese Handynummern/Absender sind uns bekannt:
  • lars009, GMX, WEBDE, Tomislav, Andy.S, Janek, Erwin, SMS Express, Randall, Hans, Morris Scott, Harry, SMSExpress, michal, Evgeny, Luca, Stefan, Bianca, schmidt, Benjamin Kästner, GMXSMS, Mobius, Uwe Herzog, Leonard Frank, lars, Ingvar Olsson, Pejo Tadic, peter Winter, Bernhard Schmid
  • 12137885107
  • +14176129913
  • +14433419352
  • +15714455302
  • +16316218913, +16152664087
  • +19046949925
  • +22557395161, +22557245646
  • +420604631108
  • +447845840246, +447932550699, +447466183873, +447451849630, +447442223255, +447405242920, +447543732264, +447438064565, +447418328940, +447438029056
  • +18038203056
  • 015175625173
  • 015736876556
  • 015213735804
Worum geht es den Betrügern?

Die Ziele auf den Plattformen mobile.de und autoscout24.de unterscheiden sich etwas von den Maschen auf eBay Kleinanzeigen beziehungsweise wurden aufgrund der Größe des Produkts erweitert. Genau genommen geht es um zwei verschiedene Betrugsformen. Einmal haben die Kriminellen tatsächlich Interesse an Ihrem Produkt. Bei der zweiten Masche geht es den Betrügern um Cash, die Ware dürfen Sie behalten. Wir erklären zum besseren Verständnis nachfolgend beide Maschen.

1. Lieferung des Produkts ohne Zahlung des Kaufpreises

In diesem Fall täuschen die Betrüger eine Zahlung vor. Sie vereinbaren mit dem Käufer eine Zahlung per PayPal oder Banküberweisung. Anschließend erhalten Sie von PayPal oder der Bank des Käufers die Mitteilung, dass das Geld eingegangen ist und auf Ihrem PayPal-Konto sofort nach Mitteilung der Sendungsnummer gutgeschrieben wird. Diese Masche funktioniert bei kleinen Artikeln wie Fahrrädern oder Zubehör. Wer die Ware versendet und die Sendungsnummer an PayPal mitteilt, hört nie wieder etwas von den Betrügern.

Die E-Mail von PayPal oder der Bank war gefälscht. Eine Zahlung gibt es nicht. Die Ware ist weg und vor Ort ist der Empfänger nicht identifizierbar. Damit sind Sie die Ware los und haben kein Geld. Häufig wird diese Variante des Betrugs bei Artikeln genutzt, die die Ganoven leicht und gut verkaufen können.

2.Sie überweisen Geld an die Betrüger

Jetzt werden Sie sagen, wie geht das, ich muss als Verkäufer doch Geld bekommen. Kurios ist das, aber die Masche funktioniert immer wieder. Angewendet wird diese Art des Vorschussbetrugs vor allem bei großen Artikeln wie Autos und ist deshalb auf autoscout24.de und mobile.de recht oft zu finden. Wir erklären den Trick anhand eines Beispiels:

Die Ganoven kaufen Ihr Auto beispielsweise für 8.000 Euro. Da das Auto ins Ausland versendet werden soll, beauftragen die Betrüger eine Spedition mit der Abholung. Das Geld für die Spedition, beispielsweise 1.000 Euro für den Versand in ferne Länder, bekommen Sie als Verkäufer zusätzlich. Die Verkäufer reden Ihnen ein, dass Sie die Spedition als Absender bezahlen müssen. Anschließend bekommen Sie wieder ein Schreiben von der Bank, dass das Geld in Höhe von 9.000 Euro für Sie eingegangen ist und sofort nachdem die Spedition das Fahrzeug in Empfang genommen hat, ausgezahlt wird. Gleichzeitig informiert Sie die Spedition über den Abholauftrag und fordert von Ihnen die Kosten, die ja der vermeintliche Käufer zusätzlich überwiesen hat. Diese Kosten sollen in der Regel per Bargeldtransferdienst wie MoneyGram bezahlt werden.

Auch hier ist alles gefälscht. Weder die Bescheinigung der Bank noch das Schreiben der Spedition ist echt. Teils werden erfundene Speditionen verwendet oder es wird die Identität existierender Firmen missbraucht. Das Problem vor allem bei Fake-Speditionen ist, dass eine Rückfrage bei der Spedition positiv ausgeht, da Sie ja mit den Kriminellen kommunizieren. Sobald Sie das Geld per MoneyGram überwiesen haben, bricht der Kontakt ab. Sie haben zwar Ihr Auto noch, aber das Geld für den angeblichen Transport verloren.

So erkennen Sie den Betrug und schützen sich vor finanziellem Verlust

Leider gibt es fast täglich neue Opfer, die auf die billigen Tricks im Stil der Nigeria-Connection reinfallen. Dabei sind die Betrugsmaschen an einigen Punkten erkennbar, die wir nachfolgend noch einmal kurz zusammenfassen:

  • Kontaktaufnahme per SMS oder Nachricht und Umleitung der Kommunikation auf E-Mail
  • Kaufinteressent ist aus dem Ausland und in der Regel nicht telefonisch erreichbar
  • Kommunikation in englischer Sprache gewünscht oder nur in schlechtem Deutsch möglich
  • Interessent akzeptiert den Kaufpreis sehr schnell und möchte die Ware nicht begutachten
  • Kaufinteressent erwähnt in seinen Texten nie das konkrete Produkt, sondern spricht von Ware oder Artikel
  • Sie sollen vor der Gutschrift des Geldes auf ihrem Konto in Vorleistung gehen (Versand oder Versandkostenübernahme)
  • Versand der Ware soll in das Ausland erfolgen

Schützen können Sie sich, indem Sie grundlegende Sicherheitsvorkehrungen treffen.

  • Verkaufen Sie wertintensive Gegenstände nur an Personen, die Sie persönlich kennengelernt haben.
  • Nehmen Sie Abstand von allen Treuhand-Sevice-Angeboten, die der vermeintliche Käufer beauftragt.
  • Tauschen Sie Geld gegen Ware nur persönlich. Zahlen Sie größere Beträge gemeinsam mit dem Käufer bei der Bank ein, um dem Falschgeld-Trick zu entgehen.
  • Vermeiden Sie die Umgehung der Sicherheitssysteme der jeweiligen Anzeigenportale.

Wir informieren auf Onlinewarnungen.de über weitere Betrugsmaschen in Zusammenhang mit privaten Anzeigenkäufen und Verkäufen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Infokasten am Ende des Artikels.

Per SMS wird KFZ-Markt carolala.de empfohlen

Immer Häufiger erhalten Verkäufer von Fahrzeugen eine unseriöse SMS. Darin wird wie so oft nach dem letzten Preis gefragt oder das Kleinanzeigenportal carolala.de empfohlen. Wir warnen vor diesem Anzeigenportal carolala.de. Vermutlich handelt es sich hier um kein seriöses Portal. Vielmehr besteht der Verdacht, dass kriminelle diese Seite selbst ins Leben gerufen haben. Die SMS sieht so aus:

Hallo Da wir am 4.11. in ihre nähe fahren, welchen preis machen Sie mir für den mazda? Oder für … € empfehle carolala.de leite dann an 6 kunden weiter. Mfg

(Quelle: Screenshot)

Wir haben die Seite carolala.de einer Sicherheitsanalyse unterzogen und empfehlen aus folgenden Gründen, dass Sie keine Daten eingeben:

  • Das Impressum ist unvollständig und entspricht nicht den deutschen Rechtsnormen. Es gibt keine Angabe zum Inhaber der Webseite.
  • Die Webseite ist unverschüsselt. Sie sollten auf Internetseiten ohne HTTPS niemals Daten eingeben.
  • Die Webseite ist fehlerhaft und unvollständig.
Sie wurden von einem Betrüger angeschrieben – wie sollen Sie sich verhalten?

Es kann vorkommen, dass Sie erst später ein mulmiges Bachgefühl bekommen und schon ein paar Nachrichten ausgetauscht haben. Sie können zu jedem Zeitpunkt die Notbremse ziehen. Brechen Sie die Kommunikation einfach ab und antworten Sie auf E-Mails nicht mehr. Je nachdem wie weit die Verhandlungen fortgeschritten waren, kann es passieren, dass Sie noch eine oder zwei Drohungen bekommen und der Betrüger Sie beim FBI melden möchte. Auch dabei handelt es sich um vorgefertigte E-Mails, denen Sie nach unseren bisherigen Informationen keine besondere Beachtung schenken müssen.

Fahrzeug(ver)kauf mit Spedition oder Treuhänder: Wie sollte das Geschäft richtig ablaufen? vom: 15. November 2019

Der Fahrzeugverkauf über eine Spedition oder einen Treuhänder sollte sicher sein. Dem Käufer entstehen scheinbar keine Mehrkosten und der Mittelsmann verwaltet das Geld. Doch, was ist wenn der Vermittler mit […]

Auf Betrugsmasche reingefallen – was ist zu tun?

Wenn Sie um Ihr Fahrzeug oder Ware betrogen wurden beziehungsweise Geld an Betrüger bezahlt haben, dann sollten Sie unverzüglich bei der Polizei Strafanzeige erstatten. Die beste Möglichkeit ist die Erstattung einer Anzeige über das Internet. Denken Sie daran alle Beweise vorher zusammenzutragen und mit Ihrer Anzeige bei der Polizei einzureichen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Melden Sie betrügerische Nachrichten und unterstützen Sie uns

Damit wir unsere Leser noch schneller vor betrügerischen Nachrichten warnen können, benötigen wir Ihre Hilfe. Bitte melden Sie uns betrügerische Nachrichten, indem Sie uns einen Screenshot senden oder die E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de weiterleiten. Wir prüfen diese Nachrichten und verfassen bei Bedarf eine Warnung.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Nützliche Links zu diesem Thema

Der Beitrag mobile.de & autoscout24.de: SMS für Kontaktaufnahme per E-Mail ist Betrugsversuch erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Inside Lead GmbH: Gewinnspiel kündigen und Werbeeinwilligung widerrufen

Fr, 11/15/2019 - 09:33

Die Firma Inside Lead GmbH lockt mit tollen Gewinnversprechen. Leider bleiben häufig enttäuschte und verärgerte Nutzer zurück, die mit Werbung verärgert werden. Wir erklären Ihnen, wie Sie die erteilte Werbeeinwilligung bei der Inside Lead GmbH widerrufen können.

Die Inside Lead GmbH ist unserer Redaktion bereits bekannt. Das Unternehmen wirbt mit großen Gewinnen, wie iPhones und teuren Autos. Bei unseren Recherchen konnten wir nicht herausfinden, ob die Preise wirklich verlost werden und es tatsächlich Gewinner gibt. Fest steht jedoch, dass die Inside Lead GmbH Ihre Daten sammelt, um diese an die Geschäftspartner (auch Sponsoren genannt) zu verkaufen.

Damit Sie die große Werbeflut per E-Mail, SMS/MMS, Post und in Form von Werbeanrufen gar nicht erst ereilt, sollten Sie sich die Teilnahme am Gewinnspiel sehr gut überlegen. Dennoch gibt es auch nach einer Teilnahme die Möglichkeit, die viele Werbung zu stoppen. Dafür müssen Sie das erteilte Werbeeinverständnis kündigen.

Diese Gewinnspiele der Inside Lead GmbH sind uns bekannt

Bisher sind uns folgende Gewinnspiele der Inside Lead GmbH bekannt. Teilweise haben wir auf Onlinewarnungen.de sogar schon darüber berichtet.

  • iPhone 7 auf smartphone-prize.com
  • Audi A3 auf dein-wunschauto.com
  • Gewinne 5 KG Haribo auf bonbon-paket.de
  • Media markt Rabattkarte
  • iPhone 7 von Apple auf my-new-handy.com
  • 200 Euro Drogerie-Gutschein von Rossmann, dm oder Müller auf drogerie-coupon.de
  • 500 Euro Rewe -Gutschein auf mein-supermarkt-gutschein.com
  • 2er BMW Coupe auf dein-2er.de
  • Samsung Galaxy S10 auf beste-nachricht.com
  • Pringles Probierpaket/Snackpaket auf snackpaket-gewinnen.com
  • Gewinne das brandneue iPhone 11 Pro auf mein-handy-gewinn.com

Sollten Sie auf ein weiteres Gewinnspiel des Unternehmens stoßen, senden Sie uns die URL (Webadresse) per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir werden die Liste dann ergänzen.

Werbeeinwilligung bei Inside Lead widerrufen und Gewinnspiel kündigen

Wenn Sie an einem Gewinnspiel der Inside Lead GmbH teilgenommen haben und Ihnen die Werbung jetzt zu viel wird, können Sie das Werbeeinverständnis widerrufen.  Sie haben laut Inside Lead GmbH die Wahl, ob Sie den Postweg wählen oder eine E-Mail schreiben. Richtig formuliert, wird der Widerruf auch an die Sponsoren weitergeleitet und sie werden mit einem Schlag die, durch das Gewinnspiel hervorgerufenen, E-Mails, SMS oder Werbeanrufe los.

Werbeanrufe abwehren: So verhalten Sie sich richtig vom: 3. November 2019

Werbeanrufe nerven. Gerade auch dann, wenn diese Anrufe in den unpassendsten Situationen kommen. In unserem Ratgeber möchten wir Ihnen Tipps geben, wie Sie Werbeanruf erfolgreich loswerden und wie Sie sich […]

Onlinewarnungen.de übernimmt kein Gewähr für den Widerruf. Bitte passen Sie diesen Ihren Umständen an. Sollten Sie den Widerruf per E-Mail senden, nutzen Sie bitte die E-Mail-Adresse als Absender, mit der Sie am Gewinnspiel teilgenommen haben. Per Post empfiehlt es sich, die E-Mail-Adresse anzugeben.

Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Senden Sie Ihren Widerruf

per E-Mail an

  • service@inside-lead.com

per Telefon:

  • 0800/2404810

per Post an

  • Inside Lead GmbH
    Hanauer Landstraße 291 B
    60314 Frankfurt

 

Max Mustermann
Musterstraße
11111 Musterort
max@mustermann.de

Inside Lead GmbH
Hanauer Landstraße 291 B
60314 Frankfurt

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich widerrufe meine Einwilligung zur Nutzung und Übermittlung meiner Daten an Sponsoren oder andere Dritte und widerspreche gemäß § 28 Absatz 4 BDSG der Verarbeitung, Übermittlung oder Nutzung meiner Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung.

Der Widerruf und Widerspruch gilt für die Inside Lead GmbH und alle Unternehmen, an die die Inside Lead GmbH meine Daten weitergeleitet hat.

Bitte bestätigen Sie mir die Sperrung und Löschung meiner persönlichen Daten bis zum …

Mit freundlichen Grüßen

Für die Bestätigung des Widerrufs sollten Sie dem Unternehmen 14 Tage Zeit geben.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Sie bekommen weiterhin Werbe-E-Mails?

Sollten Sie nach der Frist von 14 Tagen weiterhin Werbung von den Sponsoren des Gewinnspiels bekommen, müssen Sie den Widerruf an diese Firmen manuell tätigen.

Haben Sie Erfahrungen mit dem Widerruf bei der Inside Lead GmbH?

Haben Sie bereits eine Werbeeinwilligung bei der Inside Lead GmbH widerrufen? Hat alles geklappt oder haben Sie weiterhin Werbung von den Sponsoren bekommen? Nutzen Sie die Kommentare, um Ihre Erfahrungen mit anderen Lesern auszutauschen.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Der Beitrag Inside Lead GmbH: Gewinnspiel kündigen und Werbeeinwilligung widerrufen erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Vorsicht Gesundheitsgefahr: Diese Produkte werden zurückgerufen (Übersicht 11.2019)

Fr, 11/15/2019 - 09:23

Fast täglich ruft die Industrie über den Einzelhandel verkaufte Produkte zurück. Häufig geschieht das vorbeugend, weil eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht ausgeschlossen werden kann. In dieser Übersicht finden Sie alle wichtigen Rückrufe vom November 2019.

Regelmäßig werden Lebensmittel zurückgerufen. Das kann ganz harmlose Gründe haben, wie eine falsche Verpackung. Auch bei schwerwiegenden Problemen, wie möglichen Fremdkörpern im Produkt, wird ein Rückruf notwendig. Häufig ist das Qualitätsproblem nicht bei allen verkauften Produkten festzustellen. So kommt es immer wieder zu Verunreinigungen mit Fremdkörpern, Salmonellen oder Listerien. Sobald eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht ausgeschlossen werden kann, werden die Nahrungsmittel zurückgerufen.

Auch im sogenannten Non-Food Segment werden Produkte aus dem Handel zurückgerufen. Ursachen sind meist Probleme in der Produktion, die zu Gefahren im Umgang mit den Produkten führen können. Teilweise sind aber auch Verarbeitungsfehler oder erhöhte Werte Ursachen für Rückrufe. Werden Grenzwerte überschritten, kann das zu einer Gesundheitsgefahr beim Verbraucher führen.

Stiftung Warentest: So schneiden die Butter-Alternativen ab vom: 26. Oktober 2019

Steht auf Ihrem Frühstückstisch noch die gute alte Butter oder nutzen Sie schon die im Handel erhältlichen Alternativen? Die Stiftung Warentest hat einige Streich­fette mit Butter und Rapsöl von Discountern sowie […]

Wichtig ist, dass Sie jeden Rückruf ernst nehmen. Damit Sie sich schnell einen Überblick verschaffen können, veröffentlichen wir jeden Monat die Übersicht der aktuellen Rückrufaktionen. Sollten Sie einen zurückgerufenen Artikel gekauft und noch zuhause im Kühlschrank oder Vorratsschrank haben, dann müssen Sie aktiv werden. Verzehren Sie zurückgerufene Lebensmittel nicht. Auch Artikel aus dem Non-Food-Bereich sollten Sie nicht mehr verwenden. Wir erklären unterhalb der nachfolgenden Liste, was Sie tun müssen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Diese Artikel wurden im November 2019 zurückgerufen

Nachfolgend listen wir auf, welche Produkte zurückgerufen wurden, welche konkreten Chargen betroffen sind und was der Grund des Rückrufes ist. Sollten Sie von einem weiteren Rückruf Kenntnis haben, der hier noch nicht aufgeführt ist, dann senden Sie diesen bitte per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de.

15.11.2019 Glassplitter im Fertigessen von Herrmannsdorfer Landwerkstätten

Die Herrmannsdorfer Landwerkstätten Glonn GmbH & Co. KG ruft verschiedene Konserven zurück, weil laut dem Hersteller in einem Glas ein Glassplitter gefunden wurde. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch in anderen Gläsern Glassplitter enthalten sind. Die Produkte werden in Bioläden, Bio-Supermärkten und eigenen Filialen verkauft.

Betroffene Produkte: 

  • Herrmannsdorfer Sauce Bolognese, 400ml Glas, Mindesthaltbarkeitsdatum 18.05.2020
  • Herrmannsdorfer Rinderroulade,  400g Glas, Mindesthaltbarkeitsdatum 19.05.2020
  • Herrmannsdorfer Schweinebratensauce, 400ml Glas, Mindesthaltbarkeitsdatum 19.05.2020

Bitte geben Sie das Produkt in dem Geschäft zurück, wo Sie dieses erworben haben. Für Rückfragen erreichen Sie den Hersteller unter Telefon 08093/90940 oder per E-Mail unter qualitaet@herrmannsdorfer.de.

Diese Bundesländer sind betroffen: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz

14.11.2019 Rewe ruft DELI GENUSS Würziger Karotten-Aufstrich mit Ingwer zurück

Rewe warnt seine Kunden auf der Internetseite vor dem DELI GENUSS Würziger Karotten-Aufstrich mit Ingwer. Dieser wird wegen nichtdeklarierter Inhaltsstoffe zurückgerufen. Für Allergiker besteht hier eine besondere Gesundheitsgefahr. Mehr Informationen …

13.11.2019 Aldi Nord ruft Golden Seafood Pangasius-Filet zurück

Aufgrund eines möglichen Rückstandes von Reinigungsmitteln muss Aldi Nord eine Charge des Golden Seafood Pangasius-Filet zurückrufen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass bei Verzehr der betroffene Ware gesundheitliche Probleme auftreten. Mehr Informationen …

11.11.2019 TK Maxx ruft LITALY Waffelröllchen zurück – Gefahr für Allergiker

Die Kaufhauskette TK Maxx ruft die verkauften Waffelröllchen der Marke Litaly zurück, obwohl die Ware einwandfrei ist. Ein Fehler hat sich auf der Verpackung eingeschlichen. Dort wurde eine Zutat nicht deklariert, was ein Risiko für Allergiker ist. Mehr Informationen …

11.11.2019 Bärenmarke ruft Milch zurück-Gesundheitsgefahr durch Verunreinigung mit Bakterien

Die Bärenmarke Vertriebsgesellschaft mbH ruft ihre Milch aus dem Handel zurück. Bei einer Kontrolle wurden die Bakterien Bacillus Cereus in der Milch gefunden. Hierdurch besteht eine Gesundheitsgefahr beim Verzehr. Mehr Informationen …

08.11.2019 Weihenstephan ruft Milch und Kakao zurück

Die Molkerei Weihenstephan GmbH ruft zwei Ihrer Milchprodukte aus dem Handel zurück. Bei der Produktion kam zu einem technischen Problem. Dadurch kann das Produkt noch vor dem Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums verderben. Weitere Informationen …

Stiftung Warentest: Fertigbreie für Babys sind nicht so gut (Video) vom: 23. September 2019

Die Stiftung Warentest hat 19 Fertigbreie für Babys ab dem sechsten Monat genauer unter die Lupe genommen. Doch der Test schnitt nicht gut ab. Nur drei der Fertigbreis sind gut. […]

08.11.2019 Chlorat in Pangasiusfilet: Rewe und andere Händler rufen Fisch zurück

Die Firma Seafood Connection ruft sein Tiefkühlprodukt „Pangasiusfilet mit zugesetztem Wasser, tiefgefroren“ aus dem Handel zurück. Das Produkt wurde unter anderem bei Rewe sowie Nah & Gut verkauft. Ein zu hoher Gehalt an Chlorat ist der Grund für den Rückruf. Mehr Informationen …

06.11.2019 EDEKA und Marktkauf: farblose Kunststoffteile im Kartoffelsalat

Die Firma Füngers Feinkost GmbH & Co. KG ruft derzeit bundesweit ihren Kartoffelsalat aus den Filialen von EDEKA und Marktkauf zurück. Bei einer Kontrolle wurden Fremdkörper aus farblosem Kunststoff im Produkt gefunden. Mehr Informationen …

05.11.2019 Kwas Taras WEISS mit Wildhefe verunreinigt – Verletzungsgefahr

Die Monolith Nord GmbH ruft derzeit das Gärgetränk „Kwas Taras WEISS“ zurück. Bei einer Kontrolle wurde eine Verunreinigung mit Wildhefe in den PET-Flaschen gefunden. Dies kann dazu führen, dass die Flaschen platzen. Mehr Informationen …

05.11.2019 REWE und Norma: Frikadellen mit Listerien verunreinigt

Die Fleisch-Krone Feinkost GmbH ruft derzeit Frikadellen/Frikadellen-Bällchen aus dem Handel zurück. Es kann eine Verunreinigung mit Listerien nicht ausgeschlossen werden. Mehr Informationen …

Sind Sie von einem Rückruf betroffen?

Falls Sie eines der hier genannten Produkte gekauft haben, sollten Sie nicht gleich in Panik verfallen. In der Regel wird mit der angegebenen Charge nur eine geringe Menge der Artikel zurückgerufen. Vergleichen Sie unbedingt die angegebenen Daten wie Mindesthaltbarkeitsdatum oder Chargen-Nummer. Ist das Produkt betroffen, können Sie dieses in der Regel in dem Geschäft zurückgeben, wo Sie es gekauft haben. Die Discounter erstatten meist den vollen Kaufpreis auch ohne Vorlage eines Kassenbons.

In einigen Fällen müssen sie das Produkt an den Hersteller zurücksenden und erhalten über diesen den Kaufpreis erstattet. Teils genügt auch die Einsendung eines bestimmten Fotos, welches nachweist, dass Sie das betroffene Produkt gekauft haben. Informieren sie sich im Zweifelsfall direkt bei dem jeweiligen Hersteller oder Händler über die Modalitäten.

In unserer Übersicht finden Sie weitere aktuelle Rückrufwarnungen, die Sie als Verbraucher unbedingt verfolgen sollten. Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook, damit Sie keinen Rückruf verpassen.

Der Beitrag Vorsicht Gesundheitsgefahr: Diese Produkte werden zurückgerufen (Übersicht 11.2019) erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Gefälschte Strafzettel: Wenn das Knöllchen nicht echt ist – Polizeiwarnung

Fr, 11/15/2019 - 08:17

Sie haben einen Strafzettel bekommen, weil Sie falsch geparkt haben? Diesen sollten Sie aus verschiedenen Gründen nicht vorschnell bezahlen. Denn seit längerer Zeit werden auch Knöllchen gefälscht und an die Windschutzscheiben der Autofahrer geheftet.

In der Vergangenheit haben wir schon sehr häufig vor falschen Polizisten gewarnt, die bundesweit mit verschiedenen Maschen ihr Unwesen treiben. Auch falsche BKA-Beamte gibt es seit einiger Zeit. Nun kommen noch die falschen Politessen hinzu, die allerdings bisher nur in Form von Strafzetteln in Erscheinung treten.

Im April 2019 warnte beispielsweise die Polizei Oberhausen vor Fake-Strafzetteln die den Anschein erwecken, dass diese von der Stadt Oberhausen ausgestellt wurden. Die betrügerischen Strafzettel wurden in großer Anzahl an angeblich falsch geparkte Fahrzeuge angebracht.  Als Tatvorwurf wird beispielsweise „Parken entgegen der Fahrtrichtung“ angegeben. Auf den Strafzetteln ist teils eine Bankverbindung bei der Fidor-Bank in München angegeben. 

Das Thema ist nach wie vor aktuell und Ihnen kann jederzeit ein gefälschtes Knöllchen begegnen. Grundsätzlich sind diese Straftaten nicht auf bestimmt Orte beschränkt. Allerdings sollten Sie wachsam sein, denn die Lage auf dem Knöllchen-Markt ist heute unübersichtlich. Nicht nur die Stadt oder Gemeinde stellt Strafzettel aus. Auch private Unternehmen dürfen heute Knöllchen verteilen, die in vielen Fällen sogar gültig sind.

Falsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt auf vom: 14. November 2019

Wenn das Fahrzeug plötzlich weg ist, dann muss es nicht gestohlen sein. Immer häufiger wird bei Parkverstößen abgeschleppt. Zu Recht? Beim Parken kommt es immer häufiger zu Meinungsverschiedenheiten. Bußgelder sind […]

Zahlen Sie Strafzettel nie vorschnell und ungeprüft

Grundsätzlich sollten Sie nie vorschnell bezahlen. Denn auch wenn es sich bei dem Strafzettel um keine Fälschung handelt, bedeutet das nicht, dass dieser automatisch berechtigt ist. Erst unlängst haben wir über die Knöllchen von privaten Dienstleistern auf Supermarktparkplätzen berichtet, die viele Autofahrer als Abzocke empfinden. Prüfen Sie jeden Strafzettel genau und achten Sie auf Kleinigkeiten wie die Bankverbindung. Es ist beispielsweise eher unwahrscheinlich, dass die Stadt eine Bankverbindung in einer ganz anderen Stadt unterhält. Bei geringsten Unsicherheiten sollten Sie nachfragen, um nicht abgezockt zu werden.

In diesem Zusammenhang könnte für Sie auch unser Artikel zum Thema Trickbetrug auf dem Parkplatz interessant sein, in dem wir alle Betrugsmaschen rund um parkende Autos zusammenfassen. Außerdem erklären wir, wie Sie sich bei einem Parkunfall richtig verhalten.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Melden Sie gefälschte Knöllchen

Sie haben ebenfalls einen gefälschten Strafzettel bekommen? Dann sollten Sie sich unbedingt direkt an die Polizei wenden und den Vorfall melden. Außerdem würden wir uns freuen, wenn Sie unter dem Artikel einen Kommentar hinterlassen und vermerken, wo das Fake-Knöllchen ausgestellt wurde. So sind andere Leser schnellstmöglich gewarnt.

Der Beitrag Gefälschte Strafzettel: Wenn das Knöllchen nicht echt ist – Polizeiwarnung erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Nicht antippen: SMS im Namen der Easybank ist Phishing

Fr, 11/15/2019 - 08:05

Aktuell erhalten zahlreiche Smartphone-Besitzer eine SMS im Namen der Easybank. Darin geht es beispielsweise um den mTan-Service und die Absicherung einer Zahlung im Internet. Wir warnen vor der Nachricht.

Cyberkriminelle lassen sich immer wieder neue Wege einfallen, wie sie Verbraucher in Fallen locken. Neben den bereits bekannten Phishing-E-Mails im Namen der Targobank werden Sie mit einer noch relativ unbekannten Methode ebenfalls in die Betrugsfalle gelockt. Neu ist diese Vorgehensweise jedoch nicht, da so bereits Commerzbank-Kunden und Kunden der Deutschen Bank betrogen wurden. Auch im Namen der Targobank wurden in der Vergangenheit betrügerische SMS versendet.

Jetzt versenden die Betrüger im Namen der Easybank dubiose SMS auf das Smartphone. Vermutlich werden die Nachrichten wahllos versendet. Es gibt keine Anzeichen, dass nur Kunden der Easybank betroffen sind. Ziel der Kriminellen ist es, dass Sie den Link in der Kurznachricht antippen. Wir erklären Ihnen, woran Sie den Betrug erkennen können und was Sie mit der Nachricht tun sollten.

Gleich vorab möchten wir erwähnen, dass die Easybank weder der Absender der SMS ist, noch mit der SMS in einem Zusammenhang steht.

Urteil: Aufpreis für Zahlung per SEPA-Überweisung ist unzulässig vom: 28. Oktober 2019

Einige Unternehmen verlangen für die Zahlung per Überweisung eine zusätzliche Gebühr. Damit wollen die Anbieter Ihre Kunden wohl zur Zahlung per Lastschrift zwingen. Das Landgericht München hat entschieden, dass SEPA-Überweisungen kostenfrei […]

So sieht die Phishing-SMS auf dem Smartphone aus

Da es sich nur um eine SMS handelt, enthält diese keine Bilder oder Anhänge. Lediglich eine kurze Textnachricht inklusive Link landet auf Ihrem Telefon. Die folgenden Texte kennen wir bereits:

Easybank: Ihre Bank informiert Sie darüber, dass Sie den neuen mTan-Service
aktivieren müssen, um Ihre Zahlung im Internet abzusichern:
https://bit.ly/2qIpV..

Der letzte Teil des Links ist vermutlich in jeder SMS unterschiedlich. Haben Sie andere Textvarianten erhalten oder können Sie uns die Absender-Rufnummer mitteilen, von der die SMS kam? Senden Sie uns die Informationen an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir werden den Artikel dann aktualisieren.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Link immer manuell eingeben

Bei Nachrichten, die Ihnen unaufgefordert zugesendet werden, sollten Sie immer vorsichtig sein. Um zu überprüfen, ob mit Ihrem Easybank-Konto alles in Ordnung ist, empfehlen wir Ihnen, den Link easybank.at immer manuell in die Adresszeile des Browsers einzugeben. Anschließend locken Sie sich über die Ihnen bekannte Webseite in das Onlinebanking ein und überprüfen, ob alles in Ordnung ist. Damit ist auch klar, was Sie mit der Nachricht auf Ihrem Smartphone machen können: Löschen Sie die betreffende Nachricht einfach von Ihrem Smartphone. So ersparen Sie sich jede Menge Ärger.

Haben Sie das schon gesehen? Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten Wohin führt der Phishing-Link in der SMS?

Der Link führt Sie auf eine gefälschte Webseite mit unterschiedlichen Webadressen. Geben Sie die Daten auf dieser Webseite auf keinen Fall ein!

Haben Sie die Daten doch eingeben, wurden diese direkt an Kriminelle übermittelt. Und diese wollen unter Umständen noch mehr von Ihnen. Es ist durchaus möglich, dass Sie weitere Informationen übermitteln sollen.

Denn tun Sie dies doch, können die Betrüger die Kontrolle über Ihr Konto bekommen oder im schlimmsten Fall Ihren E-Mail-Account übernehmen. Daneben ist es sogar möglich, dass die Cyberkriminellen Ihre Identität übernehmen und damit Missbrauch betreiben. Onlinewarnungen.de hat in der Vergangenheit darüber berichtet, was Betrüger mit gestohlenen Identitäten machen.

Sie lesen diese Warnung zu spät?

Dann empfehlen wir Ihnen unseren Phishing-Ratgeber. Auf der Seite 2 des Ratgebers erfahren Sie, welche Schritte Sie nun schnellstmöglich einleiten sollten. Lesen Sie in unserer Übersicht, welche betrügerischen Phishing-Nachrichten aktuell noch unterwegs sind.

Wo können Sie solche SMS melden?

Nachdem Sie uns unseriöse SMS melden, veröffentlichen wir eine Warnung, damit keine weiteren Nutzer darauf hereinfallen. Zusätzlich können Sie den SMS-Missbrauch in Deutschland bei der Bundesnetzagentur melden, damit die Absender der Fake-Nachrichten gesperrt werden.

Helfen Sie uns und warnen Sie andere Leser

Haben Sie diese oder eine ähnliche Nachricht, vielleicht sogar von einer anderen Bank, bekommen? Dann senden Sie die Message an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir überprüfen die Nachricht anschließend und geben bei Bedarf eine Meldung heraus.

In den Kommentaren unter dem Artikel können Sie uns über Ihre Erfahrungen mit derartigen SMS berichten. Wir sind gespannt, was Sie bereits erlebt haben.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Der Beitrag Nicht antippen: SMS im Namen der Easybank ist Phishing erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Gewinn-SMS sind Betrug: Ihre Rufnummer hat gewonnen

Do, 11/14/2019 - 14:39

Betrüger versuchen immer wieder mit neuen Maschen ahnungslose Nutzer in eine Falle zu locken. Regelmäßig versenden Kriminelle SMS an Handynummern und versprechen einen Gewinn in Form eines 500 Euro Gutscheins. Gewonnen haben Sie allerdings gar nichts. Wir warnen vor der Gewinn-SMS.

Seit längerer Zeit warnen wir immer wieder vor dubiosen SMS-Nachrichten. Darin wird dem Empfänger ein hoher Gewinn in einer Lotterie versprochen. Zuletzt haben wir über die SMS mit dem Gewinn in Höhe von 521.790,00 Euro berichtet. Vergleichbare SMS sind in regelmäßigen Abständen auch im Namen der WILLIAM HILL PLC Lottery, Toyota, MasterCard oder Sony im Umlauf.

Allein die recht hohen Gewinnsummen sollten bei jedem Empfänger ein gesundes Misstrauen auf den Plan rufen. Trotzdem fallen immer wieder Verbraucher auf die betrügerischen SMS herein. Doch die Kriminellen versuchen es auch mit anderen Maschen. So wird in den E-Mails zu einem vermeintlichen Gewinn gratuliert. Die Preise sind allerdings deutlich geringwertiger. So geht es beispielsweise um Einkaufsgutscheine für Amazon, Edeka, Lidl und andere bekannte Einzelhandelsmarken. Der SMS ist ein sehr dubioser Link zu einer kryptischen URL beigefügt.

Wir warnen: Diese Spam-SMS sind Betrug. Sie haben nichts gewonnen. Klicken Sie den Link nicht an. Sie geraten entweder wieder auf diverse Sex-Seiten, sollen Ihre Daten bei einem Datensammler eingeben oder gelangen direkt in eine Abofalle.

Diese SMS-Versionen sind uns bisher bekannt

Erfahrungsgemäß gibt es mehrere Versionen der Spam-SMS, mit denen die Leute in die Falle gelockt werden sollen. Falls Sie eine hier noch nicht genante Version bekommen haben, senden Sie uns bitte einen Screenshot per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de oder per WhatsApp an 03054909774.

Text der SMS:
  • Herzlichen Glückwunsch! Ihre MobilNummer hat USD 980’000 gewonnen. Um den Gewinn zu bekommen, senden Ihren Namen und Mobil per E-mail: smsm@wmrn.us
  • Dein Handy hat USD 980000 in der 2019 Mobil Ziehung gewonnen. Um Ihren
    Gewinn zu bekommen, senden Sie uns Ihren Namen und Mobil per E-Mail:
    info@mobileroam.us
  • Wir haben Ihren Artikel aus der Verlosung vom 24.9 nun freigegeben – Sie können den Artikel hier erhalten: http//a8jn5.me/G3FJ96
  • Max sind Sie aus Musterstadt? Sie haben gewonnen – wir brauchen jetzt Ihr Feedback: http://jij.one/FE37S2
  • Hallo Max. Wir haben Ihren Artikel aus der Verlosung vom 15.7 nun freigegeben – Sie können den Artikel hier erhalten: http://azi.fyi/FSAAGG
  • Wir gratulieren unseren drei Gewinnern: 1: Lisa 2: Tareq 3: Theo. Bestätigen: http://jij.one/FKC4NS
  • Letzte Erinnerung für Max! Am 9. Aug 2019 haben Sie bei unserer Jubiläumsverlosung den 2. Platz belegt. Ihr Preis: http://m9d.us/9YbMx
  • Letzte Erinnerung für Maxi! Am 9. Aug 2019 haben Sie bei unserer Jubiläumsverlosung den 5. Platz belegt. Ihr Preis: http://m9d.us/9dyvB
  • Maxi, sie haben (1) Geschenk-paket wartet. Weil Sie den 3. Platz in unserer August Verlosung (407Q1) erreicht haben. Hier Abholen: http://p9a.us/xdTT
  • Sehr geehrte Kunde, Post hat Ihnen eine Nachricht zu Ihrem Artikel von der Verlosung am 24/07/2019 gesendet. Es kann abgeholt werden http://5m8.us/gamk
  • Max, Wir haben versucht, Sie zu kontaktieren. Weil Sie den 3. Platz in unserer
    Jubiläumsverlosung belegt haben. Ihr Preis: http://m9d.us/9EpqS
  • Max. du gehörst zu den glücklich Auserwählten. Bewerte diese Schuhe, und erhalte ein Paar Adidas-Schuhe: http://8z.us/9ggqa – Abmeldung im Link
  • Hallo, du hast gerade eben am Mercedes V-Klasse oder Marco Polo-Gewinnspiel teilgenommen. Jetzt Chance nutzen: https://www.einmal-glueck.com/sc/omospmra
  • Wichtige Nachricht – Wir suchen den Besitzer von 0172… – Lies es
    hier: http://we5m6.me/GCJ2HT
  • Herzlichen Glückwunsch an: 1. 4177… – 2. 4177 … – Sie sind die 2. Gewinner dieser Woche – Holen Sie sich jetzt Ihren Preis: http://fdj.one/GNN…
  • Max, Sie haben den 2-Platz bei unserer DM-Pflegesverlosung belegt. Wir würden Ihnen gerne ein Paar Adidas zukommen lassen: http://01o.us/dz…  Achtung, der Link führt nicht zu DM, sondern in eine Abofalle.
  • Herzlichen Glückwunsch Sie sind die 2 Gewinner dieser Woche (H-Nummer) Holen Sie sich jetzt Ihren Preis -http://ioz.ink/G6…
Absender der SMS:
  • POSTInfo
  • Service
  • Schuhdeal
  • Edeka
  • Message
  • WMRN
  • 33352
  • 542743
  • 207560
  • 194597
  • 142859
  • dm

Klicken Sie auf keinen Fall den Link in der SMS an. Das Problem ist, dass Sie nicht wissen, auf welche Webseite Sie geleitet werden. Im schlimmsten Fall könnte darüber Schadsoftware auf Ihr Smartphone gelangen oder der Browser zum Absturz geführt werden.

Klick auf die URL führt direkt in die Falle

Grundsätzlich entscheidet nur der Inhaber der URL, welche Inhalte Sie nach einem Klick auf die URL angezeigt bekommen. In vielen Fällen gelangen Sie auf dubiose Webseite, auf denen Sie sich einen vermeintlichen Preis aussuchen können. Dabei geht es meist um hochwertige Handys von namhaften Marken wie Samsung oder Apple. Angeblich müssen Sie nur die Versandkosten von wenigen Euro bezahlen.

(Quelle: Screenshot)

Tatsächlich bestellen Sie mit der Eingabe Ihrer Daten kein Smartphone, sondern schließen ein wertloses Abo für eine unbekannte Online-Unterhaltungsplattform ab. Diese ist so unbekannt, dass sie auf der Webseite teilweise nicht einmal namentlich genannt wird, was ein zusätzliches Problem ist. Sie können ohne den Namen der Plattform nämlich schlecht kündigen. Zunächst erhalten Sie ein Probeabo für den angezeigten Preis. Wer dieses meist nur wenige Tage andauernde Probeabo nicht kündigt, zahlt nach Ablauf des Probeabos einen Mitgliedsbeitrag in Höhe von beispielsweise 48 EUR monatlich.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

In einigen anderen Fällen, gelangen Sie auch auf Webseiten von Datensammlern mit ebenfalls dubiosen Gewinnspielen. Das Ziel der Geschäftemacher ist es, dass Sie Ihre persönlichen Daten eingeben. Im Rahmen der Dateneingabe stimmen Sie zu, dass Ihre persönlichen Daten an Dritte weitergeleitet werden dürfen. Im Ergebnis haben Sie wohl viel weitere Werbung zu erwarten.

Allerdings gelangen Sie nicht immer auf Gewinnspiele oder in Abofallen. Es kann auch passieren, dass Sie auf dubiose Sexseiten gelangen. Dort läuft ein ähnliches Spiel wie bei dem Gewinnspiel, nur mit anderen Bildern und anderem Text. Sie müssen zuerst Fragen beantworten und qualifizieren sich damit für die Anmeldung an der Sexdate-Börse. Doch wie sollte es anders sein: Auch hier lauert die Kostenfalle. Denn dort können Sie in der Regel nichts kostenlos tun und erst recht keine Frauen kennenlernen. Zuerst müssen Sie zahlen.

Daten eingegeben und nun?

Haben Sie ein Abo bei einer dieser ominösen Online-Unterhaltungsplattformen abgeschlossen, dann müssen Sie das Abo dort kündigen. Wenn Sie über Bestätigungen per E-Mail die konkrete Plattform nicht herausbekommen, dann müssen Sie den Kreditkartenanbieter dazu befragen. Dieser sollte Auskunft darüber geben können, wer die Abbuchung veranlasst. Letztlich müssen Sie oft das Abo online wieder kündigen. Eine Alternative könnte auch die Sperrung der Kreditkarte sein. Besprechen Sie diesen Schritt jedoch vorher unbedingt mit Ihrem Kreditkartenanbieter und holen Sie vorher unter Umständen rechtlichen Rat ein.

Alternativ haben Sie Ihre Daten bei einem Datensammler eingegeben. Sie erteilen dem Unternehmen eine Werbeerlaubnis. Dieses verkauft Ihre Daten an andere Unternehmen. Im besten Fall bekommen Sie nur viel Werbung per E-Mail, SMS und nervige Werbeanrufe. Kommen die Daten in kriminelle Hände, könnten Sie auch betrügerische E-Mails oder Anrufe bekommen. Häufig erhalten Sie dann einen Anruf, nach dem Sie zu den Finalisten gehören. Bei dieser Gelegenheit wird Ihnen geschickt ein Zeitungsabo verkauft. Den vermeintlichen Hauptpreis bekommen Sie natürlich nicht.

Hier finden Sie Anleitungen für den Widerruf der Werbeerlaunbis.

Haben Sie das schon gesehen? Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten Ihre Meinung und Ihre Fragen zu der betrügerischen Gewinn-SMS

Bitte nutzen Sie die Kommentare unter dem Artikel, um Ihre Meinung mit anderen Lesern zu teilen. Falls Sie diese SMS mit einem anderen Text oder einer anderen URL bekommen haben, können Sie diese ebenfalls in den Kommentaren posten.

Der Beitrag Gewinn-SMS sind Betrug: Ihre Rufnummer hat gewonnen erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die Privatsphäre

Do, 11/14/2019 - 10:35

Die Webcam am Desktop-PC oder dem Notebook ist für viele Nutzer zu einer Gefahr geworden. Schließlich wissen Sie nie so ganz genau, ob Sie nicht doch beobachtet werden. Mit einem einfachen und kostenlosen Aufkleber schützen Sie Ihre Privatsphäre und sperren Hacker aus. Wir empfehlen den Aufkleber gratis zu bestellen.

Seit längerer Zeit warnen wir immer wieder vor E-Mails mit Erpressungsversuchen. Darin suggerieren die Betrüger, dass sie den Computer und die Webcam des Opfers gehackt haben. Angeblich gibt es sehr delikate Filmaufnahmen, die nun an alle Kontakte gesendet werden. Verhindern können Sie das nur durch Zahlung eines Lösegeldes.

Auch wenn es sich in den meisten Fällen nur um heiße Luft handelt und in Wirklichkeit gar keine Filmaufnahmen existieren: Viele Nutzer sind beunruhigt. Schließlich ist es ja nicht ausgeschlossen, dass doch jemand über die Kamera spioniert hat. Andere Nutzer fühlen sich durch eine auf sie gerichtete Kamera einfach nur beobachtet. Da spielt es gar keine Rolle, ob der Computer eingeschaltet oder ausgeschaltet ist.

Nicht zuletzt könnten Kinder versehentlich oder absichtlich die Webcam laufen lassen und dabei im Internet surfen. Und schon ist es vorbei mit der Privatsphäre in den eigenen vier Wänden. Damit Sie wieder ruhig schlafen und Ihre Privatsphäre zu Hause genießen können, gibt es kleine Aufkleber für  Webcams. Diese sehen besser aus, als irgend ein Zettel, den einige Nutzer darüber kleben. Außerdem sind die bunten Webcam-Sticker schön anzusehen und können immer wieder verwendet werden. Sie bestehen aus einem speziellen material, welches nach der Reinigung mit Wasser wieder haftet.

Webcam-Sticker jetzt kostenlos bestellen

Aktuell bietet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Aufkleber kostenlos an. Bis zu 5 Stück können Sie für Ihren PC, das Notebook, Tablet oder Ihr Handy gratis bestellen. Wir finden die Aktion so toll, dass wir Sie hier darauf hinweisen und eine Bestellung ausdrücklich empfehlen.

Bestellung beim BMFSFJkostenlos

Da die Webcam an PC, Laptop oder Smartphone nicht nur eine theoretische Gefahr darstellt, können Sie mit diesem einfachen Hilfsmittel Schnüffler draußen lassen. Wir raten, dass Sie die Webcam-Aufkleber schnell bestellen. Denn erfahrungsgemäß sind derartige Geschenke schnell wieder vergriffen.

Haben Sie das schon gesehen? Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten

 

Der Beitrag Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die Privatsphäre erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Falsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt auf

Do, 11/14/2019 - 10:20

Wenn das Fahrzeug plötzlich weg ist, dann muss es nicht gestohlen sein. Immer häufiger wird bei Parkverstößen abgeschleppt. Zu Recht? Beim Parken kommt es immer häufiger zu Meinungsverschiedenheiten. Bußgelder sind da noch der geringste Ärger.

Ein Bußgeld kann Autofahrern heute fast überall aufgebrummt werden. Selbst dann, wenn Sie mit Ihrem Auto garnicht fahren. Wir haben erst unlängst über die privaten Knöllchen auf Supermarktparkplätzen berichtet, die Sie nach Ihrem Einkauf an der Windschutzscheibe erwarten. Diese Strafzettel verhängt nicht etwa die Polizei, Stadt oder Gemeinde, sondern private Ordnungshüter. Doch auch auf der Straße tappen immer mehr Autofahrer in Parkfallen. 

Nur kurz den Wagen abgestellt, um Besorgungen zu erledigen, und schon ist es passiert. Der Wagen wurde abgeschleppt. Aber ist das überhaupt zulässig? Es existieren zahlreiche Legenden um das rechtmäßige Abschleppen eines Fahrzeugs. Letztlich empfindet der bestrafte Autofahrer, egal ob Bußgeld oder abgeschleppt, die Maßnahme immer als unfair. Doch wenn andere durch Falschparker behindert werden, sind auch diese nicht gerade erfreut. Die Stiftung Warentest hat  die wichtigsten Urteile zusammengefasst.

Gefälschte Strafzettel: Wenn das Knöllchen nicht echt ist – Polizeiwarnung vom: 8. April 2019

Sie haben einen Strafzettel bekommen, weil Sie falsch geparkt haben? Diesen sollten Sie aus verschiedenen Gründen nicht vorschnell bezahlen. Denn aktuell werden auch Knöllchen gefälscht und an die Windschutzscheiben der […]

Der Zettel an der Windschutzscheibe

Viele Autofahrer sind der Meinung, man müsse nur die Handy-Nummer am Fahrzeug lassen. Dann sei das illegale Parken für einen kurzen Zeitraum erlaubt, denn der Fahrer ist ja bekannt und erreichbar. Und diese Auffassung trifft tatsächlich zu. Die Richter räumen dem Verkehrsteilnehmer ein, sich kurz von seinem Fahrzeug zu entfernen. Aber nur dann, wenn er sofort erreichbar ist und das Fahrzeug unmittelbar – in wenigen Minuten – vom unrechtmäßigen Parkplatz entfernt. Allerdings ist wichtig: Sie müssen erreichbar sein. Wer nicht ans Telefon geht, gleich aus welchem Grund, ist nicht erreichbar.

Parken im Halteverbot

Anders verhält es sich, wenn der Wagen im absoluten Halteverbot abgestellt wurde. Dann darf sofort ein Abschleppunternehmen benachrichtigt werden. Im Verfahren mit dem Aktenzeichen 5 K 782/18 KO verurteilte dass Verwaltungsgericht Koblenz einen Autofahrer zur Zahlung der Kosten. Dieser hatte argumentiert, er habe sich nur für sieben Minuten entfernt, und der Wagen war sofort weg. Das Gericht stellte klar, dass im absoluten Halteverbot besondere Regeln gelten. Hier darf ohne Verzug abgeschleppt werden.

Trickbetrug auf dem Parkplatz – Maschen im Überblick vom: 8. August 2019

Parkplätze vor Supermärkten werden von Betrügern gerne genutzt, um per Trick an Ihr Geld, den Ausweis oder sogar noch mehr zu kommen. Wir geben in diesem Artikel einen Überblick über […]

Maßnahmen bei Gefahr

Polizei und Ordnungsamt werden nur aktiv, wenn die öffentliche Sicherheit gefährdet ist. Dies ist auch der Fall, so die Verwaltungsrichter, wenn gegen die Regeln des Straßenverkehrs verstoßen wird. Ob andere Verkehrsteilnehmer behindert werden oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Wenn aber keine bestimmte Gefährdung oder Behinderung vorliegt, kann das unmittelbare Abschleppen in Ausnahmefällen rechtlich nicht korrekt sein, so das Bundesverwaltungsgericht (Az. 3 C 5/13).

Abgestellte Fahrzeuge auf einem Privatgrundstück

Der Grundstücksbesitzer oder Hauseigentümer ist auf seinem Anwesen souverän. Er allein bestimmt, welches Fahrzeug sich auf seinem Grundstück befinden darf und welches nicht. Deshalb darf er auch ein Auto abschleppen lassen, das widerrechtlich dort abgestellt wurde. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) unter dem Aktenzeichen V ZR 144/08 eindeutig entschieden. Auch wenn der Halter nicht selber den Wagen auf das fremde Grundstück gefahren hat, muss er die Kosten übernehmen (BGH, Az. V ZR 102/15). Auch muss der Grundstücksbesitzer erst dann den Standort des abgeschleppten Wagens verraten, wenn die Rechnung bezahlt wurde (BGH, Az. V ZR 30/11).

Haben Sie das schon gesehen? Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten

Dabei ist besonders wichtig, dass unter Privatgrundstücken nicht nur die Einfahrt des Eigenheimbesitzers gemeint ist, die oft klar als Privatgrundstück erkennbar ist. Nein, Autofahrer parken immer häufiger auf Privatgrundstücken. Denken Sie nur an Supermarktparkplätze, Parkhäuser oder an Firmenparkplätze. Haben Sie beispielsweise schon gesehen, dass Lidl zukünftig auf vielen Parkplätzen ein Zeitlimit einführt. Andere Lebensmittelhändler haben das beispielsweise in Urlaubsregionen mit wenigen öffentlichen Parkplätzen schon längst getan.

Der Beitrag Falsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt auf erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Wie schützen Sie sich vor Taschen- und Trickdieben auf dem Weihnachtsmarkt?

Do, 11/14/2019 - 10:07

Sie tummeln sich auf den Weihnachtsmärkten. Die Rede ist von Taschen- und Trickdieben. Die Maschen dieser Betrüger sind immer wieder anders. Einfallsreichtum zählt zu den positiven Eigenschaften dieser schlechten Menschen. Deswegen ist es gut, wenn man weiß, wie man sein Eigentum und seine Wertsachen schützt, falls man auf diese Kriminellen trifft.

Sie kennen es auch: das Gedränge auf Jahr- und Weihnachtsmärkten oder größeren Veranstaltungen. Meist haben Taschen- und Trickdiebe auf solchen Festivitäten leichtes Spiel. Sie sind durch die Menschenmenge und das ungewohnte Spektakel um Sie herum abgelenkt. Diese Situation nutzen die Betrüger schamlos aus. Und ehe Sie es mitbekommen, fehlen Portemonnaie und andere Wertsachen. Doch was können Sie dagegen tun?

Mit ein paar einfachen Regeln machen Sie es den Taschen- und Trickdieben schwerer an Ihre Wertgegenstände zu gelangen. Wenn Sie die genannten Verhaltensregeln beachten, suchen sich die Betrüger lieber ein leichteres Opfer. Denn leichte Beute ist schnelle Beute. Und je mehr Menschen leichte Beute sind, desto einfacher haben es die Kriminellen. Übrigens haben wir für Sie die Maschen der Taschendiebe in einem weiteren Artikel zusammengefasst.

Sollten Sie dennoch einmal auf einen Taschendieb oder Trickbetrüger reingefallen sein, zeigen Sie diese am besten sofort bei der Polizei an. Dies können Sie auf jeder Wache oder in Form einer Online-Strafanzeige tun.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Tipps und Verhaltensregeln zum eigenen Schutz ✔︎ Wertgegenstände am Körper tragen

Damit Sie mitbekommen, wenn Ihnen ein Taschendieb etwas entwenden möchte, sollten Sie Ihre Wertgegenstände so dicht wie möglich am Körper tragen. Dabei sind vor allem Innentaschen gemeint. Wenn beispielsweise das Portemonnaie in der Gesäßtasche der Jeans prangt, ist dieses ein gefundenes Fressen für die Räuber. Diese tauschen mit einem Anrempler Ihre Geldbörse gegen eine andere wertlose Börse aus. Versuchen Sie Geld, Kreditkarten und Papiere in unterschiedlichen Taschen unterzubringen. So ist nicht alles auf einmal weg, sollten Sie doch ein Opfer werden.

✔︎ Brustbeutel oder Gürteltasche nutzen

Durch einen Brustbeutel oder eine Gürteltasche sowie einen Geldgürtel tragen Sie Ihre Karten und das Geld dicht am Körper. Zusätzlich ist es durch die Tasche noch einmal vor dem Zugriff von allzu flinken Händen geschützt.

✔︎ Bargeld reduzieren

Nehmen Sie immer nur so viel Bargeld mit, wie Sie auch tatsächlich brauchen.

✔︎ Keine PIN-Codes notieren

Notieren Sie sich niemals die PIN-Codes Ihrer EC- oder Kreditkarten sowie des Handys. Lernen Sie die Code auswendig. Sollten Sie doch bestohlen werden, erschweren Sie den Trickdieben die Arbeit, Sie völlig auszunehmen.

✗  Portemonnaie nicht in den Kinderwagen

Ihr Portemonnaie sollten Sie nicht offen in den Kinder- oder Einkaufswagen legen. Hängen Sie sich Ihre Handtasche um. Auch im Restaurant, Kaufhaus oder bei der Anprobe von Sachen sollten Sie die Handtasche mit den Wertsachen nicht auf eine Stuhllehne hängen. Bei der Anprobe von Kleidung sollten Sie auch die Kleiderhaken und den Fußboden meiden. An beide Stellen kommen Diebe blitzschnell heran.

✗ Handtaschen nicht offen tragen

Halten Sie Ihre Hand- und Umhängetaschen immer geschlossen. Dabei sollte sich der Verschluss immer an der Körpervorderseite befinden. Alternativ klemmen Sie sich die Tasche unter den Arm.

✗ Keine PIN im Portemonnaie

Notieren Sie sich niemals die PIN-Codes Ihrer EC- oder Kreditkarten sowie des Handys auf einem Zettel oder die Karten. Lernen Sie die Code auswendig. Sollten Sie doch bestohlen werden, erschweren Sie den Trickdieben die Arbeit, Sie völlig auszunehmen.

✗ Wertgegenstände nie unbeaufsichtigt lassen

Jetzt sagen Sie sicher: „Na das ist doch klar.“ Aber so klar, wie diese Aussage ist, so oft wird Sie auch nicht eingehalten. Wie schnell passiert es, dass Sie beispielsweise Ihre Handtasche auf der Damentoilette ansehen? Meist sind Sie dort mit anderen Sachen beschäftigt und genau darin lauert die Gefahr. Auch im Restaurant sollten Sie Ihre Geldbörse nicht einfach auf die Tischkante legen, um dem Kellner einen dezenten Hinweis zum Bezahlen zu geben. Legen Sie immer eine Hand oben drauf.

Praxistipp:Generell gilt: Je unübersichtlicher eine Situation und je dichter das Menschengedränge ist, desto stärker sollten Sie auf Ihre Wertsachen achten. Bewahren Sie Wertsachen einfach so auf, dass Sie selbst nur schwer an sie herankommen. Dann kommen in der Regel auch die Diebe nicht so leicht an Ihr Eigentum. Was tun bei einem Diebstahl?

Sollte Ihnen doch einmal etwas gestohlen werden, wenden Sie sich sofort an die Polizei. Erstatten Sie eine Anzeige auf der Wache vor Ort oder im Internet. Außerdem finden Sie bei uns einen Ratgeber, was Sie beim Erstatten einer Anzeige beachten sollten.

Sind bei dem Diebstahl Kredit- oder Girokarten abhanden gekommen, müssen Sie diese umgehend sperren lassen. Nutzen Sie den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.

Sollten Sie den Diebstahl sofort bemerken und die Täter erkennen, machen Sie am besten andere Menschen auf die Diebe aufmerksam und bitten Sie um Mithilfe. Prägen Sie sich zudem die Tätermerkmale ein. Denn mit diesem Wissen sind Sie für die Polizei ein wertvoller Zeuge.

Sie möchten sehen wie einfach es ein Taschendieb hat?

In dem folgenden Video sehen Sie, welch leichtes Spiel Taschendiebe bei ihren Opfern haben. Gehen Sie in sich und achten Sie beim Verlassen des Hauses auf Ihre Sachen.

(Quelle: Youtube.com/marktcheck)

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Taschen- und Trickdieben auf die Spur kommen

Taschen- und Trickdieben auf die Spur zu kommen, ist nicht leicht. Denn meist bemerkt man den Verlust der Wertsachen erst, wenn es zu spät ist. Dennoch erkennen Sie diese Art Menschen an einigen typischen Merkmalen:

  • sie treten meist zu zweit oder in Gruppen auf
  • sie haben einen suchenden Blick (schauen nach der möglichen Beute)
  • sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer

Je mehr von den Punkten auf eine bestimmte Person zutreffen, desto eher sollten Sie sich von dieser fern halten.

Zum Repertoire der Trickdiebe gehören drängeln, rempeln, Fragen zur Wegstrecke oder zum Wechselgeld.

Weitere Informationen erhalten Sie in einem Faltblatt der Polizei. Die Klappkarte „Schlauer gegen Klauer!“ finden Sie auf jeder Polizeidienststelle und auf dieser Internetseite.

In unserem Warnungsticker finden Sie auch aktuelle Meldungen zu Taschendiebstählen und Trickbetrügern.

Nützliche Links zu diesem Thema

Sie finden, diese Tipps sollten Ihre Familie und Freunde auch kennen? Dann teilen Sie den Artikel mit Ihnen.

Weitere Meldungen zu Diebstahl und Trickbetrug finden Sie auf Onlinewarnungen.de.

Haben Sie das schon gesehen? Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten

Der Beitrag Wie schützen Sie sich vor Taschen- und Trickdieben auf dem Weihnachtsmarkt? erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Rewe: DELI GENUSS Würziger Karotten-Aufstrich mit Ingwer wird zurückgerufen

Do, 11/14/2019 - 09:12

Rewe warnt seine Kunden auf der Internetseite vor dem DELI GENUSS Würziger Karotten-Aufstrich mit Ingwer. Dieser wird wegen nichtdeklarierter Inhaltsstoffe zurückgerufen. Für Allergiker besteht hier eine besondere Gesundheitsgefahr.

Regelmäßig werden Lebensmittel zurückgerufen. Das kann ganz harmlose Gründe haben, wie eine falsche Verpackung. Auch bei schwerwiegenden Problemen wie möglichen Fremdkörpern im Produkt wird ein Rückruf notwendig. Häufig ist das Qualitätsproblem nicht bei allen verkauften Produkten festzustellen. Sobald eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht ausgeschlossen werden kann, werden die Nahrungsmittel zurückgerufen.

Erst unlängst wurde das gefrorene Pangasiusfilet bei Rewe/Penny zurückgerufen. Auch der Tiefkühl-Pangasius bei EDEKA und Marktkauf war nicht in Ordnung. In beiden Fällen wurden mögliche Reinigungsmittelrückstände als Grund angegeben. Bei dem Pangasiusfilet von Rewe, Nah & Gut sowie der Firma Engert und bei dem gleichen Fisch von Aldi waren ebenfalls mögliche Chloratrückstände der Grund für den Rückruf in einigen Filialen.

Aber auch ein falsches Etikett kann zu einem Rückruf führen. Der Hersteller A-ware Tapas b.v. ruft deswegen den unter anderem bei Rewe verkauften DELI GENUSS Würziger Karotten-Aufstrich mit Ingwer zurück. Ein falsches Bodenetikett verheimlicht, dass in dem Produkt Sesampaste enthalten ist. Diese kann bei Verzehr für Allergiker zum Problem werden. Neben Hautausschlägen, Schwellungen und Rötungen, kann es zur Atemnot bis hin zu einem anaphylaktischen Schock kommen. Auch Erbrechen und Magen-Darm-Probleme können auf eine Unverträglichkeit hinweisen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Welche Charge des Aufstrichs mit Ingwer wird zurückgerufen?

Rewe hat sich als Unternehmen dazu entschlossen, seine Kunden vom Rückruf zu informieren. Zurückgerufen wird der von der Firma A-ware Tapas b.v. hergestellte DELI GENUSS Würziger Karotten-Aufstrich mit Ingwer in der 150 Gramm Packung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 25.11.2019.

(Quelle: Produktbild/A-ware Tapas b.v.)

Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und andere Produkte des Herstellers sind nicht vom Rückruf betroffen und können verzehrt werden. Das Unternehmen hat sofort reagiert und die betroffene Ware aus dem Verkauf nehmen lassen.

Was sollen Sie mit dem Aufstrich machen?

Wenn Sie auf Sesam nicht allergisch reagieren, können Sie den Aufstrich auch bedenkenlos essen. Menschen mit einer Sesam-Unverträglichkeit sollen das Produkt in den Markt zurückbringen, wo sie dieses erworben haben. Der Kaufpreis wird Ihnen dort auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die Firma A-ware Tapas b.v. bei den Verbrauchern.

Verbraucheranfragen zu dem Rückruf beantwortet das Unternehmen unter der E-Mail-Adresse qa.tapas@royalaware.com.

In unserer Übersicht finden Sie weitere aktuelle Rückrufwarnungen, die Sie als Verbraucher unbedingt verfolgen sollten. Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook, damit Sie keinen Rückruf verpassen.

Haben Sie das schon gesehen? Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten

Der Beitrag Rewe: DELI GENUSS Würziger Karotten-Aufstrich mit Ingwer wird zurückgerufen erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

fuldress.com: Wie seriös ist der Onlineshop für Mode? Ihre Erfahrungen

Do, 11/14/2019 - 08:40

Mode für Damen und Herren wird Ihnen im Onlineshop fuldress angeboten. Tolle Produktbilder, kostenloser Versand und bis zu 30 Prozent Rabatt soll, Sie zu einem Einkauf auf fuldress.com bewegen. Doch sind die Angebote wirklich so gut? 

Einkaufen und ein Schnäppchen machen? Das gelingt schon häufiger im Internet. Allerdings brauchen Sie dafür nicht nur ein glückliches Händchen. Denn bei den vielen Internetshops wartet auch der ein oder andere Fakeshop auf Sie. Und wer in solch eine Falle tappt, für den wird das vermeintliche Schnäppchen bald zur Abzockfalle. In unserer Fakeshop Liste erfahren Sie, welche Shops Sie besser meiden sollten. Da diese Liste immer wieder aktualisiert wird, besteht dort kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Eher ist Ihre eigene Aufmerksamkeit beim Onlinekauf gefragt. Sie müssen vor einem Einkauf im Webshop genau prüfen, ob Sie diesem Shop vertrauen können. Dafür empfehlen wir unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf. Dieser zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem neuen Onlineshop achten sollten. Wachsam sollten Sie vor allem dann sein, wenn Sie per Vorkasse bezahlen müssen und keine Alternativen zur Banküberweisung angeboten werden. Zudem ist eine Zielgruppe besonders gefährdet: Schnäppchenjäger.

Aktuell sorgt der Onlineshop fuldress.com für Aufsehen im Netz. Unsere Leser haben gefragt, ob es sich um einen seriösen Webshop oder einen Fakeshop handelt. Da das auf den ersten Blick oft nicht erkennbar ist, haben wir die Webseite einer Sicherheitsanalyse unterzogen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Welche Probleme gibt es auf fuldress.com?

Der Webshop fuldress.com lockt mit Rabatten bis zu 30 Prozent und einer kostenlosen Lieferung. Das kennen wir schon von ähnliche Shops, weil wir über vergleichbare Webseiten bereits berichtet haben. Wir zählen auch den Onlineshop fuldress.com zu diesen sogenannten Chinashops. Seit einigen Monaten versuchen sich Händler aus den asiatischen Raum auf dem deutschen Markt zu etablieren. Das ist mit allerlei Problemen verbunden. Auch auf fuldress.com haben wir einige Fakten gefunden, die problematisch werden können. In unserem Faktencheck haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengetragen:

Faktencheck für fuldress.com
  • Auf der Webseite fehlt das Impressum. Die Betreiber verstoßen somit gegen deutsche Rechtsnormen.
  • Der Bestellprozess entspricht nicht den deutschen Rechtsnormen.
  • Der Server vom fuldress.com steht in Kanada. (Serverstandort selbst ermitteln)
  • Die URL ist auf eine Person in China registriert. Ob es diese Person tatsächlich gibt, ist fraglich.
  • Auf der Webseite finden Sie keine telefonische Erreichbarkeit. Ihnen bleibt nur die Kontaktaufnahme per E-Mail.

Nach unserer Einschätzung handelt es sich bei diesem Onlineshop um einen sogenannten China-Shop. Bei diesen Webshops gibt es eine ganze Menge Probleme, von langen Lieferzeiten und zusätzlichen Kosten für Zoll und Mehrwertsteuer über die möglicherweise minderwertige Qualität der Ware bis zu Problemen bei dem Rückgaberecht. Lesen Sie selbst, welche Risiken Sie beim Einkauf in unseriösen, asiatischen Shops erfahrungsgemäß erwarten. Wahrscheinlich wird die gelieferte Ware nicht zu den schönen Bildern auf der Webseite passen.

Ganz ungefährlich ist der Einkauf in einem China-Shop zudem nicht. Denn unabhängig von dem möglicherweise verlorenen Geld geben Sie dem anonymen Onlineshop-Betreiber auch jede Menge persönliche Daten. Wir erklären ausführlich, welche Risiken, Probleme und Folgen der Einkauf in einem Fakeshop mit sich bringen kann.

Unser Fazit zu fuldress.com

Da Sie bei fuldress.com keinen Ansprechpartner haben, gegenüber dem Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können, raten wir von einem Einkauf ab. Es handelt sich hier um einen unseriösen Onlineshop, da sich dieser nicht an deutsche Rechtsnormen hält. Denn aktuell ist vollkommen unbekannt, wer diesen Onlineshop überhaupt betreibt und für fuldress.com verantwortlich ist.

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück vom: 23. Oktober 2019

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir […]

Widerrufsrecht in asiatischen Onlineshops

Grundsätzlich haben deutsche Verbraucher natürlich ein Widerrufsrecht. Allerdings wird es schwierig, wenn Sie in einem unseriösen China-Shop einkaufen und gar nicht wissen, wer dafür verantwortlich ist. Häufig sorgen die dubiosen Geschäftemacher mit vielen Tricks dafür, dass es zu keinen Rücksendungen kommt. Und wenn doch, ist das für Sie noch einmal mit erheblichen Kosten verbunden, und es steht in den Sternen, ob Sie je Geld zurück bekommen. Weitere Informationen zu Ihren Rechten erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Widerrufsrecht.

Haben Sie schon gelesen? Ihre Erfahrungen mit fuldress.com

Da wir aktuell nicht sicher sagen können, ob der Webshop Ware liefert und mit welcher Qualität, benötigen wir Ihre Hilfe. Haben Sie auf fuldress.com eingekauft und warten noch auf die Ware oder können Aussagen zur Qualität machen? Bitte berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren unterhalb des Artikels. Durch Ihren Praxisbericht helfen Sie anderen Lesern, die aktuell noch unsicher sind.

Haben Sie das schon gesehen? Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten

Sind Sie selber auf einen merkwürdigen Onlineshop gestoßen, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind? Dann senden Sie uns die URL (Webadresse) per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir prüfen den Webshop dann durch unsere Experten und verfassen bei Bedarf eine Warnung.

Der Beitrag fuldress.com: Wie seriös ist der Onlineshop für Mode? Ihre Erfahrungen erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

damenschick.com: Ist der Onlineshop für Frauenmode seriös?

Do, 11/14/2019 - 08:34

Damenmode, Trachten, Schuhe und Accessoires finden Sie zu unschlagbar günstigen Preisen in dem Onlineshop damenschick.com. Handelt es sich hier um einen seriösen Webshop? Oder gehen Sie mit einem Einkauf Risiken ein?

Einkaufen und ein Schnäppchen machen? Das gelingt schon häufiger im Internet. Allerdings brauchen Sie dafür nicht nur ein glückliches Händchen. Denn bei den vielen Internetshops wartet auch der ein oder andere Fakeshop auf Sie. Und wer in solch eine Falle tappt, für den wird das vermeintliche Schnäppchen bald zur Abzockfalle. In unserer Fakeshop Liste erfahren Sie, welche Shops Sie besser meiden sollten. Da diese Liste immer wieder aktualisiert wird, besteht dort kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Eher ist Ihre eigene Aufmerksamkeit beim Onlinekauf gefragt. Sie müssen vor einem Einkauf im Webshop genau prüfen, ob Sie diesem Shop vertrauen können. Dafür empfehlen wir unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf. Dieser zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem neuen Onlineshop achten sollten. Wachsam sollten Sie vor allem dann sein, wenn Sie per Vorkasse bezahlen müssen und keine Alternativen zur Banküberweisung angeboten werden. Zudem ist eine Zielgruppe besonders gefährdet: Schnäppchenjäger.

Aktuell sorgt der Onlineshop damenschick.com für Aufsehen im Netz. Unsere Leser haben gefragt, ob es sich um einen seriösen Webshop oder einen Fakeshop handelt. Da das auf den ersten Blick oft nicht erkennbar ist, haben wir die Webseite einer Sicherheitsanalyse unterzogen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Welche Probleme gibt es auf damenschick.com?

Mit einem Gratisversand und Rabatten von über 50 Prozent werden kaufwillige Kunden in den Onlineshop gelockt. Ähnliche Shops kennen wir bereits, weil wir über vergleichbare Webseiten in der Vergangenheit berichtet haben. Welche Auffälligkeiten es bei dem Onlineshop damenschick.com gibt, sehen Sie im nachfolgenden Check.

Faktencheck für damenschick.com
  • Auf der Webseite damenschick.com fehlt das Impressum. Dieses ist in Deutschland jedoch gesetzlich vorgeschrieben. Sie wissen hier nicht, bei wem Sie einkaufen.
  • Die Domain damenschick.com wurde von der CHICV INTERNATIONAL HOLDING LIMITED  registriert. Wir haben über das Unternehmen schon häufiger berichtet.
  • Der Server des Onlineshops steht in Kanada.
  • Auf der gesamten Webseite finden Sie keine Telefonnummer. Sie können nur per E-Mail über social@damenschick.com Kontakt mit dem Onlineshop aufnehmen.
  • Der Bestellprozess entspricht nicht den gesetzlichen Vorgaben in Deutschland.

Nach unserer Einschätzung handelt es sich bei diesem Onlineshop um einen sogenannten China-Shop. Bei diesen Webshops gibt es eine ganze Menge Probleme, von langen Lieferzeiten und zusätzlichen Kosten für Zoll und Mehrwertsteuer über die möglicherweise minderwertige Qualität der Ware bis zu Problemen bei dem Rückgaberecht. Lesen Sie selbst, welche Risiken Sie beim Einkauf in unseriösen, asiatischen Shops erfahrungsgemäß erwarten. Wahrscheinlich wird die gelieferte Ware nicht zu den schönen Bildern auf der Webseite passen.

Ganz ungefährlich ist der Einkauf in einem China-Shop zudem nicht. Denn unabhängig von dem möglicherweise verlorenen Geld geben Sie dem anonymen Onlineshop-Betreiber auch jede Menge persönliche Daten. Wir erklären ausführlich, welche Risiken, Probleme und Folgen der Einkauf in einem Fakeshop mit sich bringen kann.

Unser Fazit zu damenschick.com

Da Sie bei damenschick.com keinen Ansprechpartner haben, gegenüber dem Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können, raten wir von einem Einkauf ab. Es handelt sich hier um einen unseriösen Onlineshop, da sich dieser nicht an deutsche Rechtsnormen hält. Denn aktuell ist vollkommen unbekannt, wer diesen Onlineshop überhaupt betreibt und für damenschick.com verantwortlich ist.

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück vom: 23. Oktober 2019

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir […]

Widerrufsrecht in asiatischen Onlineshops

Grundsätzlich haben deutsche Verbraucher natürlich ein Widerrufsrecht. Allerdings wird es schwierig, wenn Sie in einem unseriösen China-Shop einkaufen und gar nicht wissen, wer dafür verantwortlich ist. Häufig sorgen die dubiosen Geschäftemacher mit vielen Tricks dafür, dass es zu keinen Rücksendungen kommt. Und wenn doch, ist das für Sie noch einmal mit erheblichen Kosten verbunden, und es steht in den Sternen, ob Sie je Geld zurück bekommen. Weitere Informationen zu Ihren Rechten erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Widerrufsrecht.

Haben Sie schon gelesen? Ihre Erfahrungen mit damenschick.com sind gefragt

Da wir aktuell nicht sicher sagen können, ob der Webshop Ware liefert und mit welcher Qualität, benötigen wir Ihre Hilfe. Haben Sie auf damenschick.com eingekauft und warten noch auf die Ware oder können Aussagen zur Qualität machen? Bitte berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren unterhalb des Artikels. Durch Ihren Praxisbericht helfen Sie anderen Lesern, die aktuell noch unsicher sind.

Haben Sie das schon gesehen? Kostenlos: Webcam-Aufkleber sichert die PrivatsphäreFalsch geparkt: Wann darf abgeschleppt werden – Stiftung Warentest klärt aufTipps vom ADAC: Das sollten Autofahrer bei Schnee und Eis im Winter beachten

Sind Sie selber auf einen merkwürdigen Onlineshop gestoßen, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind? Dann senden Sie uns die URL (Webadresse) per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir prüfen den Webshop dann durch unsere Experten und verfassen bei Bedarf eine Warnung.

Der Beitrag damenschick.com: Ist der Onlineshop für Frauenmode seriös? erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

AOL Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen von AOL/Oath: im Überblick

Mi, 11/13/2019 - 15:03

Sie haben eine E-Mail von AOL beziehungsweise Oath: bekommen? Dabei könnte es sich um eine Fälschung handeln. Derzeit versuchen Kriminelle mit einer Nachricht mit dem Betreff „Cancel now.“ Kundendaten zu stehlen. Wir zeigen die gefälschten Mails und erklären, was Sie tun sollten.

Manch einer hat AOL vielleicht schon vergessen. Mit über 30 Millionen Kunden gehörte der US-amerikanische Medienkonzern einst zu den größten Internet-Anbietern und war auch in Deutschland fast jedem Internet-Nutzer ein Begriff. Heute hat AOL deutlich an Popularität verloren. Dennoch nutzen noch viele Kunden eine E-Mail-Adresse oder andere AOl-Dienste.

Genau auf diese Nutzer haben es Kriminelle abgesehen. Mit gefälschten E-Mails im Namen von AOL werden ahnungslose Internetnutzer auf eine gefälschte Webseite gelockt. Dort sollen dann Kundendaten in unterschiedlichem Umfang gestohlen werden. Beim sogenannten Phishing geht es manchmal nur um den Diebstahl der Zugangsdaten für den E-Mail-Account. In anderen Fällen sollen ganze Identitäten samt Geburtsdatum, Anschrift, Bankverbindung und Kreditkartendaten gestohlen werden.

Wichtiger Hinweis vorab: Die in dieser Übersicht gezeigten E-Mails sehen zwar täuschend echt aus, werden jedoch nicht von AOL oder Oath: versendet. Es handelt sich um Fälschungen. Der Internet-Anbieter ist selbst geschädigt, da der Markenname missbräuchlich verwendet wird.

Telefonnummer von AOL: Kontakt per Telefon und E-Mail vom: 17. Oktober 2019

Sie möchten schnell und unkompliziert Kontakt mit AOL aufnehmen, weil Hacker Ihren E-Mail-Account geknackt haben oder Ihr DSL-Anschluss nicht mehr funktioniert? Viele Verbraucher haben damit Schwierigkeiten, weil AOL in Deutschland […]

So sehen die E-Mails im Namen von AOL aus

Das Design und der Inhalt gefälschter E-Mails verändert sich erfahrungsgemäß sehr schnell. Das trifft auch für die Qualität der Nachrichten zu. Einige Spam-Nachrichten sind kaum vom Original zu unterscheiden. Dafür sind andere sofort als Betrug erkennbar. Auch eine persönliche Anrede ist kein Anzeichen für die Echtheit einer E-Mail. Wir zeigen nachfolgend die uns bekannten Spam-Mails im Namen von AOL. Falls Sie eine andere E-Mail bekommen haben, dann leiten Sie diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter.Werbung:
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Absender:

  • AOLMemberServices
  • Aol ! Mail <admin@yudhia.buinithe.com>
  • Customer Support <hwlk1@aol.com>
  • Customer Service <policlinica4@prodigy.net.mx>
  • Aol Customer Service
  • AOL Mail Team
Betreffzeilen:
  • Aol Important Information about your account
  • Your Account Will Be Deactivated
  • EMAIL VERIFICATION
  • AOL
  • AOL Mail-Box Upgrade
  • Final Notice: Your Account Will Be Deactivated
  • Undeliverable Notice
  • AOL MAIL URGENT INFO !!!

So lautet der Text der Nachrichten:

AktuellArchiv 13.11.2019 Cancel now. von AOL Mail <cancel@request.com>

AOL Message
Dear User,

Our record indicates that you recently made a request to shut down your email,

And this request will be processed shortly.
If this request was made accidentally and you have no knowledge about it,

you are advised to cancel the request now.

Cancel de-activation

However, If you do not cancel this request,

your account will be shutdown shortly and all your email data will be lost
permanently.

Regards
Aol.

(Quelle: Screenshot) 05.11.2019 AOL von AOL Mail Team

Dear Member, AOL Last Warning!!!Dear Member, AOL Last Warning!!!

We emailed you last month to let you know about changes we are making to our Terms of Service and Privacy Policy. These changes are key steps towards creating what’s next for our consumers, like you, while empowering them with transparency and controls over how and when their data is used.

You can learn more about Oath and what these policies mean for you here, as well as more about the changes in our FAQs.

In order to continue to access your AOL Mail account after 5 Nov 2019, you will need to confirm you accept the Terms of Service. We also need a few moments of your time to explain how we manage your data and provide you with some choices in relation to the processing of that data.

Click here to start.

If you do not want the new Terms of Service and Privacy Policy to apply to  you, you will no longer be able to access your account from  34  October      2019. If you would like the contents of your email account, you may obtain a copy of your data by clicking here.

Thank you for your time and cooperation.

Oath
Privacy Policy

(Quelle: Screenshot) 29.10.2019 AOL MAIL URGENT INFO !!! von Aol Customer Service

Dear User,

This is a feedback from your earlier request with instruction to close your AOL account.

Note that your request is now being processed and we need you to confirm the account closure request.

If you didn’t initiate the account closure request, click Cancel Account Closure Request button immediately and login with your e-mail to cancel and update your account.

Cancel Account Closure Request

Failure to cancel this request, your account will shutdown automatically after 48 Hours.

AOL Service Desk

NOTICE Tier II Technician –

Support Specialist.

15.10.2019 Undeliverable Notice von AOLMemberServices

Undelivered Message Notice

Dear …,

You have 13 new undelivered messages that were placed on pending status
due to sender unknown address, In order to receive the messages
Fix error and wait for response from technical support.
We apologies for any inconvenience and appreciate your understanding.

Fix incoming emails issues

Sincerely,
AOL Member Services

(Quelle: Screenshot) 09.09.2019 AOL von AOL Mail Team <despacho_fiscal@prodigy.net.mx>

Hello,

As you’ve used your email address in the last 90 days, we need to let you know about some changes we’re making.

We’re closing some of our older email services. That means your AOL email address will stop working after 14th September, 2019 unless you switch to AOL OATH. If you don’t, you’ll lose your email address as well as the folders and messages associated with it.

Please take some time to switch and agree to the new unified Terms of Service and Privacy Policy by clicking on the button below. .

Switch Here Now

What You Can Look Forward To
Protection against viruses, spam and other online threats
Technical support to help you when you need
Up to 11 email addresses for you and your family
Strong webmail Protection

We have designed these changes to help improve your experience with Oath and its brands. You are advised to switch to the new Terms of Service to confirm that you understand the new Privacy Policy.

Please note that although our services will continue to be available under the existing terms for now, you will eventually need to agree to the new Terms of Service and Privacy Policy in order to continue to use our services. If you have any questions or need additional help, please refer to this link

Thank you for your continued loyalty and support.

Best regards,
Oath

(Quelle: Screenshot) 26.08.2019 Final Notice: Your Account Will Be Deactivated von Aol ! Mail

Hello …,

This is to inform you that your request on: 17/08/2019 10:10:10 p.m. to remove your account from AOL server has been approved and will initiate in one hour from the exact time you open this message. Regards.

ignore this message to continue with email removal or

If this deactivation was not requested by you

Please reply us.

Regards,
Aol

16.08.2019 Changes: Terms of Service von AOL Alert (Security Tips)

Dear Member, AOL FINAL WARNING

We emailed you severally to let you know about changes we are making to our Terms of Service and Privacy Policy but you are yet to accept the changes. These changes are key steps towards creating what’s next for our consumers, like you, while empowering them with transparency and controls over how and when their data is used.

You can learn more about Oath and what these policies mean for you here, as well as more about the changes in our FAQs.

In order to continue to access your AOL Mail account after 16 August 2019, you will need to confirm you accept the Terms of Service. We also need a few moments of your time to explain how we manage your data and provide you with some choices in relation to the processing of that data.

Activate Now >

If you do not want the new Terms of Service and Privacy Policy to apply to you, you will no longer be able to access your account from 18 February 2019. If you would like the contents of your email account, you may obtain a copy of your data by clicking here

Thank you for your time and cooperation.

AOL/Oath.

(Quelle: Screenshot) 14.08.2019 AOL Mail-Box Upgrade von AOL

Dear …

Your mailbox …@aol.com Outgoing and Incoming is blocked.
Reason : Daily Mail Bounce Count Exceed Limit [ Bounce Count=10]

Follow the link below to unblock yourself :

Unblock yourself

Thanks,
AOL

02.08.2019 AOL von Customer Service <policlinica4@prodigy.net.mx>

Dear Member(Final Warning)

We emailed you last month to let you know about changes we are making to our Terms of Service and Privacy Policy. These changes are key steps towards creating what’s next for our consumers, like you, while empowering them with transparency and controls over how and when their data is used.

You can learn more about Oath and what these policies mean for you here, as well as more about the changes in our FAQs.

In order to continue to access AOL Mail account after August 3 2019, you will need to confirm you accept the Terms of Service. We also need a few moments of your time to explain how we manage your data and provide you with some choices in relation to the processing of that data.

Click here to start

If you do not want the new Terms of Service and Privacy Policy to apply to you, you will no longer be able to access your account from August 3 2019. If you would like the contents of your email account, you may obtain a copy of your data by clicking here.

Thank you for your time and cooperation.

(Quelle: Screenshot) 18.07.2019 EMAIL VERIFICATION von Customer Support <hwlk1@aol.com>

Dear Member, AOL EMAIL VERIFICATION

Dear User,

Your mailbox Account has exceeded it limit and need to be verified, If not verified within 48 hours we shall suspend your account click the link below to verify your account.

Verify My Account

Thanks,
AOL

(Quelle: Screenshot) 22.06.2019 Your Account Will Be Deactivated von Aol ! Mail <admin@yudhia.buinithe.com>

Auf diese E-Mail sollten Sie auf keinen Fall antworten. Die Nachricht stammt nicht von AOL, sondern von unbekannten Dritten!

Hello …,

This is to inform you that your request on: 19/06/2019 10:10:10 p.m. to remove your account from AOL server has been approved and will initiate in one hour from the exact time you open this message. Regards.

ignore this message to continue with email removal or

If this deactivation was not requested by you

Please reply us.

Regards,
Aol

13.06.2019 © 2019 AOL Oath Privacy Policy | Customer Support von AOL OATH Customer <xroja@prodigy.net.mx>

We emailed you last month to let you know about changes we are making to our Terms of Service and Privacy Policy. These changes are key steps towards creating what’s next for our consumers, like you, while empowering them with transparency and controls over how and when their data is used.

You can learn more about Oath and what these policies mean for you here, as well as more about the changes in our FAQs.

In order to continue to access your AOL Mail account after June-15th-2019, you will need to confirm you accept the Terms of Service. We also need a few moments of your time to explain how we manage your data and provide you with some choices in relation to the processing of that data.

Get Started

If you do not want the new Terms of Service and Privacy Policy to apply to you, you will no longer be able to access your account from June 15th-2019. If you would like the contents of your email account, you may obtain a copy of your data by clicking

Sincerely,
AOL Member Services

17.08.2018 Aol Important Information about your account von AOLMemberServices

Dear Member, AOL FINAL WARNING

We emailed you last month to let you know about changes we are making to our Terms of Service and Privacy Policy. These changes are key steps towards creating what’s next for our consumers, like you, while empowering them with transparency and controls over how and when their data is used.

You can learn more about Oath and what these policies mean for you here, as well as more about the changes in our FAQs.

In order to continue to access your AOL Mail account after 15Aug 2018, you will need to confirm you accept the Terms of Service. We also need a few moments of your time to explain how we manage your data and provide you with some choices in relation to the processing of that data.

Click here to start.

If you do not want the new Terms of Service and Privacy Policy to apply to you, you will no longer be able to access your account from 15 Aug 2018. If you would like the contents of your email account, you may obtain a copy of your data by clicking here.

Thank you for your time and cooperation.

Oath

(Quelle: Screenshot)

Kritisch und misstrauisch sollten Sie vor allem immer dann sein, wenn Sie per E-Mail zum Abgleich von Daten aufgefordert werden. Bei solchen E-Mails handelt es sich in der Regel um Phishing. Außerdem raten wir grundsätzlich dazu keine Links aus unaufgefordert erhaltenen E-Mails zu nutzen. Das Risiko auf eine Fälschung hereinzufallen ist zu groß.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben: Welche Gefahr besteht bei den E-Mails?

Grundsätzlich werden gefälschte E-Mails mit ganz unterschiedlichen Zielen versendet. In den meisten Fällen geht es um den Diebstahl von persönlichen Daten in unterschiedlichem Umfang. Einige Spam-Mails werden jedoch auch zur Verbreitung von Viren verwendet. Diese können den Computer befallen und die Daten darauf unbrauchbar machen oder wiederum persönliche Daten ausspionieren.

Deshalb schätzen wir die Gefahr solcher E-Mails als besonders hoch ein. Zu bedenken ist auch, dass die Zugangsdaten zu Ihrem AOL-Postfach oft auch die Tür zu weiteren Onlinediensten öffnen. Wer auf Ihre E-Mails zugreifen kann, der kann oft auch alle mit der E-Mail-Adresse verbundenen Onlinedienste knacken. Auf diese Weise ist es dann beispielsweise möglich, Bestellungen auf Ihren Namen auszulösen oder Ihre PayBack-Punkte zu stehlen.

Eine gefälschte AOL-Mail verlinkt beispielsweise zu Microsoft Office in der Cloud und zeigt ein Login-Formular. Erstellt wurde dieses Formular ganz einfach via Microsoft-Excel.

Dieses Formular stammt nicht von AOL. (Quelle: Screenshot)

In dieses Formular eingegebene Daten werden nicht an AOL, sondern direkt an Kriminelle übermittelt. Diese können damit weitere Straftaten begehen. Im nachfolgenden Video sehen Sie zur Verdeutlichung, wie Phishing-Angriffe ablaufen.

Video anzeigen Wie können Sie sich generell vor Phishing schützen?

Grundsätzlich raten wir immer wieder zu großer Vorsicht, wenn Sie eine unaufgefordert zugesandte E-Mail bekommen. Spam-Mails im Namen von AOL werden massenhaft versendet. Dabei auch an viele Empfänger, die AOL gar nicht nutzen. Für diese ist die Fake-Nachricht schnell erkennbar. In der Masse sind aber auch viele AOL-Nutzer dabei. Diese fühlen sich oft angesprochen und folgen leichtgläubig den Aufforderungen in der Nachricht.

Wir empfehlen Ihnen, grundsätzlich keine Links in unaufgefordert erhaltenen E-Mails zu nutzen. Wenn Sie Ihr AOL-Konto überprüfen möchten, dann sollten Sie die AOL-Webseite manuell über die Ihnen bekannte URL (aol.de) besuchen. Anschließend können Sie sich anmelden und Ihr AOL-Konto überprüfen. Außerdem sollten Sie sich unsere Ratgeber ansehen, in denen wir erklären woran Sie eine gefälschte E-Mail erkennen und anhand welcher Kriterien Sie Phishing-Webseiten erkennen (mit Checkliste).

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Falls Sie auch nach der Prüfung noch unsicher sind, können Sie jede E-Mail bei uns von einem Spezialisten überprüfen lassen. Leiten Sie diese dazu einfach an kontakt@onlinewarnungen.de weiter.

Sie haben sich angemeldet und Ihre Daten eingegeben – was nun?

Falls unsere Warnung für Sie zu spät kommt und Sie Ihre Daten bereits auf der gefälschten Webseite eingegeben haben, dann müssen Sie schnell aktiv werden. Ihre Daten befinden sich in der Hand von Kriminellen. Sie müssen schnell dafür sorgen, dass den Betrügern die Daten nichts nützen. Folgende Maßnahmen sind angebracht:

  1. Nachdem Sie Ihre AOL-Zugangsdaten auf einer Phishing-Seite eingegeben haben, sollten Sie so schnell als möglich versuchen das Passwort bei AOL zu ändern. Gelingt das nicht mehr, haben die Kriminellen das Kennwort eventuell schon geändert. in diesem Fall sollten Sie sich telefonisch mit AOL unter 0800/1828466 in Verbindung setzen.
  2. Wenn Ihr Kennwort in fremde Hände geraten ist, müssen Sie prüfen ob Sie das Kennwort auch für andere Onlinedienste verwenden. Ist das der Fall, dann sollten Sie auch dort das Passwort ändern.
  3. Haben Sie auch Ihre Bankdaten oder die Kreditkartendaten eingegeben? Dann sollten Sie schnellstmöglich das Onlinebanking oder die Kreditkarte sperren lassen.
  4. Nach dem Klick auf einen Link wurde eine Datei heruntergeladen, die Sie geöffnet haben? In diesem Fall wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Virus auf Ihrem Computer installiert. Laien empfehlen wir den Computer auszuschalten und die Schadsoftware von einem Profi entfernen zu lassen.
  5. Unabhängig vom Ausmaß des Angriffes sollten Sie in jedem Fall eine Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Das geht online. Letztlich wissen Sie nicht, welcher Schaden noch entsteht.

Falls die Hacker Zugriff auf Ihre E-Mail-Adresse von AOL hatten, müssen Sie nachdem Sie wieder Zugang zu Ihrem Konto haben die Einstellungen sehr genau überprüfen. Häufig werden wichtige Daten geändert, über die der Angreifer auch nach der Passwortänderung noch Zugriff auf Ihre E-Mails behält. Beliebt ist beispielsweise die Einrichtung von Weiterleitungen oder Filtern. Holen Sie sich nach einem Hackerangriff im Zweifelsfall Unterstützung von einem Spezialisten.

Melden Sie dubiose E-Mails um andere warnen

Damit wir weiter aktuell über Gefahren aus dem Internet berichten können, benötigen wir Ihre Hilfe. Bitte leiten Sie gefälschte oder unglaubwürdige E-Mails an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir prüfen diese und geben eine Warnung heraus. Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns auch über eine finanzielle Unterstützung.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee? Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Der Beitrag AOL Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen von AOL/Oath: im Überblick erschien zuerst auf Onlinewarnungen.de.

Seiten